20.05.12 09:38 Uhr
 3.368
 

Facebook: Inderin reicht Scheidung ein - Beziehungsstatus des Mannes falsch

Nach nur zwei Monaten Ehe reichte eine Inderin die Scheidung ein.

Auf dem Facebook-Profil ihres Ehemannes stand zwei Monate nach der Hochzeit immer noch "In einer Beziehung". Da sie ihm nun nicht mehr trauen konnte, reichte sie die Scheidung ein. Der Ehemann argumentierte, dass er zu beschäftigt gewesen sei, um den Status in "verheiratet" zu ändern.

Obwohl ihr Mann den Status noch ändern oder gar seinen Account bei Facebook löschen wollte, möchte sie die Ehe nicht weiter führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Facebook, Indien, Ehe, Scheidung, falsch, Beziehungsstatus
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2012 09:56 Uhr von blade31
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Wow: haben die Probleme...
Kommentar ansehen
20.05.2012 10:19 Uhr von shadow#
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Weibliches Kommunikationstalent: Angesprochen hat sie ihn darauf vorher natürlich nicht.
Zumindest das ist auf der ganzen Welt gleich.

"...zwei Monate nach der arrangierten Hochzeit..."
Das könnte ein weiterer Grund sein - wobei die Frau schon 28 ist.
Kommentar ansehen
20.05.2012 10:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
die Frau hat einen Grund gesucht ihre arrangierte Ehe aufzulösen. Vielleicht zählt vor indischen Gerichten der Eintrag in facebook mehr, als eine lieblose arrangierte Ehe.
Kommentar ansehen
20.05.2012 12:10 Uhr von DarkBluesky
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Na ja: wenn die Frau sonst keine Probleme hat. Der Sack Resi ist hinter ihr umgefallen.
Kommentar ansehen
20.05.2012 13:52 Uhr von Floppy77
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ist vielleicht ihr Weg um aus einer: arrangierten Ehe heraus zu kommen.
Kommentar ansehen
20.05.2012 18:36 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Ich wette damit liegst du genau richtig. Arrangierte Ehen haben da ja noch Konjunktur...
Kommentar ansehen
20.05.2012 23:55 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jajajaja: facebook ist schuld natürlich...die ganzen hirnamputierten "ich-bin-gegen-facebook-weil- ich-ja-so-individuell-bin-und-dabei- garnicht-merke-dass-facebook- hassen-genauso-mainstream- ist-wie-einen-facebook-account- zu-betreiben-muschis" fressen die meldung natürlich ohne zu kauen :D
ist ja auch üüüüüüberhaupt nicht offensichtlich, dass das nur ein vorwand ist um einer (möglicherweise sogar arrangierten) ehe zu entkommen
Kommentar ansehen
21.05.2012 13:36 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Alice_underground: Wäre doch schön, wenn Facebook zu hassen wirklich Mainstream wäre. Ist es leider nicht. Mainstream ist es Twitter, Facebook, Fernsehen, Handys und ähnliches kritiklos und distanzlos zu benutzen und seine Seele zu verkaufen.


Ansonsten ist es in diesem Fall wohl tatsächlich ein Weg, um der arrangierten Ehe zu entkommen. Das ändert aber gar nichts daran, dass trotzdem viele Ehen wegen Facebook und Co. kaputt gehen.
Kommentar ansehen
21.05.2012 14:32 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: ja klar, seele verkaufen, natürlich...
Kommentar ansehen
21.05.2012 15:11 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice_underground: Du enttäuscht mich: Solltest Du wirklich nicht verstanden haben, was diese drei Worte ("seine Seele verkaufen") meinen?


Die Leute twittern allen möglichen Scheiss und sie posten auch auf Facebook allen möglichen Scheiss, sogar solchen, der sie ihre Jobs verlieren lässt. Was ist das anderes, als seine Seele zu verkaufen, nur um Facebook zu nutzen und/oder Aufmerksamkeit zu erhalten?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?