21.05.12 12:19 Uhr
 1.813
 

Österreich: Mehrheit der Menschen für einen politischen Umsturz

Nach einer aktuellen Umfrage in Österreich sind knapp 60 Prozent der Befragten der Meinung, dass das aktuelle politische System nicht mit Reformen zu retten und ein Umsturz notwendig sei. Nur 43 Prozent sehen das System als gut an und mit kleinen Veränderungen reformierbar.

Besonders schlecht ausgebildete, junge Menschen und Nichtwähler sprechen sich für einen politischen Umsturz aus.

Insgesamt interessiert sich nur eine Minderheit von etwas mehr als 40 Prozent der Österreicher und Österreicherinnen für Politik. Auch knapp 40 Prozent der Befragten halten keinen offiziellen Kandidaten für das Bundeskanzleramt geeignet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Prozent, Mensch, System, Mehrheit, Umsturz
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2012 12:25 Uhr von Sir_Waynealot
 
+26 | -17
 
ANZEIGEN
**
dann sollen sie sich halt wieder deutschland anschließen.
Kommentar ansehen
21.05.2012 12:48 Uhr von zocs
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
No Sir_: was ist denn das für ein dummer Kommentar ??
Deutschland anschließen. Was soll das bringen, selbst wenn ?
In Deutschland ist vieles sogar noch schlimmer.
In fast ganz Europa gehört ein neues "System" installiert.
Die Schweizer lass ich mal aussen vor.

Jedenfalls ist es in Österreich fast der gleiche Mist wie hier.
Kommentar ansehen
21.05.2012 12:50 Uhr von DrStrgCV
 
+46 | -6
 
ANZEIGEN
Hier auch: Ich spreche mich persönlich für einen politischen Umsturz aus.
Ich fordere eine Neodemokratie, in der es eine Online-Wahlpflicht gibt, in der Politiker mit schäfrsten Gesetzen zur Arbeit für das Volk gezwungen werden.
Abschaffung der Nebentätigkeiten.
20 Jahre und Verlust des Privatvermögens bei Korruption.
Staatliche Versorgung mit Energie, Telekommunikation, Wasser und Transport.
Schluß mit Privatisierung und Abbzocke.

Alle Volksverräter an die Wand.
Wenn ich jetzt hier anfange, dann höre ich gar nicht mehr auf....
Kommentar ansehen
21.05.2012 12:55 Uhr von Sir_Waynealot
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@zocs u. DrStrgCV: @zocs

Habe meinen Kommentar extra mit 2 * gekennzeichnet, dass man es nicht all zu ernst nehmen soll.



@DrStrgCV

Mach doch weiter, ich finde solche Ideen interessant.
Kommentar ansehen
21.05.2012 13:02 Uhr von zocs
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
UPPS die Bedeutung zweier Sternchen war mir nicht geläufig.

Dann nehme ich alles zurück und begrüße auch DrStrgCV´s Vorschläge in Teilen ;-)
Kommentar ansehen
21.05.2012 13:22 Uhr von General_Strike
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.05.2012 15:22 Uhr von DerMaus
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
In einer Sache sind sich aber alle 103% der Österreicher einig: "Wir können nicht rechnen!"
Kommentar ansehen
21.05.2012 16:14 Uhr von Wollkopf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@DerMaus: Der Autor hat aus 57% 60% gemacht,

für so nen groben Rundungsfehler gibts nen Minus auf die News..

[ nachträglich editiert von Wollkopf ]
Kommentar ansehen
21.05.2012 18:49 Uhr von Teffteff
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Wollkopf: Du hast aus "knapp 60 Prozent" "60%" gemacht.

für so nen groben Rundungsfehler gibts nen Minus auf den Beitrag. ;)
Kommentar ansehen
21.05.2012 18:52 Uhr von Wollkopf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut, mein fehler :D
Kommentar ansehen
21.05.2012 20:03 Uhr von Floetistin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schweiz? Wieso wird die Schweiz immer so als idealisiert hingestellt?

Da über fast jeden Mist abgestimmt werden kann / darf / soll, beteiligen sich inzwischen nur noch knapp 40 - 50% an den Wahlen.

Das ist genauso ein Schwachsinn wie bei uns.


@DrStrgCV
Oh bitte.. ich möchte nicht Online wählen. Die Gefahr der Manipulation ist wesentlich höher als bei den bisherigen Methoden. Und vor allem wesentlich schlechter nachvollziehbar.
Die Wahlpflicht unterstütze ich aber. Frage ist nur... wie läuft das wenn man nicht wählt? Wer kontrolliert das?
Immerhin sind Wahlen geheim. Und wenn jetzt die Regierung weiss, dass Herr Peter Krüger aus Berlin nicht wählen gegangen ist, was ist die Konsequenz daraus? Welche Strafe steht auf "Nichtwählen"?
Ein heikles Thema, auch wenn ich ebenfalls für eine Wahlpflicht bin.

Und wenn du Politiker "zur Arbeit fürs Volk zwingst", wer wird dann noch Politiker?
Wenn ich fürchten müsste für 20 Jahre in den Knast zu kommen, weil ich den Regesatz für ALG festgelegt habe und das VG im nachhinein entscheidet der Satz war viel zu gering hätte ich keine Lust mehr zu regieren.

Aber volle Zustimmung zu deinen Punkten was die staatliche Versorgung betrifft.

Zusätzlich wäre ich auch noch für ein zusätzliches Kontrollorgan. Nämlich das Volk. Es sollte durch bundesweite (bzw. auch auf Landesebene) Volksentscheide die Möglichkeit bekommen eine Regierung zu Neuwahlen zu zwingen.

Aufhebung des Fraktionszwangs

Abschaffung der Nebenjobs für Politiker bei gleichzeitiger Erhöhung der Diäten und deren Festsetzung auf eine volle Legislaturperiode (ja, steinigt mich dafür aber ich bin der Meinung die Regierenden sollten lieber exorbitant hoch bezahlt werden als das sie für Schmiergelder empfänglich sind).

Offenlegung sämtlicher Einnahmen als Politiker ab einem gewissen "Rang".

oh ja, da könnt ich auch noch mehr dazu finden.
Kommentar ansehen
22.05.2012 02:06 Uhr von F.Steinegger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chorkrin: Ich gebe dir dafür kein Minus, weil du es nicht besser weisst.

Es handelt sich dabei nicht um diese Art Bürger. Die Quelle, der Standard ist eine urlinke Zeitung. Die redet nur nach den roten.

Die Wahrheit ist, dass die Parteien, die die Leute jetzt wollen, schon längst im Nationalrat sitzen. Und durch die Aktionen der SPÖ und der ÖVP und vorallem der Grünen wird der Wunsch nach Veränderung immer stärker.

Tja, und dann wählen wir eben FPÖ oder BZÖ. Die haben es doch gar nicht anders verdient, oder man kann auch sagen, gewollt. Und das funktioniert auch, das wissen die SPÖler und ÖVPler und die Grünen. Und darum nehmen sie die alten Phrasen:

Ungebildet, jung, bla, bla, bla. Das kennen wir alles schon, war alles schon da und hat aber noch nie funktioniert. Wir Österreicher lassen uns nicht von der Politik verarschen, wir wählen dann.

Der Fayman und der Spindelegger, die wissen was denen blüht. Der Pröll ist nicht ohne Grund gegangen, der war schlau genug, vorher zu gehen (wegen Krankheit). Die Bombe platzt bald oder glaubst du, ständige Preiserhöhungen und neue Kosten lassen wir uns so einfach gefallen? Sicher nicht.

Beispiel:
Sprit Super 95 2011 = 1,38
2012 rund 1,55

Butter (noch besser) 2011 = 1,59 (Rama)
2012 = 1,79

Kaffee (500 Gramm) 2011 = 3,99 schwankend
2012 = 5,99 bis 7,99

Das geht nicht mehr so weiter! Und dann die ganzen Korruptionsaffären unserer Politiker auch noch und alle haben auf einmal Gedächtnisverlust. Oh, wie schade.

[ nachträglich editiert von F.Steinegger ]
Kommentar ansehen
22.05.2012 13:29 Uhr von DrStrgCV
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fortsetzung @Floetistin: Okay, lassen wir die Wahlpflicht weg, aber die Online-Wahlmöglichkeit wäre ein guter Fortschritt.

Trotzdem bin ich für drakonische Strafen bei Korruption, darum geht es ja, wenn du angst hast für 20 Jahre ins Straflager zu kommen, dann bleib weg aus der Politik, wenn du etwas im Interesse des Volkes tun willst, dann geh in die Politi, entscheide ehrlich und gut und du hast kein Problem.
Bei 15.000 im Monat mache ich das sehr gerne. Habe ich halt keine drei Villen an der cote d´azur, aber dafür nen nettes kleines Haus im Grünen. Wäre absolut okay.

Ich freue mich über die Zustimmung büer staatliche Versorgung.
Ich bin auch für die Einführung einer staatlichen Gesundheitsversrogung und Abschaffung der Krankenkassen, wenn 25% (offizielle Zahl) der Einnahmen der GKK an Verwaltung drauf geht, dann sehe ich da ein wahnsinniges Einsparpotential.

Ich bin auch dafür das Deutschland endlich mit der Schuldigen-Zahlmeister-Rolle aufhört.
Es kann nicht sein das 2% des BIP für Forschung Bildung draufgehen während wir Uboote verschenken, 20% BIP an Militärausgaben haben, etc.

Ich könnte mich hier so aufregen.
Ideen habe ich ein Dutzend und mehr wie man aus dem Land was machen könnte.

Es geht nicht darum ein perfektes Disneylandsystem zu erschaffen, dazu sind wir Menschen als Kreatur noch zu unvollkommen, aber es geht darum ein System zu erschaffen welche mit den Schwächen des Menschen rechnet und diese bekämpft.
Meine sogenannte Neodemokratie !

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?