25.05.12 13:02 Uhr
 291
 

Neubrandenburg: Totes Baby in Rucksack entdeckt

Im Landkreis Vorpommern-Rügen in Neubrandenburg haben Anwohner am Donnerstag ein in einem Rucksack versteckten toten Säugling entdeckt. Den genauen Fundort wollte die bereits ermittelnde Staatsanwaltschaft nicht nennen.

Das Baby sei vor ungefähr drei bis vier Tagen geboren worden. Eine angesetzte Obduktion des Leichnams soll klären, ob das Baby bei der Geburt noch gelebt habe. Weiterhin könne auch ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden.

Die mutmaßliche Mutter des Kindes, ein Jugendliche, stehe mit der Polizei bereits in Kontakt. Zudem berichtigte die Staatsanwaltschaft den Fundort der Leiche, da zuerst ein anderer Landkreis genannt wurde und gab an, dass erste Ergebnisse der Obduktion bis Freitagmittag erwartet würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Julrond
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Baby, Fund, Rucksack, Neubrandenburg
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
Niedersachsen: Hochwasser-Gaffer behindern Arbeit von Einsatzkräften
Festgenommene deutsche IS-Anhängerinnen arbeiteten wohl für Religionspolizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2012 03:20 Uhr von Cursty1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Baby: welch ein Glück für so viele shortnews Kommentatoren, dass es kein Tier war. Dann wäre der Aufschrei richtig groß und Kommentare en masse. Wie die Entrüstung über den Hund, der bei 24 Grad vor einem Supermarkt angeleint war. Welch absolute Grausamkeit!! Die Tierfreunde laufe Amok. Aber bei einem Baby? Keine Kommentare? wan kann sich nur wundern, wie und wo die Menschen ihre Prioritäten setzen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?