19.05.12 20:20 Uhr
 722
 

Opel will wohl die Produktion des Corsa von Eisenach nach Saragossa verlegen

Der finanziell angeschlagene Autobauer Opel will wohl die Produktion des Modells Corsa von Eisenach nach Spanien verlegen. Dies berichtet "Focus". Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke will dies prüfen. Eine Verlagerung der Produktion würde dann 2014 erfolgen.

Verlegt werden würde die Produktion nach Saragossa. Dort wurden 2011 auch schon insgesamt 216.000 Corsa-Modelle gebaut. Das spanische Werk ist derzeit nur zu 59 Prozent ausgelastet. Dies ist der schwachen Nachfrage geschuldet.

Ein Sprecher des Unternehmens hatte auf die Nachfrage von "Focus" nur ausweichende Antworten bereit gehalten. Wird die Corsa-Produktion verlegt, ist das Eisenacher Werk abhängig vom Erfolg des Modells Adam. Die Serienproduktion soll 2013 beginnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spanien, Opel, Produktion, Eisenach
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2012 21:01 Uhr von kingoftf
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht: Opel will seine ganzen Standorte in Deutschland abbauen, sondern GM macht die Firma kaputt, Lohndumping in anderen Ländern, da kann das Hochpreisland D. nicht mehr mithalten.
Kommentar ansehen
19.05.2012 22:23 Uhr von Tuvok_
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die bei GM: haben ja auch echt wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank,
Klingt irgendwie nach " Ein Alibi Werk bleibt in D bestehen alles andere wird dicht gemacht" Aber kaufen sollen wir den kram in Deutschland ... ähh ja AMI Logik vom Feinsten.
Kommentar ansehen
20.05.2012 08:02 Uhr von MacGT
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man sich erstmal Gedanken machen, was mit Opel passiert wäre, wenn Opel nicht in den 20ern von GM übernommen worden wäre. GM hat 90 Jahre für Jobs in DE gesorgt, denn ohne GM würde es Opel heute nicht mehr geben...
Kommentar ansehen
20.05.2012 09:37 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Satz: Deutschland schreibt sich ab!
Kommentar ansehen
20.05.2012 12:24 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok: die Autos werden ja munter gekauft. Wenn man das klar boykottieren würde oder Deutschland einfach Strafzölle nehmen würde, würden die Konzerne das anders handhaben.
Kommentar ansehen
21.05.2012 11:51 Uhr von linuxu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MacGT: das ist Blödsinn.Wenn die Amis nach der letzten "Opelkrise"aus ihren Fängen (GM)entlassen hätten und Opel als eigenständiger Autobauer in Deutschland weitergemacht hätte,sähe es heute anders aus.
Die Amerikanischen Firmen streben eine Umsatzrendite von ca.15 % an.Wer das nicht leisten kann wird filetiert und verkauft.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?