25.05.12 10:30 Uhr
 534
 

Erster Mann auf dem Mond: Neil Armstrong gibt seltenes Interview

Er war der erste Mensch der 1969 den Mond betreten hat. Nun hat der 81-jährige Neil Armstrong dem australischen Wirtschaftsprüferverband CPA ein äußerst seltenes Interview gegeben.

Der Astronaut plauderte offenherzig über das damals kühne Unternehmen "Mission to the Moon". Noch kurz vor dem Start hegten sich bei ihm ziemliche Zweifel ob alles gelingen wird. Gute Chancen auf eine Rückkehr zur Erde sah er bei der damaligen Mission bei rund 90 Prozent.

"Unsere Chance, beim ersten Versuch auf dem Mond zu landen, sah ich bei 50 Prozent. Jedem war das Risiko klar und jeder akzeptierte es, es muss nur immer im richtigen Verhältnis zum jeweiligen Erfolg stehen", sagte Armstrong.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mann, Interview, Mond, Seltenheit, Neil Armstrong
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2012 19:44 Uhr von pippin
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Auch heute noch finde ich die Leistung aller an der Mondlandung beteiligten äußerst respektabel und mich fasziniert das Apollo-Programm.

Es hätte auch alles ganz anders kommen können.
Wer weiß, was passiert wäre, wenn Apollo 11 statt Apollo 13 zur Beinahekatastrophe geführt hätte?
Allein schon das Debakel beim Test von Apollo 1, das drei Astronauten das Leben gekostet hat, hätte beinahe das vorzeitige Aus für das gesamte Apollo-Programms bedeutet.

Verwundert bin ich im Augenblick nur darüber, dass Armstrong das Interview einem Wirtschaftsprüferverband gegeben hat ?!?
Kommentar ansehen
26.05.2012 11:16 Uhr von Enny
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
war d erste Mensch der 1969 den Mond betreten hat: "war der erste Mensch der 1969 den Mond betreten hat" - sagen ständig die US Amerikaner.
Und auch nur die.
Kommentar ansehen
26.05.2012 12:44 Uhr von mort76
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Enny, wer wars denn sonst?
Superman?
Die Mondnazis aus IronSky?

Wenn man den Verschwörungstheorien nicht glaubt, und das tut nunmal nicht jeder, bleibt nur Armstrong.
Da ist man sich eigentlich weltweit einig...also, wie kommst du auf das schmale Brett?
Kommentar ansehen
26.05.2012 15:54 Uhr von pippin
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@enny: Wer sagt denn das Gegenteil UND kann diese Behauptung auch beweisen?????

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?