20.05.12 09:43 Uhr
 519
 

"Happy Birthday": Polizei rückt wegen Glückwunschkarte aus

Ein Mann alarmierte die Polizei, da er aus einem Waldstück bei Herrnburg, Mecklenburg-Vorpommern, merkwürdige Geräusche hörte.

Ein andauerndes Klingeln ließ ihn vermuten, dass jemand in Not wäre. Die Polizei rückte aus und alles was sie fand war eine Glückwunschkarte.

Diese spielte permanent die Melodie von "Happy Birthday".


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Geburtstag, Karte, Wald, Ton, Glückwunsch
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Feuerwehreinsatz in Berlin: Neunjähriger sperrt sich beim Spielen in Tresor ein
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt
"Face controlled gaming": iPhone-X-Spiel Rainbow - Augenbrauen als Controller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2012 09:52 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Statt dass man selber mal nachschaut, ob jemand Hilfe braucht...

Und Happy Birthday ist ja auch soo unbekannt...
Kommentar ansehen
20.05.2012 11:54 Uhr von CrazyCatD
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut das er die Polizei gerufen hat denn er hat bestimmt etwas Angst vor dem gehabt was er da vielleicht entdecken könnte, es haben halt nicht alle Menschen Nerven wie stahlseile, zudem hört sich so ne blöde Geburtstagskarte mit ihrem Quäkesoundmodul schon an wie so ein älteres Handy und diese Sound ist wegen den hochfrequenten Tönen schwer zu Orten.
Kommentar ansehen
20.05.2012 13:40 Uhr von MBGucky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man glaubt, dass jemand Hilfe braucht ist es auf jeden Fall besser die Polizei zu rufen als aus Angst oder sonstigen Gründen gar nichts zu tun.
Kommentar ansehen
21.05.2012 11:34 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Güte der hatte sich wohl bekackt? Da ruft man, und wenn man keine Antwort bekommt geht man auf das Geräusch drauf zu.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?