22.05.12 08:05 Uhr
 16.387
 

USA: Fleischfressende Bakterien fressen sich weiter durch Studentin (Update)

Vor einiger Zeit wurde von einer Studentin aus Atlanta berichtet, bei der sich Bakterien durch den Körper fressen. Damals musste Aimee Copeland bereits ein Bein amputiert werden (ShortNews berichtete).

Nun mussten die Ärzte am vergangenen Wochenende wieder eingreifen. Der 24-Jährigen wurde der Fuß des verbliebenen Beines amputiert. Zudem wurden der jungen Frau beide Hände abgenommen. Ob diese Maßnahmen das Leben der Studentin retten werden, ist allerdings unklar.

Ein Sprecher des Krankenhauses sagte: "Es ist ernst. Das ist im Augenblick alles, was ich sagen kann." Aimee Copeland verletzte sich Anfang dieses Monats an einer Seilbahn. In der Wunde nistete sich ein normalerweise nur Durchfall verursachender Keim ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Leben, Update, Student, Keim, Fleischfressend
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2012 08:15 Uhr von opheltes
 
+4 | -147
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.05.2012 08:29 Uhr von Bratwurst-dealer
 
+17 | -15
 
ANZEIGEN
Die Natur passt sich an: Könnte wohl ein Produkt unserer Medizin sein....
Kommentar ansehen
22.05.2012 08:35 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Wo kommen: diese Baktieren denn eigentlich vor?
An einer Seilbahn ist es schon sehr ungewöhnlich.
Einen anderen Fall kenne ich nur aus einem See, kleine Wunde, schwimmen gegangen, infiziert.

Beide fälle so unterschiedlich das man denken könnte das die überall auftreten.
Kommentar ansehen
22.05.2012 08:55 Uhr von PhoenixY2k
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
AlphaTierchen1510: Das Bakterium Aeromonas hydrophila kommt meist in Süßwasser vor, praktisch kommt es aber tatsächlich fast überall vor und ist ein typisches Bakterium, das sich in Wunden einnistet, die nicht korrekt des infiziert wurden.

In der Regel verursacht es lediglich Durchfall, in seltenen Fällen kommt es zu einer Sepsis und in extrem seltenen Fällen mutieren die Bakterien zu Fleischfressern.
Kommentar ansehen
22.05.2012 09:21 Uhr von rolf.w
 
+54 | -5
 
ANZEIGEN
Oh man: "Ob diese Maßnahmen das Leben der Studentin retten werden..."

Ob man das wirklich noch "Leben" nennen darf? Eine junge, attraktive Frau, plötzlich ohne Beine/Füße und ohne Hände. Ich kann mich da nicht so wirklich hineinversetzen aber ich glaube, ich wäre da lieber für immer eingeschlafen.
Sollte sie es überleben muss sie verdammt stark/tapfer sein.

Ich vermute mal, es gäbe schon ein Heilmittel gegen diese Bakterien. Da sie aber nur sehr selten in dieser Form auftreten lohnt es sich wirtschaftlich nicht, in diese Richtung zu forschen. Leider.
Kommentar ansehen
22.05.2012 09:32 Uhr von Jaecko
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
@opheltes: Dich will ich mal sehen, wie du nur mit Händewaschen MRSA, ESBL & Co. loswirst....
Kommentar ansehen
22.05.2012 10:18 Uhr von ForexTrader
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Multiresistente Keime: Das Problem ist, dass wir unsere Nutztiere bis zum Anschlag mit Antibiotika vollpumpen, sodass die Baktieren gegen das Zeug immun werden. Früher hätte es zu so einem tragischen Fall nie kommen müssen, weil die Bakterien auf die Antibiotika reagiert hätten und gestorben wären. Durch die Resistenzen wird es immer schwerer, sie aufzuhalten. Schlimm!!
Kommentar ansehen
22.05.2012 10:47 Uhr von 1234321
 
+4 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.05.2012 11:09 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
an einer seilbahn? bei der letzten news war es noch beim schwimmen im fluss!
Kommentar ansehen
22.05.2012 11:11 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Erschreckend: Ich finde es erschreckend, wie wenig sich die Informationen über resistente Keime und deren Herkunft in der Bevölkerung verbreitet hat.

Wir haben damals in der Schule gelernt, welche Auswirkungen übertriebene Antibiotaka-Vergabe und Sagrotan haben können.

Seltsam, dass dennoch Leute sich darüber auslassen, man solle sich doch die "Hände waschen" oder "mehr forschen"....
Kommentar ansehen
22.05.2012 11:24 Uhr von Nebelfrost
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
ich hoffe für die frau, dass sie stirbt. denn das leben was ihr nun bevorsteht wenn sie überlebt, ist kein leben. ohne beine, ohne hände. und wer weiß was noch alles amputiert werden muss. ihr körper ist nur noch ein einziger stummel. sie wird nichts mehr selbst machen können und zu 100% immer auf andere angewiesen sein, die sie rund um die uhr pflegen. sie wird sich nicht mal mehr selbst waschen oder aufs klo gehen können. wer will so leben und das in so jungen jahren? das ist die hölle auf erden. manchmal ist der tod besser.
Kommentar ansehen
22.05.2012 11:30 Uhr von Peter323
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
warum pumpen die Ärzte die Frau nicht von oben bis unten inkl. die Wundstellen voll mit unterschiedlichen Antibiotikas ?

soweit ich weiß gibt es gar keine Bakterien, die gegen absolut alle Antibiotika inkl. den experimentellen immun sind. Klar gibt´s super-resistente, aber auch die sind nicht gegen alle immun, halt nur gegenüber vielen.
Kommentar ansehen
22.05.2012 11:50 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@peter323: unsere medizin ist mittelalterlich. das einzige was sich gegenüber dem mittelalter erheblich verbessert hat, sind die chirurgie und die modernen untersuchungsmöglichkeiten, um erkrankungen zu erkennen und zu diagnostizieren. alles andere verharrt noch immer auf dem stand des mittelalters.

der grund warum heute weitaus weniger menschen an infektionskrankheiten sterben als damals, ist die heutige hygiene und NUR das. damit wird verhindert, dass die ganzen infektionskrankheiten heute kaum mehr auftreten. würden sie noch auftreten, wäre deren verlauf genauso schwer wie damals im mittelalter. vor allem jetzt, da die meisten antibiotika eh kaum noch wirkung haben und wir quasi fast wieder in einer welt leben wie vor dem 2. weltkrieg als es noch keine antibiotika gab.

medikamente sind völlig bedeutungslos, denn das gros der medikamante verschafft keine heilung, sondern lediglich eine unterdrückung der symptome oder ein hinauszögern des krankheitsverlaufs.

die technik hat sich so rasant voran entwickelt, vor allem in den letzten 100 jahren, aber bei der medizin: fehlanzeige! die tümpelt immer noch in einem vergleichsweise primitiven und ineffektiven zustand herum.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
22.05.2012 13:10 Uhr von owned1390
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Unsere Geldgier rottet uns irgend wann noch aus :)

@Nebelfrost
Man konnte im Mittelalter also schon Krebs heilen oder gar Allergien beseitigen?
Ist mir ehrlich gesagt neu ;)

[ nachträglich editiert von owned1390 ]
Kommentar ansehen
22.05.2012 13:29 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Mittelalter kann man nicht sagen, aber du hast schon Recht, das die Medizin sich nicht gut entwickelt.
Nichtmal HIV können wir heilen, oder verschiedene Krebsarten.
Vielleicht wird die Medizin einen Quantensprung mit der Nanotechnik machen, kleine Roboter die Krebszellen zerstören.
Kommentar ansehen
22.05.2012 13:37 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@finalfreak: ja, solange eine krankheit wie krebs noch die geisel der menschheit ist und solange bei bakterieninfektionen noch gliedmaßen amputiert werden müssen, ist die medizin noch nicht viel weiter als anno dazumal.
Kommentar ansehen
22.05.2012 22:12 Uhr von majorpain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte mal: Was von so was gehört zuhaben die haben die Person in eine Druckkammer gesteckt.
Danach waren die Bakterien kapput.
Kommentar ansehen
22.05.2012 22:44 Uhr von 1234321
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ ZRRK: Benötigst du die Bilder zum Masturbieren ??
Kommentar ansehen
22.05.2012 22:47 Uhr von Power-Fox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer das ganze verfolgen will dem sei https://www.facebook.com/... ans herz gelegt!

[ nachträglich editiert von Power-Fox ]
Kommentar ansehen
22.05.2012 23:00 Uhr von Power-Fox
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
es gibt auch einen song den ein musiker für sie geschrieben hat


den kann man hier anschauen!

http://www.youtube.com/...!
Kommentar ansehen
23.05.2012 10:11 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maverick Zero: "Wir haben damals in der Schule gelernt, welche Auswirkungen übertriebene Antibiotaka-Vergabe und Sagrotan haben können."

Die übertriebenen Antibiotika sind auch ständig in den Medien, dazu braucht man keine Schule mehr. Und verstärkte Hygiene(Sagrotan) kann Allergien hervorrufen, nicht jedoch Ansteckungskrankheiten. Es sei denn, man lebt sein Leben bis jetzt im Reinraum und rennt nach Jahren in den Wald.

"Seltsam, dass dennoch Leute sich darüber auslassen, man solle sich doch die "Hände waschen" oder "mehr forschen"...."

Das wiederum finde ich erschreckend. Gut, ich kenne Dich nicht, wenn ich aber so lese, was Dich "erschreckt" gehe ich davon aus, nach dem Toilettenbesuch wäscht Du Dir nicht die Hände, sondern machst Dir vielleicht direkt ein Mettbrötchen.
Du streichelst Hund, Katze, Kaninchen, etc und wäscht Dir die Hände eventuell erst, wenn sie schmutzig aussehen. Stinken können sie ja, denn das härtet ab. Wohlgemerkt, wir reden vom Händewaschen und nicht von der stündlichen Händedesinfektion.
Und forschen ist eh unnütz, die Steinzeit war gut genug. Weg mit Strom und lasst uns das Rad wieder eckig machen, rund ist viel zu einfach.

Natürlich haben sich mit der Zeit viele resistente Krankheitserreger gebildet wobei diese Aussage nur der Einfachkeithalber so gemacht werden kann. Tatsächlich haben sich keine neuen Erreger gebildet, sondern die alten sich verändert, weiterentwickelt. Und ja, wer bei einem Schnupfen Antibiotika in Massen einwirft darf sich nicht wundern, wenn sie im Ernstfall nicht mehr anschlagen. Schnupfen wird durch Viren ausgelöst, die lachen über Antibiotika. Selbst multiresistente Erreger gibt es, immun gegen alle möglichen Antibiotika. Aber das bedeutet doch nicht, die Forschung auf diesem Gebiet einzustellen weil man sie als "erschreckend" ansieht. Wenn man feststellt, dass der Wirkstoff A nicht wirksam ist, muss man zusehen, dass man einen wirksamen Stoff B entwickelt. Naja, oder man lässt der Natur ihren Lauf und in etlichen Jahren erobert sich der Wald die Städte zurück, weil da kein Mensch mehr lebt.
Die Entdeckung des Penicilin, dem Vorreiter aller Antibiotika, ist nichtmal 100 Jahre her, die tatsächliche Anwendung erfolgte vor nichtmal 80 Jahren. Und damals war es eine große Entdeckung, nur wurde auch fast alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen war, damit behandelt. Damals wusste man, dass es wirkt aber man wusste nicht genau wogegen und wie es das tat. Das Dümmste, was passieren konnte passierte dann auch in der Tierhaltung, Antibiotika zur Vorsorge. Zu spät hat man erkannt, welches Risiko damit verbunden ist. Erst da konnten sich die Erreger richtig an den Wirkstoff/die Wirkstoffe anpassen.
Kommentar ansehen
23.05.2012 11:41 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rolf: Danke für deinen Beitrag. Keine Sorge, ich wasche mir die Hände und bin auch kein Gegner von Forschung, Medizin und Antibiotika. Auch mit Reinigungsmitteln und Sagrotan habe ich keine Probleme. (btw: warum gleich so aggressiv?)

Ich wollte mit meinem (zugegebenermaßen recht knappen) Beitrag eher darauf hinaus, dass eine unkontrollierte Antibiotikagabe schnell diese eigentliche Wunderwaffe zunichte machen kann, da Bakterienstämme Resistenzen entwickeln. Ebenso fördert ein übertrieben sauberes Milleu (Stichwort: "Sagrotan-sauber") zum einen die Resistenzentwicklung von Baktieren und zum anderen - wie du richtig erkannt hast - Allergien.

Zu meinem "Einwand gegen Forschung": Es macht wenig Sinn, auf der einen Seite wissentlich resistente Bakterien zu "züchten" und sich nach und nach das vorhandene Repertoire an Antibiotika unbrauchbar zu machen und auf der anderen Seite nach mehr Forschung zu rufen, um schneller neue Antibiotika zu erfinden als man die bestehenden unbrauchbar macht.
Zum Händewaschen: Richtig, Händewaschen ist wichtig. Allerdings lassen sich nicht alle Infektionen durch Händewaschen vermeiden. Darüber hinaus lassen sich nicht alle Bakterien durch einfaches Waschen von den Händen entfernen. Durch ein Händewaschen mit Sagrotan wiederrum wächst die Gefahr der Allergieentwicklung und die der Resistenzbildung bei den Bakterien...


Auf Strom und runde Räder möchte ich dennoch nicht verzichten. Und nach dem Toilettenbesuch die Hände zu waschen ist auch eine prima Sache.
Kommentar ansehen
23.05.2012 13:03 Uhr von Roadrunner1971
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MUT: Können nur hoffen das Sie es überlebt. Denn sie Wird wohl ein Lebenlang auf Pflege angewiesen sein. Oder vielleicht wäre die an Alternative vielleicht besser, was ich nicht hoffen möchte.
Kommentar ansehen
23.05.2012 13:12 Uhr von Power-Fox
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift: wenn du auf das video was ich gepostet habe anspielst

der musiker möchte keine "profit" schlagen kannst ihn ja via twitter auch selbst dazu befragen (@coreydurkin)

Der Vater von Aimee hat zu spenden aufgerufen um die Krankenhaus kosten zu decken (nicht grade wenig in den usa!)

[ nachträglich editiert von Power-Fox ]
Kommentar ansehen
23.05.2012 19:21 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maverick Zero: Aggressiv war mein Posting gar nicht gemeint, eher sarkastisch/ironisch.

"...da Bakterienstämme Resistenzen entwickeln."

Wobei man sagen muss, Resistenzen bilden sich nicht durch zu viel Antibiotika, das ist ein Irrglaube. Antibiotika sollen abtöten und was tot ist, passt sich nicht mehr an. Resistenzen bilden sich durch zu geringe Antibiotikagabe, zB. bei der Tierhaltung. Da keine Krankheit vorliegt geben wir eben "etwas" hinzu. Diese Menge reicht aber nicht zur Abtötung sondern lässt den Gewöhnungs-/Anpassungseffekt eintreten. Resistenzen bilden sich weiterhin durch zu kurze Antibiotikagaben. Warum und wieso ist im Netz erklärt. Derwegen soll man die Antib. weiter nehmen, wenn sämtliche Symptome bereits abgeklungen sind. Ferner besteht immer die Gefahr, dass schwächere Bakterien abgetötet werden und Platz für stärkere machen. Die gleiche Gefahr hat man auch bei der Desinfektion. So erscheint es, dass die Desinfektion eine Resistenz fördert, dabei werden nur die schwächeren Bakterien abgetötet und die stärkeren können sich ungehinderter vermehren. Resistent waren aber die stärkeren auch vor der Desinfektion bereits

"...auf der einen Seite wissentlich resistente Bakterien zu "züchten" "

Das macht man nur aus 2 Gründen. Der eine ist die Kriegsführung und der andere ist verstehen zu wollen, wie sich die Bakterien anpassen. In beiden Fällen gehe ich allerdings auch davon aus, dass man sich(zumindest der/die betroffene Forscher) Gedanken über Gegenmaßnahmen macht.

"...um schneller neue Antibiotika zu erfinden als man die bestehenden unbrauchbar macht."

Man macht nicht bewusst bestehende Antib. unbrauchbar, zumindest nicht in der Medizin. Unbrauchbar werden sie durch Behandlungsfehler/falsche (zu kurze) Einnahme. Die Tierhaltung ist da ein Kapitel für sich, da hat man sich zugegebenerweise selbst ins Knie geschossen. Wobei man aber auch da nicht von absichtlicher Unbrauchbarmachung ausgehen sollte.

"um schneller neue Antibiotika zu erfinden ...."

Es bleibt gar nichts anderes übrig. Wenn Mittel A nicht mehr ausreichend wirkt, MUSS Mittel B her. Ansonsten laufen wir Gefahr uns auf diese Weise auszurotten.

Um mal wieder auf die News zurückzukommen, diese Bakterien sind allen Anschein nach gegen bekannte Antib. resistent. Aber dieses Bakterium tritt in dieser Form noch sehr selten auf, weswegen man nicht mit Übereifer nach einem Gegenmittel sucht. Würde es zu einer Epedemie/Pandemie kommen, sähe die Sache ganz anders aus.
Was ich meine ist, mal versinnbildlicht, schraubt man Dir einmal die Antenne vom Auto, ärgerst Du Dich und kaufst eine neue. Passiert es 3 mal in der Woche legst Du Dich auf die Lauer um den Täter zu erwischen.
Diese Frau hat das Pech ein (jetzt bekanntes) Einzelschicksal zu sein. Wobei, wie häufig diese Bakterien wirklich zB in Slums auftritt, wissen wir gar nicht.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?