23.05.12 13:02 Uhr
 176
 

Europäische Zentralbank und Deutsche Bundesbank: Krisenstäbe eingerichtet

Sowohl die Europäische Zentralbank (EZB) als auch die Deutsche Bundesbank haben damit begonnen, einen Griechenland-Krisenstab einzurichten. Nach Medieninformationen befürchten die beiden Notenbanken eine Eskalation der Finanzlage.

Beide Notenbanken lehnen bisher eine Stellungnahme zu den Berichten ab. Der Leiter des EZB-Krisenstabes, Jörg Asmussen, hatte noch vor einigen Tagen versichert, dass Griechenland in der Eurozone verbleibe.

Derweil wird auch unter Verantwortlichen der Notenbanken ein Halten Griechenlands in der Eurozone nicht mehr garantiert. Der Chef der EZB, Mario Draghi, versicherte aber noch vor kurzem, dass ein Euro-Ausschluss der Helenen nicht in Frage komme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zentralbank, Europäische Zentralbank, Deutsche Bundesbank, Greihenland
Quelle: www.zeit.de