22.05.12 06:14 Uhr
 702
 

Mini-Rückruf: Sportwagenbauer Ferrari ruft mehr als 200 Wagen in die Werkstätten

Der italienische Sportwagenbauer Ferrari muss jetzt weltweit genau 206 Wagen in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen sind die Modelle 458 Italia und der California.

Grund sind Motorenprobleme, bei den betroffenen Wagen kann es zu einem Motorschaden durch eine unrund laufende Kurbelwelle kommen. In Deutschland sind genau 17 Wagen von dem Rückruf betroffen.

Bei dem außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt tauscht Ferrari die Kurbelwelle gegen eine neue aus. Die Halter werden angeschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Motor, Ferrari, Rückruf, Wagen, Welle
Quelle: auto.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Problem mit Rettungsweg in Sankt Augustin
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2012 07:42 Uhr von Liebi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
....uuups bei nem 8 Zylinder mal schnell die Kurbelwelle ausbauen :-)
Da muss doch der Motor raus und wegen der Steuerkette die ganzen Nebenagregate ab...da ist der rote Flitzer mal locker ne Woche in der Werkstatt....
Kommentar ansehen
22.05.2012 09:36 Uhr von Delios
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Liebi: Von denjenigen aus meinem Bekanntenkreis die solche Sportwagen fahren weiß ich, dass man im Gegensatz zu Leuten die während ihr Golf oder 3er BMW in der Werkstatt repariert wird und darauf warten wollen, es Sportwagenbesitzern meist egal ist wenn ihr Wagen mal ein paar Tage nicht fahrbereit ist.
Kommentar ansehen
22.05.2012 09:38 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der 458 Italia: ist sowieso so verbaut das für jeden Mist die Maschine gezogen werden muss... Aber wer Ferrari fährt darf sich darüber nicht beschweren.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel in Hamburg: Griechischen Autonomen fehlt das Geld zur Anreise
Berlin: Linke Besetzer setzen bei Räumung Türknauf unter Strom
Auftrittsverbot des türkischen Präsidenten: Ankara greift Schulz an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?