21.05.12 20:44 Uhr
 467
 

Electronic Arts gibt Unterlassungserklärung ab

Electronic Arts hat heute auf Druck der Verbraucherzentrale Bundesverband eine Unterlassungserklärung unterschrieben. Gefordert wurde, dass EA besser über die Nutzungsbedingungen, zum Beispiel von "Origin" und "Battlefield 3", informiert. Die Verbraucherzentrale leitete das Verfahren im November 2011 ein.

Die umstrittene Online-Plattform Origin wird benötigt, um unter anderem "Battlefield 3" zu spielen. EA geriet damit massiv in Kritik. Man bemängelte, dass zu unauffällig auf die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung und Datenschutz-Richtlinien hingewiesen werde (ShortNews berichtete).

EAs Produktverpackungen müssen nun bei neuen Spielen ab dem 1.Juni 2012 Hinweise auf Internetverbindungen und Zusatzsoftware zeigen. Ab 1.Januar 2013 müssen alle Spiele diese Hinweise beinhalten. Außerdem sollen die Benutzer bessere Kenntnis von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillingTO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Electronic Arts, Battlefield 3, Origin, Unterlassungserklärung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?