19.05.12 16:18 Uhr
 974
 

Anteil der Langzeitempfänger für Hartz IV steigt weiter an

Eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit hat einen Bericht der "Bild" bestätigt, dass nahezu zwei Drittel der Hartz IV-Emfpänger bereits zwei Jahre oder eine längere Zeit Leistungen beziehen. Die Gesamtzahl der Hartz IV-Empfänger sei dagegen allerdings gesunken.

Am Ende des letzten Jahres noch hatten 60,7 Prozent der Leistungsempfänger des Arbeitslosengeldes II mehr als zwei Jahre lang Geld erhalten. Im Jahr 2009 waren es noch 55,9 Prozent. Im Westen stieg der Anteil der Empfänger von über zwei Jahren auf 59,1 Prozent, im Osten auf 64,3 Prozent.

Der Trend sei damit bestätigt, dass die Arbeitslosenzahlen zwar abnehmen, die Zahl der Langzeitarbeitslosen damit aber im Verhältnis steigt. "Wir kommen da langsam zum harten Kern derer, die schwer zu vermitteln sind", so die Sprecherin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Anstieg, Anteil, Langzeitarbeitslos
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2012 16:36 Uhr von Maku28
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
pff: tja ich würde auch lieber h4 kassieren, statt für 6-8€/h Arbeiten zu gehen. Mindestlohn muss her !
Kommentar ansehen
19.05.2012 16:59 Uhr von General_Strike
 
+12 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.05.2012 17:10 Uhr von ZzaiH
 
+30 | -5
 
ANZEIGEN
jawoll ein skandal sondergleichen: die faulen hartzis wollen einfach nicht für 4€ arbeiten gehen (wo sie zwar noch aufstocken müssen, aber who cares)...

an alle die schreien: habt ihr mal gegengerechnet, wieviel hartz4 ist und wie weit man damit kommt? meint ihr wirklich ein mensch, der etwas mehr als rtl gucken will, ist freiwillig auf hartz4?

-arbeitend-
Kommentar ansehen
19.05.2012 17:18 Uhr von thatstheway
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Also, ich bin für: den Vorschlag mit dem Hundekot sammeln
und dann alles vor der Haustür von general_streich abladen.
Dann kann er riechen was für eine Gülle er schreibt.

Selbst Almosen beziehen und über andere lästern.
das sind die Schlimmsten.
Kommentar ansehen
19.05.2012 17:23 Uhr von Highmaster
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Klar Hundekot: Ich kann nur jeden empfehlen nicht für einen Hungerlohn arbeiten zu gehen. Das wollen die da OBEN doch nur, billige Sklaven.
Mehr Geld für Langzeitarbeitslose, damit das Lohnniveau in Deutschland steigt.
Wer sich null um Arbeit kümmert und garnichts unternimmt, um an Arbeit zu kommen, der kann Sanktioniert werden.
Kommentar ansehen
19.05.2012 17:33 Uhr von roterpanda
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
schon mal an die Menschen gedacht, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können? Davon gibt es eine Menge - vermutlich sogar mehr als die schwarzen Schafe, die bei so einer Nachricht immer angeprangert werden. Aber es ist ja einfach, nach unten zu treten als den "Arsch in der Hose" zu haben, etwas gegen die Lohndrückerei in Deutschland zu tun.
Kommentar ansehen
19.05.2012 17:37 Uhr von architeutes
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist von Fall zu Fall verschieden. Natürlich gibt es Hartzer die auch in den nächsten 10 Jahren
nicht daran denken zu arbeiten , aber es gibt genauso gut
Leute die einfach keine Chance mehr haben auf dem
Arbeitsmarkt.
Aber das ganze abzulehnen, weil der Lohn nicht stimmt ,
oder der Beruf an sich,ist kontraproduktiv.
Jeder Arbeitgeber sieht doch in der Bewerbung welche
Bemühungen sich der Arbeitssuchende gemacht hat.
Und jahrelang bewust nichts zu tun , ich betone bewust,
ist sehr heikel.
Kommentar ansehen
19.05.2012 18:10 Uhr von Sonnflora
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@ General_Strike; @ mcmoerphy: @ General_Strike:

>> Langsam sollte die Bundesregierung mal den Bezug von Hartz IV an die Ausübung einer gemeinnützigen Vollzeit-Beschäftigung (Müll oder Hundekot sammeln etc.) binden. <<

Man könnte daraus auch vernünftig bezahlte Vollzeitarbeitsplätze machen... nur mal so eine Idee...

@ mcmoerphy:

>> in Arbeit !!! es sind über 1 Mio offene Stellen bei der ARGE gemeldet, aber der faule Hartzer bleibt lieber zu Hause anstatt für 3 Euro die Stunde einen Neuanfang zu wagen. <<

Ja klar, dann könnten die das auch irgendwann für 2 Euro die Stunde, dann für 1 und irgendwann kann man ja dann Geld mitbringen, um arbeiten zu dürfen...
Kommentar ansehen
19.05.2012 18:16 Uhr von General_Strike
 
+2 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.05.2012 18:29 Uhr von Sonnflora
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@ General_Strike: Könnten sie ja vielleicht auch. Aber warum dann nicht fest anstellen mit richtigem Arbeitsvertrag, Stundenlohn mind. 10 Euro, etc. ? Dann würden die sogar Steuern zahlen...
Kommentar ansehen
19.05.2012 18:48 Uhr von CommanderRitchie
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Ach... die Hartz 4 Hetzer sind am Werke An alle, die hier ihren geistigen Dünnschiss ablassen...
Wenn ich das schon lese... die sollen gefälligst für 3 - 4 Euro arbeiten gehen...
Rechnet doch einfach mal nach, was ihr für eueren monatlichen Lebensunterhalt so an finanziellen Mitteln benötigt (Miete, Strom, Einkäufe, Versicherungen, etc.)... da bringen doch 3-4 Euro pro Stunde nix !!
Und... enweder es ist Arbeit zu vernünftigen Löhnen vorhanden... oder eben nicht. Arbeitsplätze können ja nicht nur vorhanden sein, weil der Lohn an Ausbeutung grenzt !!

Aber ich weiss genau, was so einige Vorkommentatoren meinen... Die wollen sich in dem tollen Gefühl sonnen, eben nicht zu dieser Personengruppe zu gehören, sie freuen sich, über die - von H4 betroffenen Menschen - in abfälliger Weise große Reden beim Stammtisch schwingen zu können.
Ja... und da steckt so ein bisschen Feudalherrschaftliches Gedankengut dahinter im Sinne von "Bei so billigen Arbeitssklaven könnte ich mir ja auch mal so nen Gartenpfleger, Haushaltsdiener, usw. erlauben... weil... die H 4er habens ja alle nötig... und haben zu gehorchen wie ein Hund"
ihr seit nichts weiter als ekelhafte, sozial schmachmatische Egomanen ohne Hirn... warum ?? Nun... anstatt für vernünftige Löhne in Deutschland zu kämpfen oder dies zu unterstützen sowie für soziale Gerechtigkeit zu sorgen... kommen nur dämliche Ansagen !!
Ach ja... bevor jetzt wieder einer meint ich wäre auch so ein H4er... Pesch gehabt... is nich... hab nur ein bisschen Herz für die Benachteiligten in dieser Welt !!
Kommentar ansehen
19.05.2012 18:52 Uhr von Kati_Lysator
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
manch einer hier hat schon eine sehr eingeschränkte sichtweise. alle hartzer nieder machen ist nicht ok.

ich kenne hartzer die sich darüber beschweren, wie wenig sie doch bekommen. die eine meckert und gleichzeitig schaut aus der einkaufstüte das neuste x-box spiel heraus. der andere geht lieber nebenbei arbeiten. da stimmt was nicht.

es gibt ex-hartzer, die wollt ihr aber auch nicht als mitarbeiter haben. ich habe öfter mit solchen zu tun, als zeitarbeiter bei uns, um die ich mich kümmern muss. einige von den sind einfach zu dumm einfachste arbeiten zu erledigen. die haben null bock und das nicht nur wegen der geringen bezahlung.

es gibt aber auch genügend, die einfach keine arbeit finden die sie machen wollen. nicht jeder will putzen oder so wenn man entsprechend ausgebildet ist. würdet ihr auch nicht.

also nicht immer auf die hartzer schimpfen. ein teil von den kann nix dafür.

und das es immer mehr werden liegt vielleicht auch daran, das man fürs zu hause sein mit unter mehr bekommt. ein paar kinder dazu und schon lebt es sich recht gut. so sollte es natürlich nicht sein. recht gut leben schon, aber nicht auf den rücken der anderen.

edit:
ich war auch mal hartzer. war dann zeitarbeiter und wurde dann übernommen. mittlerweile sind mir zwei abteilungen unterstellt und die dritte kommt ende des jahres. ich kenne es also ganz unten zu sein und nicht viel zu haben, aber ich wollte mehr, also musst ich mich ändern/anpassen.

[ nachträglich editiert von Kati_Lysator ]
Kommentar ansehen
19.05.2012 19:07 Uhr von Santiago0815
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Friede den Palästen, Krieg den Hütten.

DAS ist Deutschland ! sich über DIE aufregen die eh scho nix haben und sich beim Boss bedanken, das se für ca 25 % der, von Ihm selber erwirtschafteten Umsatz, Arbeiten gehen dürfen.
Boss hatt am Monatsende Soviele Nullen aufm Konto und beschwert sich, daß er soviele Steuern zahlen soll ... ein Teufelskreis

-Selbstständiger-
Kommentar ansehen
19.05.2012 19:19 Uhr von ted1405
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich verwette meinen Arsch darauf, dass mindestens die Hälfte von den 60,7 Prozent nichts anderes als Aufstocker sind.

Nur mal als Beispiel:

eine ungelernte Kraft, alleinerziehend mit einem Kind von einem zahlungsunfähigen Ex-Mann hat nahezu keine Chance genug zu verdienen, um nicht mittels Hartz IV aufstocken zu müssen.
Genau DA läuft es in Deutschland schief.

Aber in der Bildzeitung wird natürlich nur pauschal von den langzeit faulen Hartz-Beziehern berichtet. Immer wieder erschreckend, wie viele auf den Müll doch reinfallen. Die 60%-Angabe ist einfach nur für´n Arsch, wenn man sie nicht mal einen Millimeter weit selbst hinterfragt.
Kommentar ansehen
19.05.2012 19:28 Uhr von 1234321
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe am Dienstag einen Mann kennengelernt, der defenitiv zu dumm zum arbeiten war.
Ja, auch das gibt es.
Und man sollte solche Leute nicht verachten.
Wir werden sie anständig mit durchfüttern, und basta!
Kommentar ansehen
19.05.2012 22:57 Uhr von Amalek
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@mcmoerphy: hab ich dass jetzt richtig verstanden?

du willst, dass der Staat die Dumpinglöhne der Wirtschaft auf Hartz4-Niveau aufstockt??? Und damit die Gewinne der Wirtschaft und Aktienbesitzer finanziert...??

Wenn das System Schule macht, wirst du auch bald für 2€/h arbeiten und jeden Monat den Rest bei der ARGE beantragen müssen...

Man stelle sich nur die Kosten für die Verwaltung dieser Konjunkturmassnahme vor...

und das alles nur, weil du hier ein paar Leute bestrafen willst..?

Du solltest dich mit deinem Plan bei der FDP melden, da bekommst du sicher ne Ehrenmitgliedschaft... :D
Kommentar ansehen
19.05.2012 23:17 Uhr von Amalek
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@mcmoerphy: also darf ein Grossteil der Bevölkerung an der Armutsgrenze leben, damit es einigen wenigen gut geht? Weil Kapitalismus so geil ist?

Das Problem ist nur dass diese Rechnung auf Dauer nicht auf geht... denn wenn die Bevölkerung in Deutschland nur noch das Nötigste konsumieren kann, wird die Wirtschaft nix mehr verkaufen können...

Der einzige halbwegs gangbare Plan wäre... wenn die Wirtschaft ihre Gewinne zu einem grösseren Teil in Form von höheren Löhnen an die Arbeiter weiter gibt (die sie ja auch erarbeitet haben)... mit diesem Geld kann dann auch der Konsum angekurbelt werden...

dein Weg des knallharten Kapitalismus wird über kurz oder lang zu einem Bürgerkrieg führen, denn Sklaverei haben Menschen noch nie lange ertragen...
Kommentar ansehen
19.05.2012 23:17 Uhr von Sonnflora
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ mcmoerphy: Du willst also mit deinen Steuergeldern eher die unterstützen, die schon mehr als genug Geld verdienen?

Das was du forderst, ist nix anderes als dass du mit deinen Steuergeldern einen Teil der Löhne bezahlen willst, die eigentlich der Arbeitgeber komplett zu zahlen hat. Und zwar so, dass der Arbeitnehmer von diesem Geld leben kann ohne noch vom Staat abhängig zu sein.
Kommentar ansehen
20.05.2012 00:17 Uhr von Santiago0815
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
zum Thema Politik : Im Kapitalismus ist Wählen gehen, wie Bahn Fahren.
Es darf alle 4 Jahre der Lokführer ausgetauscht werden.
aber wohin die Reise geht, bestimmen immernoch die GLEISE

(für blöde : DER KAPITALISMUS)

Zitat : Volker Pispers, "bis neulich"

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
20.05.2012 00:19 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"die sollten für 2 Euro arbeiten und die Kohle die am Ende fehlt bei der ARGE einfordern.Es geht darum das die endlich den Arsch hochkriegen und überhaupt mal anfangen etwas tun."

Würdest du für 2€ arbeiten gehen? Garantiert nicht. Also verlange das auch nicht von anderen. Auf Harz4-Höhe arbeiten zu gehen ist moderne Sklaverei und hat mit Kapitalismus nicht viel zu tun.

"Hallo, das ist Kapitalismus! aber leider viel zu sozial für meine Begriffe. "

In Zeiten wo Gewinne privatisiert und Verluste solidarisiert werden hast du natürlich völlig recht.
Ein Arbeitgeber der verlangt das sein Arbeiter aufstocken soll weil er sich die Differenz zum angemessenen Lohn in die Tasche steckt ist nicht viel besser als ein Harzer der garnicht arbeiten will egal wieviel man ihm bietet. Beides sind Schmarotzer.

"Der einzige halbwegs gangbare Plan wäre... wenn die Wirtschaft ihre Gewinne zu einem grösseren Teil in Form von höheren Löhnen an die Arbeiter weiter gibt (die sie ja auch erarbeitet haben)... mit diesem Geld kann dann auch der Konsum angekurbelt werden..."

Das spielt keine Rolle. Im Kapitalismus wird der Wert nicht nach dem materiellen Wert bestimmt sondern mit der Nachfrage. Gibst du den Arbeitern mehr Geld ziehen die Preise an weil man denkt man könne das ganz große Geschäft machen. Das ist ein Hase-Igel-Spiel.
Man braucht einen konstanten Wert unabhängig ob es da ist oder nicht.
Kommentar ansehen
20.05.2012 00:41 Uhr von thatstheway
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ mcmoerphy: ein kleiner Tip von mir.
Wenn du mal in der Realität des Lebens ankommen solltest und das Leben verstehst, dann kannst du Kommentare abgeben, weil die dann verständlicher sind.
Zur Zeit ist es besser angebracht du behälst deine "geistigen" Ergüsse für dich, denn die sind inhaltlich so leer, die will keiner lesen.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?