21.05.12 17:59 Uhr
 258
 

Griechenland: Löhne erreichen neues Rekordtief

Eine neue Studie, in der die Löhne von Griechenland untersucht wurden, brachte ans Licht, dass die Griechen fast ein Viertel weniger verdienen, als noch im vergangenen Jahr.

Der Durchschnittslohn beträgt nach Abzug von Steuern und sonstigen Ausgaben 13.167 Euro netto im Jahr. Das sind 23 Prozent weniger als im Vorjahr.

Trotzdem verdienen sie damit immer noch mehr als beispielsweise Arbeiter in Bulgarien oder Rumänien. Dort betragen die Nettolöhne im Jahr durchschnittlich 2.772 und 3.594 Euro. Am besten verdienen die Luxemburger mit durchschnittlich 34.066 Euro im Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Rumänien, Löhne, Rekordtief
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2012 18:15 Uhr von Multiversal
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
genau der falsche Weg: zuwenig Lohn-kaum noch Kaufkraft!
außerdem besteht die Gefahr das Leute aus Bulgarien oder Rumänien den Griechen noch weiter die Löhne kaputtmachen!
Im Gegensatz zu uns,werden die Griechen sich dies bestimmt nicht gefallen lassen!
Kommentar ansehen
21.05.2012 19:35 Uhr von shadow#