20.05.12 20:04 Uhr
 3.474
 

Studie beweist, dass Filesharing depressiv macht

Wer aktiv Filesharing betreibt, leidet oftmals unter Depressionen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Missouri University of Science and Technology. In der Studie wurden 200 Studenten der hauseigenen Universität beobachtet.

Im Nachhinein wurde zusätzlich noch eine Umfrage gestartet. Heraus kam, dass die Internet-Nutzer, die Filesharing betreiben, depressiver sind als die Leute, die kein Filesharing betreiben.

Weiterhin sind Leute, die viel Zeit mit dem Chatten und mit E-Mail-Schreiben verbringen, ebenfalls anfälliger für Depressionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Warnung, Depression, Filesharing
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2012 20:11 Uhr von Aweed
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
was soll der scheiss ?
Kommentar ansehen
20.05.2012 20:17 Uhr von General_Strike
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist mit Einkaufen im Internet? Macht das auch depressiv oder ist das von Seiten der Sponsoren der Universität gesellschaftlich erwünscht?
Kommentar ansehen
20.05.2012 20:33 Uhr von MBGucky
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist mit dem Posten von Tittennews auf SN? Macht das auch depressiv?
Kommentar ansehen
20.05.2012 20:35 Uhr von UICC
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Ist es nicht ehr so, dass Depressive Menschen sich ehr mit file-sharing und chatten beschäftigen?
Kommentar ansehen
20.05.2012 20:42 Uhr von Werner36
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
"Studie beweist, dass Filesharing depressiv macht"

davon merk ich nichts.
Kommentar ansehen
20.05.2012 20:55 Uhr von Kockott
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
liegt wohl eher am Verdienst: wenn alle Menschen genug Geld verdienen würden und die Content-Industrie günstige Angebote zur Verfügung stellt würde keiner depressiv sein
Kommentar ansehen
20.05.2012 21:00 Uhr von pazzo2012
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
eine studie: im auftrag der musikindustrie oder was?
jeder der saugt ist todunglücklich oder wird es.
Kommentar ansehen
20.05.2012 21:22 Uhr von klaus2010
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Erst das Huhn oder erst das Ei: Ich denke nicht das es depressiver macht. Die Leute sind sicher schon von Natur aus etwas "ruhiger" und zurückgezogener und beschäftigen sich vielleicht aus diesen Gründen mehr mit solchen DIngen.
Kommentar ansehen
20.05.2012 21:35 Uhr von olli58
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aha weis bescheid? Filesharer sind depressiv
also sind nicht Filesharer agressiv.
Da sind mir die harmlosen filesharer lieber. :-)
Kommentar ansehen
20.05.2012 21:37 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Die Studie stimmt vielleicht schon wer Filesharing betreibt kann sich die Sachen ja nicht wirklich leisten. Und wer sich ein teures Adobe-Programm runterlädt, braucht es wohl auch nicht wirklich.

Ich selber habe festgestellt, dass man Programme, die man wirklich zum Geld verdienen braucht, auch kauft. Und dann ist man schon besser drauf, weil man auch Support hat, Updates ohne langes Suchen bekommt, und auch telefonischen Support hat.
Heute kaufe ich die Programme, weil ich keine Lust und Zeit dazu habe nach den Raubkopien zu suchen. In der Zeit verdiene ich lieber Geld. Vor allem fehlt jedesmal ein wichtiges kleines Update, das eine Fehlfunktion bereinigt.
Kommentar ansehen
20.05.2012 21:44 Uhr von Katzee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Aufschlusseiches Zitat: aus dem Originalartikel: "In seinen Augen würde es sich im Hinblick auf die Ergebnisse dieser Untersuchung anbieten, eine Anwendung zur Überwachung der Internetnutzung auf den Weg zu bringen, um unter anderem Gefahren für die Gesundheit der Menschen schnell erkennen zu können."

Hier soll wohl anhand einer Pseudo-Untersuchung (erst wurden 200 Studenten der Uni ausgespähnt, dann angeblich befragt) für eine Big-Brother-Software geworben werden, um die Freiheit des Internets endgültig abzuschiessen.
Kommentar ansehen
20.05.2012 22:00 Uhr von Shortpulse
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
noch ne news und vom wichsen wird man blind....
Kommentar ansehen
20.05.2012 22:01 Uhr von cantstopfapping
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
diese news wurde ihnen von der content-mafia präsentiert.
Kommentar ansehen
20.05.2012 22:14 Uhr von no_trespassing
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Sie versuchen´s eben mit allen Mitteln: Demnächst kommt eine Studie, dass Filesharing Herzinfarkt auslöst.

Weil es fehlen die Glücksgefühle, wenn man eine CD für 22,99 EUR kauft und man die Haptik beim Durchblättern des Booklets nicht genießen kann.

Auch abgebrochene Downloads tragen zum Infarktrisiko bei.
Kommentar ansehen
20.05.2012 23:43 Uhr von shadow#
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dämliche Studie: Ursache und Wirkung sind vertauscht.
Filesharing, Chats und andere Beschäftigung im Internet stellen eine wunderbare Ersatzbeschäftigung dar, wenn man zu depressiv ist um tatsächlich unter Menschen zu gehen.
Kommentar ansehen
21.05.2012 04:47 Uhr von sv3nni
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
studie: regelmaessige leser von crucial´s news werden depressiv
Kommentar ansehen
21.05.2012 06:20 Uhr von dl2tom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klar: wenn man von den vielen Versuchen, legal an bezahlbares und ohne Gängelung nutzbares material zu kommen depressiv geworden ist, nutzt man Filesharing.
Kommentar ansehen
21.05.2012 08:28 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
General_Strike: "Macht das auch depressiv oder ist das von Seiten der Sponsoren der Universität gesellschaftlich erwünscht? "
Wenn das Ergebnis nur wegen den Sponsoren so ausfällt, warum sind die dann heiß darauf was gegen Chatten und E-Mails zu unternehmen?

@Studie:
Man hat scheinbar nur eine Korrelation gefunden. Mehr nicht.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
21.05.2012 08:55 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
passives Filesharing: macht aber glücklich.
Kommentar ansehen
21.05.2012 09:25 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naziterroristen! Ausserdem unterstützt Filesharing die Naziterroristen, verschlimmert die Klimaerwärmung und führt dazu, dass im Sommer das Eis nicht mehr schmeckt!
Immer daran denken: Nur Killerspiele-Spieler und Raubmordkopierer machen Filesharing!

Sei ein braver Bürger und halte dich von solchem Schmutz fern!

<beliebige weitere Parole hier einsetzen>
Kommentar ansehen
21.05.2012 09:42 Uhr von IceWolf316
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Studie: beweist nur eines und zwar das Amerikanische Lobbys alles tun würden um Filesharing zu unterbinden. Nicht mehr und nicht weniger. Ich wette die Contentindustrie hat diese Studie in Auftrag gegeben um solche dinge wie ACTA als rettungsmaßnahme darstellen zu können...
Kommentar ansehen
21.05.2012 10:05 Uhr von -canibal-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
könnte sogar stimmen weil...ein Freund von mir, dem gehts total mies weil er den ganzen Tag saugt und saugt und nichts anderes macht als saugen und seitdem er konstant am saugen ist gehts ihm richtig depressiv, mir geths total gut, weil....ich mach sowas nicht...^^

der Freund hat auch gesagt, er sei froh, dass er nicht wirklich selber saugen muss, sondern sein PC, sonst läge er schon längst unter der Erde...^^

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
21.05.2012 11:26 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel Quatsch: Die Studie bezieht sich darauf, dass Depressive öfter filesharen. Das bedeutet nicht, dass Filesharing depressiv macht.

Crushial, Du bist eigentlich nur noch hier als Newsschreiber, weil die Betreiber der Seite denken, Yellow Press erzeugt mehr Klicks.
Kommentar ansehen
21.05.2012 16:39 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andersrum wird wohl eher ein Schuh draus. ^^

Ich hab die Quelle nicht gelesen, hier klingt es auf jeden Fall schon anders als mit Crushials Worten:

"US-Studie Depressive sollen anders im Netz surfen

Depressionen online erkennen: Forscher einer Universität aus Missouri wollen herausgefunden haben, dass schwermütige Studenten das Internet anders nutzen als ihre Kommilitonen. Unter anderem sei willkürliches Surfen ein Zeichen für psychische Niedergeschlagenheit.

Die Wissenschaftler haben neun Zeichen gefunden, die auf eine Depression hinweisen. So nutzen Studenten, die zu depressivem Verhalten neigen, ausgiebig Angebote zum Datenaustausch im Netz. Außerdem surfen sie sehr willkürlich, wechseln schnell von einer Website auf die nächste.

Das Neue an der Studie: Die Forscher haben die Studenten nicht wie bisher zu ihrer Internetnutzung befragt, sondern ihr Verhalten im Netz direkt und anonym dokumentiert. Dass Depressionen in Zukunft über das Surfen im WWW diagnostiziert werden, ist allerdings unwahrscheinlich."

http://www.stern.de/...

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?