25.05.12 06:07 Uhr
 1.139
 

Was drauf steht, muss auch drin sein - Lebensmittel-Etiketten dürfen nicht lügen

Die EU hat eine von der EU-Kommission erstellte Liste veröffentlicht, welche verhindern soll, dass irreführende Werbeaussagen zu Lebensmitteln getroffen werden. Ab Ende 2012 müssen sämtliche auf dem Etikett gedruckten Aussagen wissenschaftlich belegt sein.

"Das bedeutet, wenn Sie als Kunde einen Gesundheitsslogan auf der Verpackung lesen, können Sie sicher sein: Alles, was draufsteht, ist wissenschaftlich belegt", so Frédéric Vincent, Sprecher der Kommission für Gesundheit.

Es wurden 44.000 Werbeslogans gelistet, die korrekt sein sollten. Nach einer wissenschaftlichen Überprüfung blieben genau 222 Slogans übrig, die richtig waren. Die Mitgliedsstaaten der EU müssen die Regeln nun umsetzen. In Deutschland gelten im Vergleich zu anderen EU-Staaten schon strenge Regeln.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Werbung, Gesetz, Lebensmittel, Inhalt
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2012 06:07 Uhr von Borgir
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich kümmert man sich bei der EU mal um wichtige Dinge. Die Kundenveräppelung hat ja ein Ausmaß angenommen, welches fast schon lächerlich ist.
Kommentar ansehen
25.05.2012 06:27 Uhr von nyquois
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Bei Abzockprodukten wie Actimel und Activia ändert sich dann aber trotzdem nicht. Technisch gesehen sind die Bakterien verdauungsfördernd. Dass das nur minimal der Fall ist und diese Bakterien in jedem Joghurt vorkommen ist da nicht mehr wichtig.
Kommentar ansehen
25.05.2012 07:48 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
aha: und warum soll das nur für lebensmittel gelten?
Kommentar ansehen
25.05.2012 08:56 Uhr von Nickman_83
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
weil: auf lebensmittel andere oder keine durchsetzbaren gewährleistungsansprüche gelten und sie direkten einfluss auf deine gesundheit haben.
ich bin auch der meinung, dass dieser schritt bei lebensmitteln überfällig ist.
ob ein auto oder eine bohrmaschine das hält, was sie verspricht, ist meiner Menung nach a) durch gewährleistung abgedeckt und hat b) keinen dauerhaften einfluss auf deine Gesundheit.
BTW: bitte erspart mir sachen wie, "auto explodiert", oder "mit Bohrmaschine in die Hand bohren". Soetwas meine ich nicht. Das ist etwas anderes.
Kommentar ansehen
25.05.2012 10:22 Uhr von bigX67
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
och mönsch nickman_83 du kannst einem aber auch jeden spass nehmen. wollte gerade anfangen zu spammen.
;) :)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?