18.05.12 20:26 Uhr
 283
 

Fußball/Relegationsspiel: Urteil des DFB-Sportgerichts fällt erst am Montag

Beim Relegationsspiel um die erste Fußball-Bundesliga zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC kam es zu Ausschreitungen der Fans (ShortNews berichtete).

Am heutigen Freitag tagte das DFB-Sportgericht in der Angelegenheit.

Die Sitzung wurde zweimal unterbrochen und die Urteilsverkündung wurde durch Hans E. Lorenz, den Vorsitzenden des DFB-Sportgerichts, auf den kommenden Montag verschoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Urteil, DFB, Montag
Quelle: www.reviersport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2012 21:59 Uhr von Phoenix87
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
wegen jeder Mannschaft musste einmal das Spiel: unterbrochen werden, also quitt..
Fortuna könnten ja auch heulen, weil wegen der Fackeln Unterbrechung war und sogar die Spieler gefährdet waren, aber Düsseldorfer haben zwar neben einem mangelnden Gefühl für Timing wenigstens Anstand! ;-)
Kommentar ansehen
18.05.2012 22:45 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ernsthaft? Wird hier wirklich die Situation von ein paar reingeworfenen Bengalos mit der, dass hunderte gegnerische Fans auf einen Zurennen verglichen? Kann ja sein, dass die Fans friedlich waren, aber das hilft einem in der Situation auch nichts mehr.

Ich bin für eine Strafe für beide: Beide bleiben in der zweiten Liga, das Verhalten der Fans beider Seiten hat in der ersten Liga nichts verloren. Und es sollte ein Exempel statuiert werden, dass Fans ihren Teams durch solche Aktionen einfach nur Schaden können.
Kommentar ansehen
18.05.2012 23:21 Uhr von joseph1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich: bin dafür das berlin gleich in der 2ten liga und düsseldorf in die 3te geht und zwar weil wenn ich mich recht errinnere wenn das spielgerät bzw platz irgendwelche mängel vorweißt die dem spielablauf schaden ist das spiel zu untersagen:) und das ist ja dort passiert weil der nette fan den elferpunkt geklaut hat
Kommentar ansehen
18.05.2012 23:24 Uhr von Marco73230
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hauptsache diese peinlichen Berliner mit Ihrem wiederwertigen Manager steigen ab und hoffentlich so schnell nicht wieder auf...
Da stellen sich die Hertha Spieler heute vor Gericht und sagen sie hätten Angst in den Augen Ihrer Mitspieler gesehn, 2 Minuten vorher haben Sie noch versucht den Schiri zu schlagen und haben Ihn übel beschimpft... dieses Pack..
Und die Düsseldorfer sollten die ersten 3 Bundesligaspiele im leeren Stadion antreten, das trifft die "Fans" von denen am meisten.
Kommentar ansehen
19.05.2012 03:40 Uhr von drame
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein gutes Zeichen für Düsseldorf. Wenn der Fall eindeutig wäre, hatte das Gericht direkt gesagt "Einspruch nicht gerechtfertigt" und Ende der Diskussion, aber so scheint es doch die Überlegung zu geben das Spiel eventuell nicht zu werten.

Grade bei berliner Vereinen tut man sich besonders schwer. 1965 als Hertha wegen Verstoß gegen die Lizenzregelung verstieß und man der Meinung war, grade in Berlin (damals noch geteil) haben die Menschen schon so viel Leid durchlebt, man sollte ihnen wenigstens noch einen Erstligaverein gönnen, hat man Tasmania Berlin als Aufsteiger aus der Regionalliga direkt in die erste Liga befördert. Super Sache. Bis heute hält der Verein eine stolze Sammlung an Negativrekorden (aus Wikipedia):

- Letzter Platz in der Ewigen Bundesliga-Tabelle
-Schlechteste Saisonbilanz der Bundesliga: wenigste Tore (15), meiste Gegentore (108), wenigste Punkte (8:60 nach der Zwei-Punkte-Regel; 10 nach der Drei-Punkte-Regel), wenigste Siege (2; zusammen mit Wuppertaler SV 1974/75), meiste Niederlagen (28), meiste Heimniederlagen (12)
- einziger Bundesligaverein ohne Auswärtssieg
- längste Serie ohne Sieg in Folge (31 Spiele; 14. August 1965 bis 21. Mai 1966)
- längste Heimniederlagenserie in Folge (8 Spiele; 28. August bis 8. Dezember 1965); dieser Rekord wurde in der Saison 2004/2005 von Hansa Rostock eingestellt
- längste Niederlagenserie in Folge (10 Stück); dieser Rekord wurde mehrfach eingestellt, zuerst 1984 durch den 1. FC Nürnberg.
- höchste Heimniederlage der Bundesligageschichte (0:9 gegen den Meidericher SV am 26. März 1966)
- Bundesliga-Spiel mit den wenigsten Zuschauern: Am 15. Januar 1966 wurde mit 827 Zuschauern (gegen Borussia Mönchengladbach) der Tiefststand erreicht

[ nachträglich editiert von drame ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?