24.05.12 09:55 Uhr
 1.366
 

Hohe finanzielle Schäden durch Sozialbetrüger aus dem Ausland

Diversen Schätzungen zu Folge schädigen ausländische Sozialbetrüger die Niederlande und Deutschland um mehr als 400 Millionen Euro pro Jahr. Deutsche Behörden versuchen die Klärung von zweifelhaften Fällen über den Amtsweg auf diplomatischer Ebene.

Die Niederlande bedienen sich auch der Hilfe privater Ermittler. In Deutschland kam es deshalb schon zu Diskussionen über zu lasche Vorgehen der Behörden. Bei den meisten Fällen handelt es sich um Personen, die Hilfe beanspruchen, obwohl sie in ihrer Heimat über erhebliche Sachwerte verfügen.

Experten halten das für ein Vorgehen, dass hauptsächlich von Türken praktiziert wird. Nach Schätzungen entsteht dem deutschen Staat durch "täuschungsbedingte Bewilligungen von Sozialleistungen" an Menschen türkischer Herkunft ein Schaden von 250 Millionen Euro jährlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Türkei, Ausland, Niederlande, Schaden, Sozialleistung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2012 10:24 Uhr von uncut
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
eswas kann: man am besten schreiben ohne dabei einfach nur abzudrehen und auf den monitor zu kotzen?!ich ich ichlass es lieber.
Kommentar ansehen
24.05.2012 10:30 Uhr von Alh
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
Fakten: die das normale Volk schon seit Jahrzehnten weiß und anprangert.

Wieso wird erst jetzt dagegen vorgegangen?
Wieso wird nicht von DE das Verlangen nach Hilfe vom Ausland rigoros und mit aller Härte durchgedrückt?
Wieso werden die hier absahnenden Ausländer bei Feststellen des Betruges nicht sofort ausgewiesen und hart bestraft?
Selbstverständlich kann man auch im Verdachtsfalle durchgreifen, nämlich mit sofortigem Ausweisen.
Mal sehen, ob es so nicht möglich ist, dass die hier lebenden Türken auf einmal ehrlich und arbeitseifrig werden.
Aber Hauptsache von den Gutmenschen und der Politik wurde jahrzehntelang Augenwischerei betrieben.
Die Integrationspolitik (wenn überhaupt eine stattgefunden hat) ist sowas von schief gegangen. Und die Minister die dieses Amt inne hatten, gehören noch heute dafür abgestraft.
Desweiteren gibt es klare Verträge über Arbeiter aus dem Ausland, die Einzuhalten ist oberstes Gebot.
Auch muss die Einreisepolitik von Ausländern überarbeitet werden, wir können von Kanada und Australien viele Kritikpunkte übernehmen.
Dies sind Punkte die das blöde, doofe Volk schon seit Jahren fordert und von unseren Volksverrätern einfach ignoriert wird.
Und somit wird eine gewaltsame Koexistenz nie funktionieren, weil sich die Einheimischen nicht verarschen lassen.
Kommentar ansehen
24.05.2012 11:06 Uhr von 50I50
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.05.2012 11:20 Uhr von heavensdj
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
oha mit Jährlich 400 Millionen wäre Griechenland gerettet
Kommentar ansehen
24.05.2012 11:38 Uhr von dajus
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Och nööööö Etwa ein Jahr nach Einführung von "Hartz IV" haben einige Kommunen darüber geklagt, dass sich Einwanderer in mehreren Gemeinden angemeldet haben und so mehrfach Stütze bekamen. Es kam dann schnell die Idee auf, dass jeder, der Stütze beantragt, mit Daumenabdruck registriert wird.

Daraufhin ist der Datenschutz auf die Barrikaden gegangen und es wurde nie mehr darüber geredet.

Ich will nicht wissen, wie viele Milliarden dadurch allein dem Staat "abbetrogen" werden, abgesehen von den Personen, die trotz Reichtümer im Heimatland hier Sozialleistungen erschleichen.


Ich kannte einen Fall, da hat der Vater von sechs Kindern von seinen Verwandten sich noch fünf Kinder "ausgeliehen", die er hier als seine Kinder ausgab. Dafür erhielt er dann die Leistungen. Die Kinder gingen zurück in die Türkei und das Geld hat er sich mit den tatsächlichen Eltern geteilt.

Ich brachte dies zur Anzeige, die aber eingestellt wurde.

Ich liebe deutscheland....
Kommentar ansehen
24.05.2012 11:50 Uhr von 50I50
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
atze: die 3 selben artikel sind vom selben autor von welt online. das ganze beruht angeblich auf schätzungen eines deutschen diplomaten der in der türkei lebt und mit dem angeblich der autor Boris Kálnoky gesprochen haben soll. (Hörensagen).

Im ersten artikel wurde bereits eingeräumt dass es keine statistischen daten über sowas gibt. Wenn also keine daten vorliegen, worüber schreibt dann der autor?

"Auch folgende News passt dazu."
ist der selbe artikel vom selben autor nur nochmal aufgewärmt. die absicht dahinter ist auch klar.

"Solange die türkischen Behörden nicht gegen solche unverschämten Betrüger vorgehen"

Das hat was mit den persöhnlichen rechten der menschen zu tun. datenschutz sollte dir ein begriff sein. solange keine straftat vorliegt erlaubt kein land einem anderem land die einsicht in geschützte informationen seiner bürger.
die nächste frage ist, liegen tatsächlich misstände vor. denn hier behauptet einzig ein autor der seine quelle nicht bekannt gibt so etwas und das einer von einem verlag der berühmt für muslimhetze und türkenhetze ist.

für mich hat der ganze artikel keinen informationswert.
wie wir aus der vergangenheit wissen ist dieser verlag mit seiner hetze über türken vorbelastet.
auch im fall von sarrazin war es so, dass daten und statistiken manupuliert wurden um gegen türken zu hetzen.

also, wie oft soll man noch auf die selbe masche von axel springer verlag reinfallen? ein paar mal reicht doch oder? wie intelligent ist es, nochmal und nochmal darauf reinzufallen?

anhand sarrazins hetze wurde das doch bereits gezeigt, was man von diesem verlag halten kann.
Kommentar ansehen
24.05.2012 12:58 Uhr von DukeNukem666