21.05.12 18:18 Uhr
 1.334
 

"The Leap": Neue revolutionäre Bewegungssteuerung ist 100 Mal genauer als Kinect

In Kürze soll die neue revolutionäre Bewegungssteuerung "The Leap" des US-Startups Leap Motion auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich um eine Bewegungssteuerung, die 100 Mal genauer als Microsoft Kinect ist.

Dadurch sollen sich Anwendungen genau so wie auf einem Smartphone oder Tablet steuern lassen. Der Unterschied ist jedoch, dass man dafür den Bildschirm nicht berühren muss.

Gleichzeitig ist das Gerät gerade mal so groß wie eine Packung Kaugummis. Das Gerät ist mittlerweile vorbestellbar. Es soll künftig außerdem in Tastaturen, Handys, Tablets und sogar Autos verbaut werden.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Kinect, Bewegungssteuerung, Genauigkeit
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2012 19:18 Uhr von darkfailure
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Du kannst ja auch anders! Hut ab!
Kommentar ansehen
21.05.2012 19:40 Uhr von Jerry Fletcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jau: (+) auch von mir für die news !!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?