24.05.12 08:48 Uhr
 450
 

USA: Revolutionäre Kontaktlinsen sollen Diabetes-Patienten die Nadel ersparen

An der University of Akon in den USA arbeiten Forscher unter der Leitung von Dr. Jun Hun an einer revolutionären Kontaktlinse, die Diabetes-Erkrankten das Ablesen ihres Blutzuckerspiegels vereinfachen soll.

Die Kontaktlinsen funktionieren auf der gleichen Basis wie gewöhnliches PH-Papier. Die Flüssigkeit im Auge befeuchtet die Kontaktlinse, die sich je nach Konzentration des Blutzuckers dann in der Farbe verändert. Der Erkrankte selbst soll die Änderung der Farbe gar nicht bemerken.

Mit einem Smartphone muss der Benutzer ein Foto seines Auges schießen. Eine speziell entwickelte Smartphone-Applikation soll auf Grundlage der Bildinformationen (Veränderung der Farbe der Kontaktlinse) den Blutzuckerspiegel zuverlässig analysieren und berechnen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: App, Diabetes, Nadel, Kontaktlinse, Blutzucker
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2012 10:17 Uhr von uncut
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wat?? ist das aus ein science fiction roman oder so??krass die vorstellung das es so ablaufen soll!
Kommentar ansehen
24.05.2012 11:15 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da ziehe ich den kleinen Pik und das Messgerät eindeutig vor, weil Kontaktlindse ist leider nicht für jeden verträglich, vor allem wenn man älter ist und die Tränenflüssigkeit nachläßt hat man öfters trockene Augen, das stelle ich mir dann sehr unangenehm vor.
Kommentar ansehen
24.05.2012 18:01 Uhr von Chaostante
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
interessante Möglichkeit: Wäre vielleicht eine Alternative für Diabetiker die schon völlig zerstochene Finger haben und dazu noch an Heilungs- und Durchblutungsstörungen leiden.
Ich hab selbst 2 Betroffene in der Familie. Da wird jedes Messen schon zur Qual, weil 3-4 mal gestochen werden muss um überhaupt Blut für die Messung zu bekommen. Und das mehrmals am Tag.
Dagegen gibt es auch keine Hilfe.

Trockene Augen kann man jedoch mit speziellen Augentropfen auf die Sprünge helfen.
Mal sehen wie sich das noch entwickelt, ist auf jeden Fall eine gute Idee!
Kommentar ansehen
24.05.2012 19:51 Uhr von CrazyCatD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Chaostante: In der News steht "Die Flüssigkeit im Auge befeuchtet die Kontaktlinse, die sich je nach Konzentration des Blutzuckers dann in der Farbe verändert."
was bedeuten dürfte das künstliche Tränenflüssigkeit das Ergebnis verfälschen dürfte da ja die normale Augenflüssigkeit verdünnt wird, ich kenne jedoch kaum Diabetiker über 50 die keine Brille tragen weil einfach die natürliche Produktion der Tränenflüssigkeit nachläßt und es ein echtes problem ist die Augen feucht zu halten so das es zu extremen Reizungen der Netzhaut kommt, gerade wenn auch schon Heilungs- und Durchblutungsstörungen da sind dürfte das arge Probleme geben, von daher wenn überhaupt nur für jüngere Diabetiker geeignet.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?