22.05.12 11:09 Uhr
 637
 

Googles Browser Chrome zog am Internet Explorer vorbei

Nach Angaben der Webanalysten vom StatCounter hat Googles Browser Chrome im weltweiten Vergleich den Internet Explorer von Microsoft erstmals überholt und liegt so seit dem 21. März auf Platz Eins.

Mit größerem Abstand folgt dann der Mozilla-Browser Firefox. Die Browser Safari und Opera spielen hingegen kaum noch eine Rolle beim Marktanteil.

In Deutschland sind die Kräfteverhältnisse allerdings ganz anders. Dort liegt der Firefox mit 57 Prozent Marktanteil klar auf Platz Eins. Internet Explorer folgt mit fast 25 Prozent auf Platz Zwei vor Google Chrome, der auf 8,04 Prozent liegt. Safari und Opera liegen jeweils bei circa vier Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Browser, Internet Explorer, Explorer, Chrome
Quelle: www.gulli.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2012 11:38 Uhr von Wompatz
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, warum nur? Ach ja, könnte daran liegen, dass bei jedem 2ten Freeware-Programm mittlerweile der Chrome-Browser automatisch mitinstalliert wird, wenn man einfach nur auf weiter klickt.
Kommentar ansehen
22.05.2012 11:50 Uhr von Baio
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Tja und warum wird er dann auch noch genutzt? Oh .. wait .. der Internet Explorer ist ja auch bei fast jeder Windows Installation dabei.

Die Zahl stammt übrigens nicht von "installierten Browsern" sondern von benutzten Browseranteilen ... ein kleiner unterschied Wompatz.
Kommentar ansehen
22.05.2012 12:00 Uhr von Wompatz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Baio: lass mich raten, du nutzt Chrome?;-) Und das bei besagter Installation von Chrome auch gleich jener als Standardbrowser festgelegt wird und somit unversierte Nutzer zwangsläufig Chrome nutzen (müssen) ist dir wohl auch fremd?;-)

Firefoxer lässt grüßen...
Kommentar ansehen
22.05.2012 12:01 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das wundert mich jetzt denn nach wie vor sind geschätzte 80 Prozent der User weitgehend unerfahren mit Installationen und nutzen das vorinstallierte System, sofern nicht Kinder und Enkel das ändern. Ich mache jede Wette, dass eine Umfrage unter Internetusern (Alter > 50) ergibt, dass 70% nicht wissen, was Firefox ist, und 50% nicht was ein Browser ist. Opa und Papi surfen halt mit Firefox und Chrome in Deutschland, weil das der Enkel so installiert hat.
Die meisten klicken auf ein Symbol und sagen. "ich klicke das Internet an". Ohne zu wissen, dass dies ein Browser ist.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
22.05.2012 12:04 Uhr von Baio
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz Wompatz, ich nutze Chromium, sprich meinen eigen Kompilierten Chrome Browser, hab aber Arbeitsbedingt alle gängigen Browser auf den Rechner (Opera, Chrome, IE, FF, Safari)
Kommentar ansehen
22.05.2012 13:23 Uhr von Devo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internet Explorer: ist so schlecht, dass Microsoft jetzt sogar Werbung damit im Fernsehen machen muss.

Letztendlich wird der nur benutzt weil der vorinstalliert ist -
vorallem in Firmen.......Schade für die Nutzer.
Kommentar ansehen
22.05.2012 13:30 Uhr von SHA-KA-REE
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Devo: Aha. Kannst Du auch begründen, weshalb der (aktuelle!) Internet Explorer soooo wahnsinnig schlecht ist? Ich höre! Da bin ich aber mal gespannt (es würde mich wundern wenn das mehr ist als Nachgeplappere).

Der IE9 bietet nun wirklich alle wichtigen Funktionen (inkl. Werbefilter und Trackingschutz), ist durch Addons erweiterbar und setzt vor allem kaum noch auf proprietäre Webtechniken (jedenfalls nicht mehr als Googles Chrome). Und der IE10 wird hier nochmals nachlegen.

Auch ich nutze parallel den Firefox (Chrome interessiert mich nicht wirklich), aber nicht weil der IE so schlecht wäre, sondern weil es ein paar Sachen gibt, die ich nur per FF-Addon machen kann (oder zumindest komfortabler). Aber deshalb ist der aktuelle IE keinesfalls schlecht.

[ nachträglich editiert von SHA-KA-REE ]
Kommentar ansehen
22.05.2012 13:48 Uhr von Pumba1986
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Chrome ist mein Favorit: Ich nutze nun seit ca 1-1,5Jahren Chrome, vorher Jahrelang Firefox Firefox erscheint mir mitlerweile einfach nicht mehr sicher genug, so oft wie die ganze Versionsnummern ersetzten seit geraumer Zeit. Zudem gibt es alle für mich interessanten Erweiterungen die es in FF gibt auch für Chrome. Optisch und von der Bedienung sind bei passender Einstellung beide Browser nahezu identisch. Allerdings ist der Google Browser bei WEITEM schneller und WESENTLICH stabiler... wüsste nicht wann zb mal das Flash Plugin in zusammenarbeit mit Chrome abgestüzt ist, bei Firefox hatte ich solche und ähnliche Probleme auf verschiedensten Systemen unzählige male.
Kommentar ansehen
22.05.2012 14:19 Uhr von dwien
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sagt StatCounter: Bei anderen Webanalyse-Firmen ist der IE au