24.05.12 21:30 Uhr
 706
 

"Facebook Camera": Facebook veröffentlicht eine eigene Foto-App

Vor sechs Wochen hat Facebook eine Milliarde Dollar für den Foto-Dienst "Instagram" auf den Tisch gelegt (ShortNews berichtete). Nun hat Facebook eine eigene Foto-App in den App Store gebracht, die sich "Facebook Camera" nennt.

Die kostenlose Applikation ermöglicht nicht nur das schnelle erstellen und hochladen von Fotos, sondern auch eine Bildbearbeitung. Nicht fehlen dürfen natürlich die typischen Filter und Effekte, mit denen "Instagram" so erfolgreich geworden ist.

Außerdem lassen sich Bilder zuschneiden, drehen und anschließend mit den Freunden im sozialen Netzwerk teilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Foto, Facebook, App
Quelle: www.appblogger.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2012 21:30 Uhr von ChackZzy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das war nach dem Instagram-Deal ja zu erwarten. Die App sieht sehr gelungen aus (siehe Quelle) und dürfte bei vielen Facebook-Nutzern sicher einen großen Anklang finden.
Kommentar ansehen
24.05.2012 21:54 Uhr von samson85
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.05.2012 22:28 Uhr von pazzo2012
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ja es nervt: facebook hier, facebook da.
Und viele checken einfach nicht, dass facefuck ne ganz üble sache ist oder es interessiert sie nicht.

[ nachträglich editiert von pazzo2012 ]
Kommentar ansehen
24.05.2012 23:20 Uhr von Fr34k.
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Scheiss: SCHEISS FACEBOOK.
Kommentar ansehen
24.05.2012 23:32 Uhr von CrazyCatD
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@samson85: Tut mir ja leid für Dich aber was kann Facebook dafür das du so naiv bist und dich mit deiner Realname Emailaddi bzw. das du Dich überhaupt bei denen anmeldest, das ist ganz allein dein Verschulden.
Facepalm
Kommentar ansehen
25.05.2012 02:26 Uhr von Splinderbob
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Samson: Girlstreet24 hat nicht nur oberflächlich was mit Huren zu tun, sondern wurde extra für prostitution im Internet gemacht. Aber das ist nen anderes Thema.

Wie 3Pac schon sagte muss man nur wissen wie man Facebook bedient.
Hier ist nen Link zum Löschen des Profiels
https://www.facebook.com/... (musst eingeloogt sein)

Btw, dein Name scheint zu dir zu passen (wenn man nach der Tanach geht)

In diesem Sinne
Shalom
Kommentar ansehen
25.05.2012 06:05 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CrazyCatD: Wenn man nicht ständig Bilder von sich hochlädt auf denen man sich auf die Schuhe kotzt, seine eigene Dummheit zur Schau stellt und Frauen anzügliche Kommentare schreibt, ist auch der eigene Name kein Problem.
Kommentar ansehen
25.05.2012 12:33 Uhr von CrazyCatD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#: Du hast meinen Kommentar nicht verstanden es geht nicht darum das man sich nicht mit seinem echten Namen anmelden soll, sondern das Samson sich nicht beschweren braucht das sie ständig emails über FB auf Ihre Realname Emailaddi bekommt, da sie sich mit dieser angemeldet hat. Ich melde mich nirgends mit meiner Realname Emailaddi an, dafür kan man sich ja jederzeit nen zweiten Emailaccount anmelden, aber bei FB würde ich mich trotzdem nicht anmelden, und wer so dumm ist seinen ganzen privaten Mist bei FB zu Posten der ist selber schuld, niemand zwingt einen dazu.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?