21.05.12 09:43 Uhr
 1.836
 

München: Erkrankungen nach Zeckenbissen sprunghaft angestiegen

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Erkrankten durch Zeckenbisse in Bayern, nachdem diese zuvor zurückging, wieder angestiegen.

Nun ist auch in der Landeshauptstadt München Zeckenalarm. Dr. Nikolaus Frühwein, Präsident der Bayerischen Gesellschaft für Immun-, Tropenmedizin und Impfwesen e.V sagte: "Wir können nirgends in Bayern sicher ausschließen, dass nicht plötzlich FSME auftritt."

Nach Angaben von Dr. Frühwein lassen sich immer noch viel zu wenig Menschen gegen FSME (Gehirnhautentzündung) impfen. Wogegen in Österreich 90 Prozent der Menschen sich impfen lassen, sind dies in Bayern nur 30 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: München, Anstieg, Erkrankung, Biss, Zecke
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2012 10:41 Uhr von Canay77
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Der: hat eine Tropenmedizin Praxis spezialisiert für Impfungen und ist nebenbei noch bei einem Pharmkonzern tätig. Ein Schelm der böses denkt.
Kommentar ansehen
21.05.2012 11:17 Uhr von 1234321
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Mag sein, aber: die Zecken haben sich tatsächlich seit den 70ern enorm vermehrt.
Gehe mal 3 Schritte durch hohes Gras, schon hast du so ein Biest an den Eiern hängen.
Kommentar ansehen
21.05.2012 11:38 Uhr von Vargavinter
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Existenzberechtigung: Vogelfutter: @1234321
"Gehe mal 3 Schritte durch hohes Gras, schon hast du so ein Biest an den Eiern hängen" und darauf ertönt dann folgende Musik:
http://www.youtube.com/...
:o)
Zur News: Die Viecher werden vor allem immer resistenter gegen Repellents, unser Hund hat letztens eine absolute Chemiekeule ins Fell eingerieben bekommen, weil die Tierärztin meinte, dass viele der damals benutzten Repellents nur noch gering oder so gut wie gar nicht mehr wirken. Waren es nicht auch Zecken, die zu den gefährlichsten Tieren Deutschlands gehören? Borreliose, FSME, das sind doch lebende Biowaffen, diese Biester :D
Kommentar ansehen
21.05.2012 12:06 Uhr von Inc.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Dreck!
Hätte mich die Bildzeitung doch eine Woche früher gewarnt vor den Zecken, hätte ich mir keine eingefangen. tz tz tz

^^
Kommentar ansehen
21.05.2012 12:47 Uhr von 1234321
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Inc. Ah, keine Panik.
Du wirst nur ab ca 2 Wochen, lebenslänglich stärkere Gelenkschmerzen haben, und demnächst dann im Rollstuhl platz nehmen. Und in ca. 15 Jahren wirst du deinen Höllenschmerzen erliegen.
Ich glaube, jetzt kann dir nur noch der Alkohol helfen :-)
Kommentar ansehen
21.05.2012 12:54 Uhr von zocs
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin ja Tierfreund aber diese Viecher gehören bekämpft und zwar schon im Frühjahr. Ähnlich wie die Malaria-Mücke müssen die schon im Wasser bekämpft werden, bzw. eben Zecken-mäßig.

Denn die Borreliose ist nicht wirklich witzig, und keine Impfung hilft. Leider tun die Länder da nichts ...
Als Kind hab ich immer im Gras und draussen gespielt.
Mittlerweile joggen ich nicht mehr durch den Wald, ohne entsprechende Bekleidung bzw. mit stark eingesprühten Beinen.

Scheissviecher. Da sind mir sogar Schlangen lieber ...
Kommentar ansehen
21.05.2012 15:11 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
LEIDER ist das mit den zecken keine panikmache. zecken sind wirklich eine ernstzunehmende gefahr.

das schlimmste an der ganzen zeckengeschichte, ist aber wieder einmal der staat. warum? trotzdem die enorme gefahr, die von zecken ausgeht, seit jahren bekannt ist und diese aufgrund der vermehrung immer mehr zunimmt, wird jedoch nichts gegen zecken unternommen. bekämpfung von zecken? fehlanzeige! es wird nur geredet, aber nichts getan. dabei gäbe es mittel und möglichkeiten, diese tiere um ein vielfaches zu dezimieren. zudem kommt hinzu, das zecken reine schmarotzer sind und auch keinerlei funktion im ökosystem haben. das heißt: eine ausrottung oder starke dezimierung würde keine kritische lücke im ökosystem hinterlassen. denn es gibt keine tierart, die sich ausschließlich oder größtenteils von zecken ernährt. zecken wären bezüglich nahrung für bestimmte andere tierarten daher ohne probleme durch andere beute ersetzbar.

mittlerweile ist es in einigen gebieten deutschlands so schlimm, dass man nicht mal mehr im garten über die wiese laufen kann sobald das gras höher als 10 cm ist, ohne irgend eines von den drecksviechern am bein zu haben. und nicht nur abseits der städte, sondern mittlerweile sogar schon auf rasenflächen in parks der innenstädte.

zecken müssen vernichtet werden und zwar rigoros!
Kommentar ansehen
21.05.2012 15:29 Uhr von Lucotus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lösung für das Zeckenproblem: http://www.youtube.com/...

Also immer schön scharf essen...
Kommentar ansehen
21.05.2012 15:50 Uhr von Inc.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@1234321: hehe ... na dann Prooost!

Edit: @Lucotus
Den Spot kannte ich schon ... sau geil!

[ nachträglich editiert von Inc. ]
Kommentar ansehen
21.05.2012 18:46 Uhr von _Illusion_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also naja: Auch aufgrund der tatsächlich vorkommenden Fälle von FSME ist die wahrscheinlichkeit einer ernsthaften Erkrankung trotzdem gering.

Die schönen Karten, die man sieht, wo schön rot eingefärbt wird, was alles "Risikogebiet" ist ... da müsste man mal hinterfragen ab wieviel registrierten Fällen pro x Einwohner überhaupt die Panikmache beginnt.

Und wenn alles so schlimm ist ... wie Nebelfrost schreibt ... wieso wird geimpft, vorgesorgt und Geld verdient statt die Viecher ein wenig zu bekämpfen? Komisch.

Wie oft wird zum Arzt gerannt und sogar vorsorglich Medikamente verschrieben, Antibiotika glaub ich.

Ohne es genau zu wissen, lasse mich mich nicht impfen und es is mir scheißegal. Und ich glaube, damit fahre ich perfekt :-)
Kommentar ansehen
22.05.2012 18:35 Uhr von snake-deluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin geimpft, schon seit dem Kindesalter. Seitdem durfte ich auch schon an die 20 Zecken gehabt haben.

Aber auch mti einer Impfung gegen FSME sind die Viecher einfach nur grausam. Nicht nur wegen der Borreliose, ne so ein Biss kann sich auch ganz übel entzünden.
Ist mir einmal passiert, das hat echt ewig gedauert bis das völlig abgeklungen war....
Scheiß Viecher da

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?