22.05.12 14:34 Uhr
 963
 

Hausfriedensbruch: Vermieter postet Bilder der Wohnung von Mieterin auf Facebook

Ein 40-jähriger Hausbesitzer sitzt nun in Dachau auf der Anklagebank, weil er in Abwesenheit seiner Mieterin die Wohnung betrat, Fotos schoss und diese auf Facebook hochgeladen hat.

Dazu hat er die Bilder noch mit "Seht her, wie sie meine Wohnung kaputt gemacht hat" oder "Ihr Ex-Freund schlägt sie" und "Der Gerichtsvollzieher ist ständig im Haus" kommentiert.

Die Mieterin ist mit ihrem Vermieter auf Facebook befreundet und sah so, als sie ihre Neuigkeiten kurz vor dem Zu-Bett-Gehen überprüfen wollte, schockiert die Bilder ihrer Wohnung. Sie stellte Strafanzeige gegen ihren Vermieter. Der Beschuldigte kann die ganze Aufregung nicht verstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Wohnung, Vermieter, Hausfriedensbruch
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2012 14:43 Uhr von supermeier
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Der Beschuldigte: kann die ganze Aufregung nicht verstehen


Können die meisten Verbrecher nicht, ist er also in bester Gesellschaft.
Kommentar ansehen
22.05.2012 15:03 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das is ja "geil" ^^: Turnt der Vermieter einfach mal so in der Wohnung bei seinen Mietern rum, dem würd ich jetzt ganz viele Dinge unterstellen....Einbruch, Diebstahl, Vadalismus usw....einfach den Spiess umdrehen, wer weiss obs teilweise nicht sogar so ist ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
22.05.2012 16:21 Uhr von Anima_Amissa
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Und warum hat sie nicht einfach das Schloss ausgetauscht?
Meine Vermieterin meinte zu mir auch, dass ein Wechsel des Schlosses nicht gestattet ist, trotzdem hab ich es gemacht, da ich einfach nicht das Risiko eingehen wollte, dass der Vormieter mit einem kopierten Schlüssel einfach so die ihm bekannte Wohnung betritt und ggf. leerräumt.
Kommentar ansehen
22.05.2012 16:39 Uhr von karmadzong
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
schloß wechsel: ist definitiv erlaubt, ich hab das auch schon mal mit einem Vermieter durch, seitdem ist das erste was ich mache das schloß tauschen
Kommentar ansehen
22.05.2012 17:14 Uhr von artefaktum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Anima_Amissa: "Und warum hat sie nicht einfach das Schloss ausgetauscht?"

Wieso muss ich als Mieter damit rechnen, dass sich mein Vermieter illegal in meine Wohnung schleicht?

Der Vermieter hat sich strafbar gemacht. Also jetzt nicht so tun, als sei der Mieter (als Opfer) schuld.
Kommentar ansehen
22.05.2012 17:34 Uhr von Anima_Amissa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@artefaktum: "Wieso muss ich als Mieter damit rechnen, dass sich mein Vermieter illegal in meine Wohnung schleicht?"
Bei mir war der VORmieter der Grund, nicht der VERmieter. Und ja, je nachdem, was der Vermieter für ein Mensch augenscheinlich ist, würde ich mich auch auf diese Weise vor diesen schützen wollen. Gibt genug neugierige Vermieter da draußen...

"Also jetzt nicht so tun, als sei der Mieter (als Opfer) schuld."
Hääää? Der Mieter ist schuld?! Wie kommst du auf sowas? Das Auswechseln des Schlosses wäre eine Möglichkeit gewesen, solch einen Vorfall zu verhindern. Dass dies aber im Grunde nicht notwendig sein sollte ist eine andere Sache.
Sorry, aber ich gehöre nicht zu der Sorte (SN-) Usern, die (zur eigenen Belustigung?) aus Opfern Täter machen...
Kommentar ansehen
22.05.2012 21:11 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Anima_Amissa: "Und ja, je nachdem, was der Vermieter für ein Mensch augenscheinlich ist, würde ich mich auch auf diese Weise vor diesen schützen wollen."

Bei der Wohnungssuche sollte man schon darauf achten, dass man keinen Vermieter bekommt, dem man nicht vertrauen kann. Es sei denn, man wechselt gerne öfters mal die Wohnung.
Kommentar ansehen
23.05.2012 05:14 Uhr von iarutruk
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Anima_Amissa Der Vermieter muss einen Zugang zu seinen Wohnungen haben, damit er eventuelle auftretende Schäden in Ordnung bringen kann. Zum Beispiel Wasserrohrbruch. Oder auch dem Vermieter, der gehunfähig durch einen Sturz ist, helfen kann. o.?k., wegen Vormieter das Schloss wechseln, aber einen Schlüssel dem Vermieter übergeben.

Was hier natürlich der Vermieter gemacht hat, ist Vertrauensbruch und gehört bestraft.
Kommentar ansehen
23.05.2012 09:12 Uhr von karmadzong
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: kleiner Tipp: ein Vermieter hat einem Mieter ALLE vorhandenen Schlüssel zu übergeben. Behält der Vermieter einen Schlüssel ist das illegal. Ein Vermieter darf eine Wohnung nur nach vorheriger anmeldung mit minimal 4 Wochen Vorlaufzeit besichtigen. Im Notfall darf ein Vermieter allerdings das Schloß knacken lassen, also bei Rohrbruch, Feuer oder ähnlichem. Das ist dann aber wie gesagt ein Notfall!!

Das Argument "das ist aber meine Wohnung" hat absolut keinen bestand da man mit der Vermietung den Besitz der Wohnung an den Mieter übergibt, man bleibt lediglich Eigentümer ;) den Unterschied bitte ich zu googlen
Kommentar ansehen
23.05.2012 16:39 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ karmadzong Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass der Vermieter im Hause wohnt, keinen Hausmeister eingestellt hat, dann hat er wohl das Recht einen Haustürschlüssel zu besitzen. Natürlich ist der Gebrauch dieses Schlüssels gesetzlich, zum Schutz des Mieters, geregelt.

Ich wollte mal sehen wie ein 4-stöckiges Haus aussehen würden, wenn im obersten Stock eine Wasserleitung defekt wäre, der Mieter 5 Wochen Urlaub hat, er ihn unterrichtet und dann 4 Wochen wartet, um den Schaden zu beheben.

Es entspricht doch überhaupt keiner Logik, dass er eine Türe aufbrechen darf, enn man ohne Schaden mit einem Schlüssel eine Türe öffnen kann.
Kommentar ansehen
23.05.2012 18:48 Uhr von Anima_Amissa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: "Der Vermieter muss einen Zugang zu seinen Wohnungen haben, damit er eventuelle auftretende Schäden in Ordnung bringen kann."
Sorry, ich gehe aber partout NICHT davon aus, dass es zu irgendwelchen Gebäudeschäden kommen wird oder lebst du mit der ständigen Bedrohung, dass z. B. ein Rohr platzt (was nicht heißt, dass es nicht passieren kann...).

Wenn ein Schaden während der Abwesenheit entstehen sollte, muss dein Vermieter für eine sichere Unterbringung deiner Sachen während der Reparaturen sorgen. Die Kosten trägst aber dann du bzw. die Versicherung (hängt vom Schadensverursacher ab). Zumal hab ich das mal so aufgeschnappt :)

Die Logik besteht darin, dass er ohne den Schlüssel die Tür sonst nicht aufkriegen würde.
Jeder, der seinem (ihm fremden) Vermieter seine Hausschlüssel überlässt, ist meiner Meinung nach dämlich ^^
Kommentar ansehen
24.05.2012 07:29 Uhr von karmadzong
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da gibts Gesetze dazu in diesem Fall wäre das § 854 BGB:

"Erwerb des Besitzes


(1) Der Besitz einer Sache wird durch die Erlangung der tatsächlichen Gewalt über die Sache erworben.

(2) Die Einigung des bisherigen Besitzers und des Erwerbers genügt zum Erwerb, wenn der Erwerber in der Lage ist, die Gewalt über die Sache auszuüben."

bedeutet in diesem Fall das ein Mieter mit abschluß des Vetrages das alleinige Besitzrecht an einer Sache erhält wozu eben auch alle vorhandenen Schlüssel gehören. Sollte der Vermieter einen Schlüssel einbehalten kommt nur ein teilweises Besitzrecht zustande was dann allerdings wiederum dem Sinn und Zweck eines Mietvertrags zuwiederläuft.

Übrigens: wenn ein Vermieter eine Wohnung ohne die vorgeschriebene Ankündigung und die entsprechenden Fristen einzuhalten betritt berechtigt das den Mieter zur sofortigen Fristlosen Kündigung! Da gibts einige interessante Urteile dazu ;)
Kommentar ansehen
24.05.2012 21:10 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schloss auszutauschen ist erste Amtshandlung: Der Vermieter muss dem Mieter zwar sowieso alle vorhandenen Schlüssel austauschen, aber wozu ein Risiko eingehen?
Wenn man für längere Zeit abwesend ist, spricht nichts dagegen während dieser Zeit für die oben angesprochenen Notfälle einen nicht kopierbaren Schlüssel in einem versiegelten Umschlag beim Hausmeister/Nachbarn/Vermieter zu deponieren.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?