18.05.12 22:14 Uhr
 335
 

Indien: Marinesoldaten aus Italien droht Mordanklage

Weil sie im Februar zwei indische Fischer erschossen haben sollen, droht zwei Angehörigen der italienischen Marine in Kerala(Indien) eine Anklage wegen Mordes.

Ihnen wird vorgeworfen als Bewacher eines Tankschiffes zwei indische Fischer, die sie für Piraten hielten, getötet zu haben. Italien zog nach Bekanntwerden der Vorwürfe ihren Botschafter aus Indien ab.

Im April erhielten die Angehörigen der beiden Opfer von der italienischen Regierung je 144.000 Euro, damit sie ihre Klage fallen lassen. Jetzt reichte aber die indische Polizei Klage gegen die Matrosen ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Westi1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Indien, Anklage, Matrose
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2012 03:45 Uhr von iarutruk
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die italienische Regierung hat durch Bestechung, Mafiamethotik, die Hinterbliebenen ausgeschalten. Doch die indische Regierung bleibt hart und will die Matrosen ihrer gerechten Strafen zuführen.
Kommentar ansehen
19.05.2012 03:57 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
iarutruk: Die Inder versuchen nach Kompensation durch die Italiener noch grössere Zahlungen herauszuschlagen. Klingt irgendwie genauso wie deine Argumentation. Am Ende gehts sowieso nur um Geld.
Kommentar ansehen
21.05.2012 23:25 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf jeden fall sind den italienern inder mehr wert, als den deutschen oder amerikanern afghanen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?