22.05.12 10:52 Uhr
 358
 

NATO will Entscheidungen der Parlamente bei Auslandseinsätzen einschränken

Die NATO hat an ihre Mitgliedstaaten die Forderung gerichtet, die Mitsprache der Parlamente bei Auslandseinsätzen einzuschränken, um künftige Militäreinsätze zu vereinfachen. Die NATO-Länder sollten dazu ihre Gesetzgebung anpassen.

Die NATO-Forderung stößt sowohl bei der Opposition, als auch bei den Fraktionen der Regierungsparteien auf heftigen Widerstand. Gernot Erler von der SPD sagte, dass der Deutsche Bundestag auch künftig die letzte Entscheidung über Auslandseinsätze treffen müsse.

Die NATO hofft, mit ihrer Initiative unter dem Namen "Smart Defense" erhebliche Gelder einsparen zu können. Jürgen Trittin von den Grünen argumentierte dazu: "Die Pläne sind mit dem Grundgesetz nicht zu vereinbaren. Das hätte die Bundesregierung deutlich machen müssen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausland, Einsatz, Parlament, NATO, Einschränkung, Mitsprache
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2012 11:01 Uhr von usambara
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
"Auf Kommando-, Logistik, Aufklärungs- oder Ausbildungseinheiten, die geteilt würden, müsse das Bündnis aber verlässlich zugreifen können."
Die regelmäßig dazu benutzt werden um Angriffskriege zu führen- und das nennt man Beihilfe.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?