23.05.12 12:19 Uhr
 212
 

Japan verliert AA Kreditstatus

Die Kreditwürdigkeit Japans wurde durch die Ratingagentur Fitch um gleich zwei Noten herabgestuft. Das Land wird nun also mit dem Kreditwürdigkeitsstatus A+ anstatt AA geführt. Zeitgleich drohte die Ratingagentur mit weiteren Herabstufungen.

Als Grund wird der langsame Schuldenabbau der drittgrößten Industrienation der Welt angegeben. Die Schulden Japans betragen derzeit 239 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Außerdem ist die Staatsverschuldung mit 160,6 Prozent höher als die Griechenlands

Die japanische Regierung reagierte gelassen auf die Meldung und will bis 2015 den Mehrwertsteuersatz von derzeit fünf Prozent schrittweise auf zehn Prozent anheben. Das von der Tsunami-Katastrophe betroffene Land will seinen Wiederaufbau durch Neuverschuldung finanzieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Julrond
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Schulden, Rating, Fitch
Quelle: www.donaukurier.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2012 15:09 Uhr von Edelbert88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Holla! 5% MwSt...überlegt euch das mal...ein Traum.

Kann mir jemand erklären, was diese Ratingagenturen sind, haben die einen nutzen bzw. zumindest Einfluss auf irgendwas oder spielen die einfach gerne Krieg?

[ nachträglich editiert von Edelbert88 ]
Kommentar ansehen
23.05.2012 18:53 Uhr von Finalfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Edelbert88: Ratingagenturen bewerten das Risiko für Staatsanleihen der jeweiligen Länder.
Die Agentur ist der Meinung dass, das Risiko eines Kredites an Japan höher geworden ist.
Ob nun die Zinsen höher werden, liegt an den Anlegern, wie sehr sie sich auf die Agentur verlassen.
Auf jeden Fall ist das nun ein Argument für mehr Zinsen -> mehr Verschuldung -> schlechteres Rating -> mehr Zinsen .... ein Teufelskreis.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?