21.05.12 09:36 Uhr
 749
 

Chemnitz: Kleinkind rutschte zwei Meter tief in ein Entwässerungsrohr

In Chemnitz löste der Unfall eines einjährigen Kindes einen Großeinsatz von Rettungskräften aus. Der Junge war in ein Entwässerungsrohr gerutscht und hing dort in zwei Metern Tiefe fest.

Die 27 Jahre alte Mutter des Kindes hing im Garten des Wohnhauses gerade Wäsche auf, als ihr fünfjähriger Sohn ihr berichtete, dass ihr einjähriger Sohn feststeckte.

Die Mutter sagte: "Julien ist mit dem Popo zuerst ins Rohr gefallen, hing fest." Feuerwehrleute zogen den Jungen später mit einem Seil aus dem Rohr, welches sie an Hand und Fuß befestigen konnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Rettung, Chemnitz, Kleinkind, Rohr, Entwässerung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung
Nackte Gummi-Nippel und Brüste: Feministin setzt Zeichen gegen "Slut Shaming"