23.05.12 10:01 Uhr
 13.427
 

iPhone 5: Streicht Apple sämtliches Zubehör?

Apple arbeitet derzeit wohl am iPhone 5. Aktuellen Meldungen zufolge könnte Apple jegliches Zubehör für das kommende Handy streichen.

Denn offenbar plant der Hersteller einen neuen Dock-Connector, der kleiner sein soll als der bei bisherigen Geräten. Die Größe des Anschlusses liege zwischen der eines Micro-USB- und eines Mini-USB-Anschlusses.

Zubehörhersteller könnten damit das Nachsehen haben. Käme ein kleinerer Dock-Anschluss, wäre sämtliches Zubehör nicht mehr verwendbar. Weitere Gerüchte um ein neues Display gibt es ebenfalls.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ganondorf
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, iPhone 5, Anschluss, Zubehör
Quelle: www.videogameszone.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2012 10:19 Uhr von xXBenZXx
 
+99 | -40
 
ANZEIGEN
Wer sich sowas kauft: Selber schuld ...
Kommentar ansehen
23.05.2012 10:32 Uhr von EvilMoe523
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
Ich steh vermutlich noch etwas auf der Leitung, aber iPhones haben doch bisher auch keinen Mini-USB Anschluss sondern eigene Ladegeräte oder?

Und nun geht man davon aus, dass iPhone 5 Mini oder Micro-USB Anschluss am Telefon bekommt also auch zum Laden und natürlich auch zum connecten mit neuen Geräten?

Ja gut, sicher ärgerlich für die Hersteller voriger Docking Stations, wobei sie eigentlich dadurch neue vertreiben können. Ärgerlicher könnte das eher für die Kunden und Besitzer von solchen Zubehör sein...

... was ich daran aber komisch finde ist. Apple-Käufer und Hersteller von zubehör mussten doch eigentlich mit sowas rechnen? Rückt die Zeit ncht langsam näher wo die Handy-Anschlüsse definitiv einen Standard bekommen sollen? Dachte eigentlich das wäre 2012 schon Pflicht gewesen... oder ist das wieder untergegangen?
Kommentar ansehen
23.05.2012 10:50 Uhr von kingoftf
 
+22 | -72
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:02 Uhr von DerMaus
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Apple könnte damit das Nachsehen haben. Käme ein kleinerer Adapter, wäre sämtliches Zubehör wieder verwendbar und man könnte den Leuten nicht alles nochmal neu teuer verkaufen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:28 Uhr von shadow#
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Standard sollte eigentlich Micro-USB sein.
Soweit ich weiß ist das aber keine gesetzliche, sondern nur eine Selbstverpflichtung der Industrie, die Adapter ausdrücklich zulässt.
Apple müsste also lediglich in der EU einen Micro-USB Adapter beilegen. Ich denke aber dass sie selbst das aktuell nicht tun.

Wie dem auch sei - das eigentliche Problem ist nicht nur ein technisches sondern eins der Usability.
Es ist nunmal praktischer, wenn ich nur einen Stecker (/Dock) an mein Gerät anschließen muss und damit dann auch Audio und Video übertragen kann.
Mit dem USB-Standard geht das aber leider nicht.

Das Sinnvollste das Apple jetzt tun könnte, ist einen Anschluss zu entwickeln der diese erweiterten Möglichkeiten bietet, in den mechanisch und elektrisch aber auch ein Micro-USB Stecker passt.
Wenn sie dann die Lizenzen umsonst verteilen würden, könnte das ein neuer Industriestandard werden.
Nur ob das noch in die jüngsten Geschäftspraktiken in der Branche passt?

Diejenigen die sich mehrere hundert Euro teure Lautsprecher mit Dock-Connector gekauft haben, dürften sich trotzdem zu Recht ans Bein gepinkelt fühlen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:29 Uhr von Devils_Eye
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das: Das was schon immer so. So versuchen die Hersteller die Preise in die Höhe zu treiben. Angebot und Nachfrage. Das Angebot von Zubehör ist klein, die Nachfrage groß.
War bei Nokia damals nicht anders. Hab mich damals immer geärgert, das ich nicht No Name Kopfhörer dran anschliessen konnte. Doch die haben daraus gelernt
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:30 Uhr von >rno<
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Grammatik: Mit "denn" beginnt man in der deutschen Sprache keinen Satz.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:45 Uhr von maxklarheit
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
sicher wirds dafür Adapter geben apple liebt adapter ^^
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:46 Uhr von Danielsun87
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
shadow#: Da kommen wir wieder zu dem Punkt, das innerhalb der EU keine fucking dumm machende Iphone verkauft werden dürften, da sie gegen eine EU richtlinie verstoßen...
aber was ist passiert??nix, statt dessen schaffen die es, das in deutschland von der konkurenz was nicht verkauf werden darf..eigentlich kann die eu alle apple shop schließen und erst mal für eine strafzahlung stehen bleiben.. ich denke pro gerät 10€ bei verkauften 32.000.000 geräten, würde dann 320 millionen raus kommen, währe ja schon was schickes..
Kommentar ansehen
23.05.2012 12:10 Uhr von dazw
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523 @shadow#: Es wird auch für das iPhone 5 keinen Micro- oder Mini-USB Anschluss geben. Der neue Dock-Anschluss wird, von der Größe her, zwischen einem Micro- bzw Mini-USB Anschluss liegen.

Das bedeutet die Nutzer müssen sich ALLE Zubehörteile erneut kaufen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 12:11 Uhr von Chronos93
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Apple gleicht den Stecker nicht an Standards an, sondern macht wieder einen Eigenen der etwas kleiner als der jetzige Stecker ist.

(Zitat:"der kleiner sein soll als der bei bisherigen Geräten. Die Größe des Anschlusses liege zwischen der eines Micro-USB- und eines Mini-USB-Anschlusses. ")

Ich hab selber ein iPhone (steinigt mich) und verstehe Apple in der Hinsicht einfach nicht. Einen Standard-Stecker wie in eigentlich alle anderen Anbieter haben, hätte allgemein nur Vorteile - ich glaube trotzdem das Apple die Rechte für sich behalten will um mehr Kohle raus zu schlagen...
Kommentar ansehen
23.05.2012 12:59 Uhr von Roadrunner1971
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selber schuld: Das istimmer das gleich mit denn, erst wird ein Markt erzeugt und dann machen wir ein Produkt für das nur wir das Zubehör erstellen dürfen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 13:37 Uhr von data2309
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
das ist wieder nur ein grund um nochmehr völlig überteuertes zubehör zu verkaufen, an dem der fau*e apfel wegen den patenten massig mitverdient.
durch das verkaufte zubehör kann man dann wieder das ding wieder mit den vorhandenen geräten verbinden, oder sich einfach neue kaufen...
wohl dem der ein eurobäumchen zuhause hat und regelmässig ernten kann.
Kommentar ansehen
23.05.2012 13:45 Uhr von SN_Spitfire
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow#: "Diejenigen die sich mehrere hundert Euro teure Lautsprecher mit Dock-Connector gekauft haben, dürften sich trotzdem zu Recht ans Bein gepinkelt fühlen. "
Wer kauft sich auch einen so teuren MP3-Player, mit dem man auch telefonieren kann ;)
Kommentar ansehen
23.05.2012 15:43 Uhr von thehed
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur noch ein Ladegerät das zu allem passt: Wo sind eigentlich die Experten und Politiker hin die dies forderten. Nur noch Ladegeräte die untereinander kompatibel sind damit nicht jedes Gerät ein eigenes braucht das man alle 2 Jahre mit dem Handy entsorgt (ja so Leute gibts).
Würde niemanden einschränken und der Umwelt was bringen.
Dann wäre fertig mit 100 Anschlüssen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 16:06 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um endgültig: die unterschiedlichsten Ladegeräte zu vereinen, sollte man endlich auf Induktionsladung umsteigen, dann wäre damit egal, was für ein Gerät auf der Ladeschale liegt.
Aber nein, man will ja nicht unnötig Geld in den Sand setzen, nur damit die User zufrieden mit egal welchem Gerät sind.
Kommentar ansehen
23.05.2012 16:26 Uhr von esKimuH
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Der Anschluss von Apple ist unnötig, scheisse und unökologisch!
Einer muss es ja sagen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 19:34 Uhr von bigpapa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hihi: Man stelle sich mal vor, man hat einer der teilweise schweineteuren Dockingstadtionen von ein renommierten Hersteller gekauft. (500 Euro sind da keine Seltenheit) und darf die nun nach ca. 3-4 Jahren in die Tonne werfen.

Warum : :)

Die neuen Teile passen nicht mehr dran, und die alten Teile bekommen keine Unterstützung mehr bei der Software (Itunes).

Aber ein echter Apple - Fan will eh nur da neuste. :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
23.05.2012 19:54 Uhr von limasierra
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Flennt nicht rum Wenn ihr euch was von Apple kauft müsst ihr die absichtlich eingeschränkte Kompatibilität hinnehmen. Wenn ihr das für eine fiese Masche haltet, die nur dazu dient euch das Geld aus der Tasche zu stehlen, liegt ihr vollkommen richtig.
Also verzichtet halt auf den anderen Schnickschnack und alle Funktionen die euch somit vorenthalten bleiben oder kauft euch weiterhin die Produkte von Anbietern, deren Hauptziel die Gewinnmaximierung ist.
Kommentar ansehen
23.05.2012 21:52 Uhr von GhostMaster37083
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ladegerät: Das iPhone Ladegerät selbst, is ein USB-Ladegerät, an das nur ein USB auf Dockconnector Kabel angeschlossen wird. Sprich, man kann mit dem Ladegerät auch andere Geräte laden.
Kommentar ansehen
23.05.2012 22:00 Uhr von GhostMaster37083
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: Thunderbolt wurde übrigens von Intel entwickelt. Und is mal by the Way ne ziemlich geile Schnittstelle. Aber du scheinst dich damit noch nicht wirklich beschäftigt zu haben.
Kommentar ansehen
24.05.2012 15:30 Uhr von GhostMaster37083
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Faboan: Ich kann deine Aussage nicht ganz nachvollziehen. Gerade beim Thema iPhone was von allen Smartphones die höchste Kompatibilität überhaupt aufweist. Und auch beim Mac verstehe ich dich nicht wirklich. Wenn man wirklich Software hat, für die es unter Mac OS keine Alternativen gibt, kann man sie z.b. über Parralells oder ähnliches bzw nativ über Bootcamp nutzen.
Kommentar ansehen
24.05.2012 16:44 Uhr von s-quadrat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: leider wird das mit induktivem Laden anfangs wohl eher wieder komplizierter als einfacher, solange es zahlreiche konkurrierende proprietäre Systeme gibt, z.B.
http://powermat.com/

momentan ist das Handy-Laden elektrisch betrachtet ja relativ simpel, "einfach irgendwo 5 Volt dran", der Rest ist nur noch eine Sache von Metall und Plastik; bei Powermat z.B. ist erstmal ein Software-Handshake nötig, bevor überhaupt mit dem Laden eines ("kompatiblen", also Lizenzgebühren zahlenden) Gerätes begonnen wird, und das ganze ist natürlich wieder mit etlichen Patenten belastet usw... so wie es momentan in der Mobilfunkbranche mit Patenten aussieht, hat wohl niemand Interesse an einer einheitlichen Lösung (für die auch niemand etwas zahlen müsste!)


selbst wenn man die (aufzuladenden) Geräte so universell konstruiert, dass sie mit fast allen Magnetfeld-Frequenzen und Amplituden klarkommen würdem, bleibt das Problem wohl trotzdem, dass das "Ladegerät" den aktuellen Energiebedarf des Gerätes einigermaßen genau kennen muss, um nicht zu hohe Ströme zu induzieren, die das Gerät evtl. beschädigen könnten etc.;

obwohl es natürlich schon extrem cool wäre, das Handy auf jeder billigen Induktionskochplatte laden zu können, die auch jetzt schon zahlreich verfügbar sind... =D

"kann ich mal kurz deinen Herd benutzen?"
-"ja klar, warum?"
"ich muss mal kurz mein Handy laden..."
*legt Handy auf Herdplatte und stellt auf kleinste Stufe*
-"wtf?!"

=D

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?