24.05.12 09:47 Uhr
 3.082
 

Schweiz: Forscher entdecken tibetischen Gebetsstein mit mysteriöser Inschrift

Auf der Alp Sämtis bei Appenzell in der Schweiz haben Museumsmitarbeiter einen überraschenden Fund gemacht. Sie fanden rein zufällig einen tibetischen Gebetsstein, der eine mysteriöse Inschrift aufweist.

Vermutet wird, dass ein Flüchtling aus Tibet in den 60er Jahren die Gebetsinschrift in den Stein gemeißelt hat. Nun soll der Fund öffentlich gemacht werden, um Hinweise über den Künstler zu erhalten, der den Stein bearbeitet hat.

"Spezialisten haben erkannt, dass es sich beim Objekt um einen tibetischen Gebetsstein handelt. Aufgrund der Verwitterung nehmen wir an, dass die Zeichen in den 60er- oder 70er-Jahren eingeritzt wurden", sagte Roland Inauen, Leiter des Museum Appenzell.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schweiz, Forscher, Stein, Tibet, Inschrift
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2012 11:39 Uhr von faithl3ss
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
mysteriöseInschrift ist gar nicht so mysteriös. Bei der Innenschrift handelt sich (ganz einfach zu recherchieren via Google) um das Mantra "Om mani padme hum" welches eines der heiligsten Gebete/Mantras der tibetischen Buddhisten ist.

[ nachträglich editiert von faithl3ss ]
Kommentar ansehen
24.05.2012 11:46 Uhr von nachoben
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Das hat ein betrunkener Elb geschrieben, sieht man doch!

Sieht aber wirklich ein bisschen wie kruckeliges Tengwar aus (die Schrift die von JRR Tolkien für Herr der Ringe erfunden hat)
Kommentar ansehen
24.05.2012 12:15 Uhr von LLCoolJay
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nachoben: dir ist bewusst, dass Tolkien die Sprachen und Schriften nicht vollständig erfunden hat, sondern diese aus anderen Sprachen und Schriften zusammengesetzt hat?

Somit ist es nicht überraschend was du da schreibst.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?