23.05.12 10:59 Uhr
 1.771
 

Anleger in großer Sorge: Facebook-Aktie stürzt immer weiter ab

Die am vergangenen Freitag mit viel Vorschusslorbeeren gestartete Facebook-Aktie stürzte auch am gestrigen Dienstag weiter ab. So fiel der Wert der Aktie am gestrigen, dritten Handelstag um weitere neun Prozent und schloss bei 31 Dollar.

Ausgegeben wurden die Aktien am Freitag zu einem Stückpreis von 38 Dollar. Mit diesen Werten legte das soziale Netzwerk einen der schlechtesten Börsenstarts der letzten Jahre aufs Parkett.

Außerdem kam jetzt heraus, dass sich Experten der Banken Morgan Sanley und Goldman Sachs noch eine Woche vor dem Börsenstart von Facebook kritisch zu dem Vorhaben geäußert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Aktie, Börse, Sorge, Anleger
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2012 11:07 Uhr von Didatus
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Mal im ernst: Das war doch abzusehen oder nicht? Meine Mutter kam vor zwei oder drei Wochen zu mir und fragte, ob Sie Facebook Aktien kaufen sollte, Facebook wäre doch so erfolgreich. Meine Antwort war einfach: "Wenn du Geld verlieren möchtest, dann kauf ein."
Es sollte doch für jeden der nur halbwegs Ahnung von dem hat, was Facebook da macht, klar gewesen sein, dass der Wert völlig überschätzt wurde. Klar Facebook ist im Moment enorm erfolgreich, aber was haben die denn schon? Sie sind abhängig von der Laune ihrer Nutzer und von der Laune der Werbeträger, die sich wiederum an der Laune der Nutzer orientieren. Facebook steht also auf einer Basis die fast gänzlich durch die Nutzer bestimmt wird und damit für Facebook selbst und auch für die Anleger nur schwer berechenbar sein wird.
Hätte ich irgendwie mehr Ahnung vom Aktiengeschäft, hätte ich auf den Verlust der Aktie gewettet, was ja wohl auch irgendwie geht. Aber da fehlt mir einfach die Erfahrung im Bereich. Dennoch ist es für mich jetzt nicht verwunderlich, was mit der Facebook Aktie gerade passiert.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:07 Uhr von derNameIstProgramm
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Anleger? Ernsthaft, werden Menschen die Facebook-Aktien gekauft haben wirklich Anleger genannt? Das richtige Wort wäre wohl eher Anfänger, denn wer Facebook Aktien gekauft hat hat sich vorher nicht wirklich informiert.

Aktien eines Online-Unternehmens zu kaufen, dass viele Besucher und damit riesige Kosten hat, aber kein richtiges Konzept um Einnahmen zu generieren... Lustig...
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:11 Uhr von artefaktum
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@hoenipoenoekel: "Eine Werbeplattform auf der sich Menschen entblößen soll einen Wert haben?"

Der Wert einer solchen Plattform ergibt sich indem du Anzahl der Nutzer malnimmst mit der Qualität der persönlichen Daten, die da angegeben werden bzw. die man aus dem Verhalten der Nutzer ermittelt. Davon mag man halten was man will, Tatsache ist, dass für solche Daten viel bezahlt wird.

Zudem verdient FB auch mit bei Software, die über FB vertrieben wird (vor allem Spiele).

Ich halte das ganze zum Teil auch für überbewertet, aber einen enormen Wert hat es dennoch.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:24 Uhr von ChaosKatze
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, wer hätte das gedacht? Ich schon ;) Man baut einfach keine Luftschlösser...
Das war von Anfang an klar, dass der angegebene Wert sowas von überzogen war, dass sich nun langsam der reale Wert einpendelt...

Kann mir denken, dass viele sauer sind, weil FB denen so ein schönes Luftschloss hingestellt hat, was nun langsam sich in Luft auflöst... wäre ich vermutlich auch.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:24 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man: müsste sich mal die frei handelbaren Aktien von FB anschauen und deren mengenmäßigen Verlauf.
Ich tippe ja neben der mangelnden Nachfrage und Konsilidierungen auch darauf, dass diejenigen die vor dem Börsengang schon mit Aktien der Firma bedacht wurden, eben jene jetzt versilbert haben. Ein paar Promis und Manager von Facebook fallen ja darunter.
Kommentar ansehen
23.05.2012 12:07 Uhr von BrianBoitano
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meine sowas in der Art hätten wir schonmal gehabt. Stichwort: dot com-Blase. Aber Geschichte wiederholt sich ja bekanntlich.
Kommentar ansehen
23.05.2012 12:13 Uhr von sicness66
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Hallooooooooo ? Kommt jetzt jeden Tag eine Wasserstandsmeldung über Facebook-Aktien ? Das ist ja genauso bescheuert, wie Dschungelcamp. Die Börsenwelt hat viel interessantere Werte zu bieten, als diesen Ballon.
Kommentar ansehen
23.05.2012 13:07 Uhr von LLCoolJay
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Mal ganz ruhig: Bevor ihr hier alle schimpft...

Das die FB-Aktie abstürzt ist reines Kalkül. Aber dazu später mehr.

Wisst ihr überhaupt was eure Daten wert sind? Unternehmen zahlen Unsummen um zu erfahren wer was wann angesehen hat, welche Seiten besucht wurden, wie stark Vernetzungen zwischen einzelnen Regionen und Ländern sind, welche Produkte / Werbeanzeigen in welchem Land wie häufig angesehen werden.

Und noch weitere Unsummen für die Werbung, die ein FB-User macht indem er z.B. auf Youtube Links teilt oder die Bekanntheit mancher Internetseiten steigert, die widerum durch die erhöhten Klicks mehr Werbeeinnahmen bekommen, usw.

Facebook kann man als Dienstleistung betrachten. Nimm einem Schreiner sein Werkzeug und was bleibt übrig? Nix.
Auf diese Art könnt ihr fast jede Dienstleistung und jedes Handwerk diskreditieren.

Der Wert bemisst sich an der Verbreitung. Und Facebook ist extrem weit verbreitet und hat einen "Kult-STatus" erreicht. Google+ ist (noch) nicht so erfolgreich, andere Social-Network-Seiten haben bereits aufgegeben. FAcebook wächst.

Klar, die Bewertung ist viel zu hoch angesetzt. Aber das ist erstmal unwichtig. Denn durch den Börsengang bekommt FB jede Menge Kohle die es sicher investieren wird.

Das die Aktie in den Keller geht und diverse "Experten" sich kritisch geäussert haben war reines Kalkül.
Denn diese "Experten" machen das so lange nieder bis die 08/15-Anleger fluchend und schimpfend die Flinte ins Korn werfen und ihre Aktien verkaufen. Und zwar unter dem Einstiegspreis.
Und so kaufen dann Goldmann-Sachs & Co. billig die Aktien auf, haben aber auf lange Sicht den Gewinn dabei.

Ob FB Erfolg hat oder nicht in der Zukunft hängt davon ab wie FB mit dem Geld umgeht und wie es investiert.

Hier hat jemand geschrieben, dass FB abhängig ist von den Nutzerzahlen.
Natürlich ist es das.

Das ist auch Mercedes-Benz, Volkswagen, etc. Wenn keiner mehr diese Autos kauft, stürzen die auch ab.
Und für Facebook muss man noch nicht mal bezahlen. Man bekommt also für die Leistung sogar mehr als man "ausgibt". Und durch die mehr oder weniger freiwillig abgegebenen Daten macht Facebook dann seine Erträge und steigert so den Wert.

Sehr viele mit einem "großen Freudneskreis" auf FB werden den Teufel tun und sich komplett bei FB abmelden, bzw. den Account verwaisen lassen.
Denn aus ihrem "Freundeskreis" werden nicht alle mit umziehen auf z.B. Google+. Somit bleiben die aktiven Nutzer weiterhin hauptsächlich bei FB und generieren durch ihren Account, Bilder, Klicks, Chats, usw. den Wert von Facebook.


Gebt mir ruhig Minus wenn ihr wollt. Ich hoffe nur ihr habt Gegenargumente, denn einfach nur weil jemand etwas gegen der allgemeinen Ansicht hier sagt ein Minus zu geben zeugt von Ignoranz, nicht von Wissen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 19:55 Uhr von linuxu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist der: "Gefällt mir" Button.
Wer in Luftschlösser investiert soll auch Luft- Euronen/Dollar raus bekommen.
Ich kann es nicht verstehen das man in so eine Blase investiert.
Da stehen keinerlei Werte dahinter(außer etwas Hardware)

"Gefällt mir." O <-hier klicken
Kommentar ansehen
23.05.2012 20:35 Uhr von limasierra
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook: wird das gleiche Schicksal erleiden wie Wer-Kennt-Wen, VZ, MySpace und alle anderen... und wenn die Welt erst einmal wieder erkennt, dass das Leben und der Mensch mehr als ein Profil sein kann, werden diese asozialen Netzwerke sowieso wieder verschwinden und Dienste wie Skype oder ähnliches genutzt.
Kommentar ansehen
23.05.2012 22:14 Uhr von Floetistin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Chorkin: Naja. Nur weils "virtuell" ist, ist es nicht nichts wert.

Überleg mal. Was ist denn Ebay wert? Oder der Einzelhandel? Du könntest inzwischen problemslos deine Sachen direkt beim Hersteller kaufen.
Was machen Banken? Ist auch "nur" eine Dienstleistung.

Spediteure ebenfalls. Die fahren Zeugs durch die Gegend, sie organiseren etwas, aber ausser dieser Leistung haben sie nichts.

Facebook erbringt auch eine Leistung. Nämlich Daten. Und davon Unmengen.

Kommt von dem Gedanken los, dass Facebook den User als Kunden betrachtet. Dem ist nicht so.
Vielmehr ist der User das Material das er an seine Kunden verkauft.
Bilder, Infomationen, Klick-gewohnheiten, virales Marketing, usw. usf.

LL hats recht gut beschrieben.

[ nachträglich editiert von Floetistin ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?