24.05.12 13:40 Uhr
 2.885
 

Studie verrät, in welchen Firmen Burn-Outs am häufigsten vorkommen

Laut einer aktuellen Studie des "manager magazins", gibt es in bestimmten Firmen die meisten Burn-Outs.

Die meisten Fälle von Burn-Out werden in der Allianz verzeichnet, danach folgt die Commerzbank und dann die Deutsche Bank.

Wenig Burn-Out-Fälle gab es hingegen bei Volkswagen, Bayer oder Linde. Die Tendenz dieses "Ausbrennens" von Mitarbeitern ist jedoch in allen Konzernen steigend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Volkswagen, Commerzbank, Burnout
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2012 14:03 Uhr von Danielsun87
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
kein wunder !!! Wenn die nachfolgenden Generationen an den Universitäten nur den Mist von mehr Leisten lernen...

Ich sage nur eins, Regional ist immer besser als Global.
Hat man weniger Stress und die Kommunikation ist immer einfacher, da es nicht so häufig zu misverständnissen kommt.

Wenn ich mir schon die Arbeit von Personalern anschaue, wird mir schlecht, die meisten wissen nocht nicht ein mal was sie für Mitarbeiter suchen. Stellenbeschreibungen, sind total dürftig, viele Unternehmen haben keinen Personaler mehr, da sie auf Personalfirmen setzen..und und und..dann wundern, wenn dieses Personal von dennen nach Punkt 8 Stunden gehen.^^

Also eins kann ich sagen, ich kanns in jedem Unternehmen ändern. Mann sollte nur kreativ sein.
Kommentar ansehen
24.05.2012 18:30 Uhr von saber_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
bayer, volkswagen und linde haben allesamt ein anfassbares produktportfolio... alle produzieren ihre gueter


deutsche bank, allianz und commerzbank hingegen beschaeftigen sich mit dem jonglieren von immateriellen guetern ...

scheint wohl anstrengender zu sein.... ;)


da sieht man aber auch wie selten bescheuert diese sparte ist... da wird alles bis zum erbrechen ausgereizt um auch den letzten cent auszuquetschen...

das hinterlaesst dann auch spuren im produzierendem gewerbe (immerhin stellt oben genanntes gewerbe das geld zur verfuegung) und somit entsteht auch dort ein gewisser druck (jedoch nicht wie oben)...


was ich sagen will: diese banken und versicherungen ziehen langsam aber sicher alles andere mit in den ruin...

bleibt zu hoffen das ein umdenken der produzierenden industrie stattfindet und sie mal wieder mehr auf ihre mitarbeiter und produkte schauen als nur auf nackte zahlen...
Kommentar ansehen
24.05.2012 20:45 Uhr von 1234321
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hartz4-Empfänger: leiden oftmals an Burn-out, während sie von den Behörden enorm unter druck gesetzt werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?