19.05.12 20:40 Uhr
 459
 

Berlin: Flugfeld wurde von Vatertag-Flashmob überrascht - Müll-Chaos als Folge

Das Berliner Flugfeld Tempelhof wurde am vergangenen Donnerstag Ziel eines Vatertag-Flashmobs und überraschte so das Parkmanagement.

Rund 1.800 Feierlustige hinterließen nach Beendigung der großen Party ein Müll-Chaos. Viele zerbrochenen Glasflaschen musste mühselig von Hand aufgesammelt werden.

"Diesmal mussten nicht nur zwei, sondern sechs Leute ran. Mit Kehrmaschinen haben sie den Bereich von vier Hektar, der vermüllt wurde, bis zum Nachmittag wieder sauber gekriegt", sagte Parkmanager Dr. Michael Krebs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Chaos, Müll, Flashmob, Vatertag
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2012 22:00 Uhr von MrMaXiMo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Chaos also mit 6 Leuten aber bis zum Nachmittag sauber bekommen...

Also was die Berliner so täglich für unfassbare Arbeitswunder abliefern, ist schon höchst bemerkenswert.
Kommentar ansehen
19.05.2012 23:02 Uhr von Heuwerfer
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wer hat diesen Flashmob denn organisiert? Das war doch sicherlich wieder irgend so ein Facebook-Spinner, der sich jetzt auch noch für einen Helden hält.

Dann kann er bestimmt auch heldenhaft die Kosten, die durch die Reinigung entstanden sind, übernehmen.
Kommentar ansehen
19.05.2012 23:42 Uhr von MrMaXiMo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wir zahlen doch schon die Zeche der Banken da tut uns das doch wirklich nicht weh... :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?