23.05.12 11:05 Uhr
 6.534
 

Studie: Atomarer GAU wahrscheinlicher als bislang angenommen

Das Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz hat in seiner neuen Studie die Wahrscheinlichkeit für einen atomaren Ernstfall neu berechnet. Beim momentanen weltweiten Reaktorbestand ist ein Unfall wie in Fukushima alle zehn bis 20 Jahre zu erwarten und damit 200 Mal häufiger als bislang angenommen.

Beim Modell wurden die Laufzeiten aller weltweiten Atommeiler (14.500 Jahre) durch die Anzahl der bisherigen Kernschmelzen (vier) geteilt. Mit der Berechnung der Verteilung radioaktiver Gase in Kombination der Reaktordichte ergibt sich für Westeuropa eine wahrscheinliche Kontamination alle 50 Jahre.

Laut Simulation wären bei einer Kernschmelze im dicht besiedelten Westeuropa mehr als 28 Millionen Menschen mit mehr als 40 Kilobecquerel pro Quadratmeter Niederschlag betroffen. Besonders im dicht besiedelte Süddeutschland und seinen Grenzregionen sei das Risiko höher als in anderen Regionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Risiko, Atomkraftwerk, GAU
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2012 11:32 Uhr von sicness66
 
+39 | -7
 
ANZEIGEN
ImmerNurIch: Ich nehme mal das Beispiel der Dachziegeln.

Du kannst dich ja unter ein Haus mit losen Dachziegeln stellen, und bei jedem Windstoß läufst du Gefahr eine abzukriegen. Man kann hier die Wahrscheinlichkeit berechnen, wann es dich trifft. Du kannst aber genauso gut aufs Dach steigen und die Dachziegel festklopfen und die Wahrscheinlichkeit verringern oder das Risiko beenden.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:47 Uhr von Delios
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Stimme wok! vollkommen zu.
Zumal ich nach seeehr kurzer Recherche schon auf 14 Unfälle bei Atommeilern komme. Nicht mitgerechnet die ganzen Störfälle auf Atombetriebenen Schiffen, nicht-zivil genutzte Anlagen und Fukushima als 1 gezählt.
Demnach würde das Risiko also wesentlich höher liegen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:48 Uhr von ghostinside
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
wok: Das ist nicht völliger Quatsch, sondern eine wissenschaftliche Modellberechnung, in der mehrer Parameter eingehen. Dass die manchmal offensichtlich realitätsfern sind, ist gewollt. Aber so kommt man schlussendlich zu einer Aussage, die man dann wiederum verifizieren oder falsifizieren kann. Und technisches oder menschliches Versagen gehört eben mal auch zur Parameterberechnung.
Kommentar ansehen
23.05.2012 12:06 Uhr von Danielsun87
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2012 12:21 Uhr von bigX67
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
das hat pispers schon vor jahren vorgelegt.

eigentlich sollte jeder schon gesehen haben, dass in den werbeaussagen von politik und (atom-)wirtschaft etwas nicht stimmen kann, nachdem in den 10.000 jahren in denen sich ein vorfall ereignet harrisburg, tschernobyl und fukushima lag.
Kommentar ansehen
23.05.2012 13:53 Uhr von Draco Nobilis
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Dachziegel Das Problem im Vergleich mit Dachziegeln...

Wenn mir einer auf den Kopf fällt habe nur ich mal x Tage Kopfschmerzen oder schlimmer.
Wenn ich eine Strahlendosis abbekomme habe ich das ganze Leben was davon + meine Nachkommen und alle die in der Nähe des "Hauses" vorbeikommen.

Ich liebe Vergleiche xD

Atomkraft kann man schon sicher machen, wäre halt nur so teuer das sie die ganze Atomkraft nicht mehr rechnen würde(man muss ja auch mal Subventionen für Atomkraft abziehen). 200Mrd Atomkraftwerkförderung in den letzten Jahrzehnten, joar, mit dem Geld könnten wir alle Dachflächen DEs mit Solarpanelen zupflastern, Netze ausbauen, Forschung betreiben etc.

Übrigens kommt der größte Teil der vom Mensch verursachten Strahlung in Europa aus einer Wideraufbereitungsanlage in Frankreich namens La Hague. Das sind die besten xD

Auch schön wie das Zeug in Russland immer einfach irgendwo offen auf einer Anlage herumliegt oder gleich ins Meer verschwindet^^
Kommentar ansehen
23.05.2012 14:26 Uhr von Draco Nobilis
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@3Pac: Das selbe haben wir vor etwa einem halben Jahrhundert auch schon gesagt^^

Das Problem an der Sache:
Mit einer Lösung des Energieproblems lässt sich kein Geld verdienen. Außerdem muss man mal überlegen was effektiv bedeutet. Ist es effektiv die Verstrahlung von Millionen von Menschen zu riskieren? Für meinen Teil wären Kohlekraftwerke mit guten Filtern wesentlich billiger und umweltschonender, verwechselt da die alten Bauten nicht mit den neuen Bauten.

Überhaupt, es gibt eigentlich nichts was so teuer ist wie die Kernkraft. Aber solange wie bei dem Betreiber jeden Tag durch jedes einzelne AKW 1 Million € Reingewinn eintrudelt wird es Atomkraft in DE geben.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
23.05.2012 14:37 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt, ein Jahr nach Fukushima haben sie endlich mal nochmal richtig nachgerechnet.

Ich will gar nicht darüber nachdenken wie lange wir noch belogen würden wenn es damals ignoriert worden wäre (Wie die danzen unfälle zuvor) und immer noch auf die "Sicherheit" der Atomkraft, aufgrund falscher informationen, gepocht würde.

Naja, vlt. wird das ja wirklich mal was.
Kommentar ansehen
23.05.2012 14:57 Uhr von 1234321
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Scheinbar wächst die Wahrscheinlichkeit, mit der Anzahl der Windräder.
Kommentar ansehen
23.05.2012 15:47 Uhr von Pilot_Pirx
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
wird Zeit: daß alle AKWs in Europa stillgelegt werden. Wenn davon nur eines "hochgeht" sind Millionen Menschen betroffen. Mal von der Endagerfrage abgesehen. Es ist einfach unverantwortlich, daß überhaupt so viele gebaut wurden.
Kommentar ansehen
23.05.2012 15:59 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Drako, du hast wohl noch nie so einen Dachziegel in der Hand gehabt...die sehen "von unten" kleiner aus als sie sind, und so eine Standard-Dachpfanne ist richtig schwer (die sind ja quasi "aus Stein").
Fällt dir eine davon vom Dach aus auf den Kopf, bist du danach mit ziemlicher Sicherheit tot.

Insofern stimmt der Vergleich: man hält sowas für harmlos, bis einem der Schädel gespalten wird.

Die Japaner und Ukrainer haben den metaphorischen Dachziegel schon auf den Kopf bekommen...
Kommentar ansehen
23.05.2012 16:40 Uhr von sv3nni
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ist nicht nur der gau: auch den ganzen atommuell einfach in die umwelt zu kippen ist keine loesung
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
23.05.2012 17:06 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was sind denn "Milchmädchen" ? lol
Kommentar ansehen
23.05.2012 17:29 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bibabuzzelmann, in solchen Fällen ist eine "Milchmädchenrechnung" eine Studie, deren Ergebnis den Energiekonzernen nicht in den Kram paßt- die bevorzugen ihre eigenen, schöngerechneten Studien, deren Aussage von "10000 Jahren ohne einen einzigen GAU" nun ja schon mehrmals wiederlegt wurde...ja, das waren kurze zwanzigtausend Jahre...
Kommentar ansehen
23.05.2012 17:34 Uhr von mort76
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wok, es sind drei Kerne geschmolzen.
Wie nah diese beieinanderliegen, spielt bei der Zählung einzelner Kernschmelzen keine Rolle, es sind und bleiben trotzdem drei geschmolzene Kerne.

Wenn ich drei Leuten hintereinander in den Hintern treten würde, waren das drei Arschtritte- egal, wie nah die Leute beieinanderstanden- nur mal als Beispiel.
Kommentar ansehen
23.05.2012 18:16 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@mort: Das hab ich ja schon verstanden, aber gibts "Mildchmädchen" ?
So hätte ich mich nennen sollen lol Irgendwie gefällt mir der Name :)

Damit sind vermutlich kleine Mädchen gemeint, die noch Milch brauchen...ka, aber schön....auch wenns das Thema net ist *g

So nebenbei, ich frag mich wie Japan das schafft und auf welchem Stand sind die im Moment, alle A-Kraftwerke noch aus...oder jetzt aus ?
Bei denen blinkts doch viel mehr in den Straßen als bei uns....geht doch auch und dass echt sauuu schnell :)

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
23.05.2012 18:48 Uhr von P.Jay
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
DAS SIND KEINE GUTEN NEUIGKEITEN Bedenkt man wie naiv alleine HIER, FÜR Atomenergie kommentiert wird ...begreift man welch gute arbeit die energiemafia --- und vorallem welch schlechte arbeit eure physiklehrer gemacht haben !!!

Anscheinend hat sich noch niemand von euch mit den Schäden beschäftigt, denn Bilder und Zeugen sprechen eine andere Sprache als "nene ist nicht gefählich schön lecker billig strom" ^^

Wie gefährdet wir aktuell IMMERNOCH durch Fukushima sind, ist hier nachzulesen:



http://akiomatsumura.com/...

[ nachträglich editiert von P.Jay ]
Kommentar ansehen
23.05.2012 20:38 Uhr von raterZ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
fukushima: kann immernoch zu einer totalverseuchung der nord-halbkugel führen.

die dummen japaner sollen endlich um hilfe fordern - die sind total inkompetent.

supergaus sind auch in europa möglich. da muss nur mal das stromnetzt großflächlig ausfallen - durch einen sonnensturm bspw.

dann ist wirklich hölle auf erden..
Kommentar ansehen
23.05.2012 21:35 Uhr von Mr.Gato
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Blödsinn! In den 60ern hätte ich der Nachricht sicher geglaubt. aber net heute.

Die Fehler, die in Tschernobyl passiert sind, sind durch Verbesserungen unmöglich grmacht und kraftwerke an der Küste wird es auch net mehr geben (bzw. bestehende Wellenfest gemacht).

Erdbebensicher war Fukushima aber immer.

Ich bin für Atomstrom und solange es keine ernsthaften Alternativen (Windrädchen sind es in meinen Augen nicht) gibt, bleibe ich auch Atombefürworter.
Kommentar ansehen
24.05.2012 01:48 Uhr von DrZord
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Summe aller Laufzeite / Anzahl aller Kernschmelzen: Ich hab grad 4 mal ne Münze geworfen.. kam 4 mal Zahl.. und jetzt?
Kommentar ansehen
24.05.2012 03:03 Uhr von AdiSimpson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
fukushima ist: doch noch garnicht vorbei, wenn wir pech haben hat es noch garnicht angefangen...
Kommentar ansehen
24.05.2012 09:38 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Generation "Asse" (Helmholtz-Gesellschaft) tri: tt ab:

"Das Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz hat in seiner neuen Studie die Wahrscheinlichkeit für einen atomaren Ernstfall neu berechnet."

Solche Berechnungen fanden früher nicht den Weg in die Öffentlichkeit.

Zum Thema "Chemtrails" hat dasselbe Max-Planck-Institut für Chemie letzte Woche ein Symposium durchgeführt:

http://www.chemtrail.de/...
Kommentar ansehen
24.05.2012 12:15 Uhr von Liberal72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt: Denn wenn die sichersten Anlagen der Welt stillgelegt werden, dann ist die Wahrscheinlichkeit gerechnet auf die Anzahl der Reaktoren höher.
Kommentar ansehen
24.05.2012 13:04 Uhr von neminem
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@wok: aber diese Fehler, Bedienungsfehler etc. gehören eben auch dazu! Die darf man doch nicht einfach ausklammern, nur weil man selbst AKW-Fanboy ist. Sonst ist es wieder nur Theorie.... mehr Praxis als Polen und Japan wirst du wohl kaum finden und das ist doch was letztendlich zählt, die Realität, meine Güüüde.... oO
Kommentar ansehen
24.05.2012 13:20 Uhr von kostenix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bibabuzzelmann: Quelle Wikipedia:

Eine Milchmädchenrechnung ist die spöttische Bezeichnung für eine naive Betrachtung oder Argumentation, die wesentliche Rahmenbedingungen nicht beachtet oder falsch in Ansatz bringt, und deshalb zu einem nur scheinbar plausiblen, tatsächlich jedoch unzutreffenden Ergebnis kommt.

Definition:
Der Begriff „Milchmädchenrechnung“ bezeichnet eine auf Trugschlüssen oder Illusionen beruhende Rechnung,[2] und wird abfällig unter anderem für die finanzielle Planung eines Vorhabens verwendet, bei der abzusehen ist, dass diese das Vorhaben niemals tragen wird bzw. bei der unterstellt wird, dass sie das Vorhaben nicht tragen kann.

Mögliche Herkunft 1:
Der Begriff geht vermutlich auf die Fabel Die Milchfrau von Johann Wilhelm Ludwig Gleim zurück. Erzählt wird die Geschichte einer Bauersfrau, die sich auf dem Weg zum Markt bereits vorstellt, was mit dem Erlös für die Milch alles machbar wäre, dann aber die Milch verschüttet. Diese Herkunftserklärung zielt insbesondere auf den Aspekt des Selbstbetruges ab.

Mögliche Herkunft 2:
Eine andere Herkunftserklärung ist die folgende: Als Milch noch in Kannen von Bauernhöfen geholt wurde, sagte man einigen Milchmädchen (Milchverkäuferinnen) nach, die Kannen mit Wasser aufzufüllen, wenn die Milch knapp wurde. Da sie natürlich dennoch die volle Summe als Geldbetrag veranschlagten, entwickelte sich der Begriff Milchmädchenrechnung. Diese Erklärung drückt einen Betrug gegenüber anderen aus.

Mögliche Herkunft 3:
Eine dritte Erklärung sind die einfachen Rechenschemata der Milchmädchen bei der Meierei C. Bolle in Berlin. Dabei handelt es sich um eine Methode des Fingerrechnens. In diesem Sinne verweist der Begriff auf die Fähigkeit, relativ anspruchsvolle Rechenoperationen mit den Fingern beider Hände durchzuführen. Auf diese Weise soll zumindest ein Berliner Milchmädchen den Preis für die von ihr ausgelieferte Milch berechnet haben. In diesem Kontext wäre die Milchmädchenrechnung dann alles andere als falsch oder trivial, sondern eine verblüffende Rechenmethode.[4]

Ich weiss, den Link zu posten wäre einfacher, aber dann hätte ich es mir selbst nicht komplett durchgelesen :D

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?