18.05.12 18:21 Uhr
 1.246
 

USA: Frau ging nackt shoppen - nun droht ihr Gefängnis

In Sarasota Springs muss sich derzeit eine Frau vor Gericht verantworten, weil sie nackt zum Shoppen ging.

Zuerst ging sie einen Baumarkt, in dem sie aber nichts kaufte. Anschließend betrat sie einen anderen Laden, wo sie der Manager ansprach. Ein Passant rief schließlich die Polizei.

Der zuständige Bezirksstaatsanwalt stellte unterdessen klar, dass es sich nicht um ein Grundrecht handele nackt einzukaufen. Vielmehr handelt es sich um eine Straftat. Für diese drohen der Frau übrigens nun 90 Tage Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Frau, Prozess, Gefängnis, nackt, Shoppen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2012 20:59 Uhr von Lucianus
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wie kann man nur so Prüde sein.
Wenn die Leute Nackt einkaufen gehen wollen lasst sie doch.
Und kommt jetzt nicht mit "die armen Kinder" .. denen ist es nämlich total egal, wenn sie ohne ignorante/kastrierte Meinungen von Kirchen aufgewachsen sind.

"Erregeung öffentlichen ärgernisses" son scheiss ...
Kommentar ansehen
18.05.2012 20:59 Uhr von Lucianus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
doppelpost

[ nachträglich editiert von Lucianus ]
Kommentar ansehen
18.05.2012 23:43 Uhr von wombie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In DE auch nicht anders: Ob´s nun angebracht ist nackt einkaufen zu gehen lasse ich mal dahingestellt.
Kommentar ansehen
19.05.2012 13:10 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@wombie: Doch, etwas anders schon: In Deutschland darf man prinzipiell nackt herumlaufen, solange das kein öffentliches Ärgernis darstellt. (Ob man auch in einen Laden nackt herein darf, muss der jeweilige Ladenbsitzer festlegen, denn der hat Hausrecht).

Das Problem ist, dass es meist immer irgendeinen sich für überkorrekt haltenden Menschen gibt, der die Polizei ruft.
Und die nimmt denjenigen/diejenige halt vorsorglich mit, EHE ein öffentliches Ärgernis entsteht (bzw. in der vorsorglichen Annahme, dass eines entstanden ist), damit ihnen keine Untätigkeit vorgeworfen wird und/oder sie sich nicht dumm anmachen lassen muss. Auf der Wache passiert aber außer der Aufnahme der Personalien nichts.

Abgesehen von sicher sinnvollen Hygienevorschriften in lebensmittelverarbeitenden Einrichtungen und Schwimmbädern etc. gibt es sonst in Deutschland meines wissens nach keine Pflicht bekleidet zu sein.
Warum auch?



Und bevor jetzt das Standard-Argument kommt:
Nein, sehr viele Menschen sehen auch mit Kleidung abstoßend hässlich und oder zu dick/zu fett aus und bilden einen unzumutbaren Anblick. Da ändert Kleidung absolut gar nichts dran. Es sei denn, man ist Autist und/oder phantasielos und kann sich 100% auf ein Blumenmotiv im Stoff oder ein einzelnes Stück Jeansnaht konzentrieren.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
19.05.2012 19:56 Uhr von wombie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwerttraeger: Ich gehe mal davon aus dass du da recht hast. So ganz genau kenne ich mich mit deutschem Recht in der beziehung nicht aus, ich gehe da einfach mal von Nachrichten/Berichten aus in denen eben Leute festgenommen wurden.

Deine Begruendung warum die Polizei dann Leute verhaftet erscheint mir aber durchaus plausibel (wenn mir´s auch persoenlich gegen den Strich geht dass einfach nur nackt sein ein "Oeffentliches Aergernis" sein soll)
Kommentar ansehen
21.05.2012 00:12 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja das Problem, denn die Begrünung der Polizei ist ja eigentlich unzutreffend, denn es gibt in den allermeisten Fällen KEIN öffentliches Ärgernis.
Ein solches setzt ja voraus, dass sich Leute öffentlich aufregen, und dass es -- zumindest meinem Rechtsverständnis nach -- einige Leute sein müssen (also nicht nur einer oder zwei, drei, die derselben Familie oder demselben Überzeugungskreis angehören).

Vorbeugend festzunehmen ist aber eigentlich (bzw. auch uneigentlich) nach deutschem Recht verboten, es sei denn, es handelte sich um die Anbahnung einer STRAFTAT.
Von daher ist das Vorgehen der Polizei eigentlich ein bzw. der eigentliche Skandal.
Kommentar ansehen
10.06.2012 15:51 Uhr von neisi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nackte, superdicke Amerikaner: aaaahhhhh !
Kommentar ansehen
10.06.2012 19:36 Uhr von Desperad0x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Amis: sind halt unglaublich prüde, aber die Meldung (oder das Foto) ist trotzdem gefaked.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?