18.05.12 21:56 Uhr
 563
 

Gelddrucker De La Rue bereitet sich auf den Austritt Griechenlands aus dem Euro vor

De La Rue, der größte Gelddrucker der Erde, bereitete sich derzeit auf das Ausscheiden von Griechenland aus dem Euro vor.

De La Rue, eine Firma in Großbritannien, produziert Banknoten für über 150 Länder. Die Drachme wurde von dem Unternehmen zuletzt vor über zwanzig Jahren gedruckt.

EU-Handelskommissar Karel De Gucht erklärte in einem Gespräch mit der Zeitung "De Standaard" (Belgien), dass die Europäische Zentralbank (EZB) und die EU-Kommission an einem Notfall-Plan für den Griechenlandausstieg arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Griechenland, Austritt, Drachme
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2012 22:02 Uhr von Multiversal
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
hoffentlich hat die auch noch: die DM Prägestempel..
Kommentar ansehen
18.05.2012 22:29 Uhr von General_Strike
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Jahrhundertgeschäft Nr. 2: Ähnlich wie bei der Euro-Einführung müssen wohl bald sämtliche im Umlauf befindliche Scheine gestempelt (EU / GR) und/oder neu ausgegeben werden.

Daran können sich die Gelddrucker eine zweite goldene Nase verdienen.
Kommentar ansehen
19.05.2012 13:59 Uhr von DarkBluesky
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
so verdient man: an der Krise ein Zweites Mal. Ich hoffe die drucken schon mal Drachmen damit dieses Scheiße aufhört. Sollen die doch ihr Land in den Abgrund schieben, ich helfe den Helenen auch bei Schieben.
Kommentar ansehen
21.05.2012 11:21 Uhr von tafkad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na, die Eurostaaten werden sich freuen: vorallem wenn Geld getauscht werden muss und so die Ersparnisse welche derzeit auf keinem Konto liegen durch die Banken mit umgetauscht werden müssen. So bekommt der Staat mal wieder Einblick wieviel Geld jemand zuhause versteckt vor dem Staat hortet.
Kommentar ansehen
21.05.2012 14:45 Uhr von Praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das schlimme ist: jeder politiker weiß es, nur vor dem "pöbel" wird es mal wieder geheim gehalten, damit es keine panik gibt.
meine oma hat erzählt, früher war es so (inflation), dass am sonnabend alles gesperrt wurde und man am montag dann nur noch die neue währung bzw. abgewertete währung bekommen hat. kein "normaler" sollte vorher noch die chance bekommen, sein geld abzuheben um sich schnell noch was kaufen. bei den griechen, die ihr geld ins ausland geschleppt haben(die meisten reichen) hat das ja nicht so geklappt. wenn die jetzt aus dem euro raus sind sollten die auch aus der eu raus, damit die dann wenigstens importzölle auf die mit ihrem geld gekauften waren aus dem ausland zahlen müssen.

[ nachträglich editiert von Praggy ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?