18.05.12 16:43 Uhr
 461
 

USA: JP Morgan setzte statt zwei fünf Milliarden US-Dollar in den Sand

Vor Kurzem wurde bekannt, dass die US-Investmentbank JP Morgan sich verspekuliert hat und dabei zwei Milliarden US-Dollar (umgerechnet über 1,5 Milliarden Euro) verloren hat (ShortNews berichtete).

Wie jetzt gemeldet wird, wird dieser Verlust wohl auf fünf Milliarden US-Dollar ansteigen.

Bereits Ende des vergangenen Monats soll Jamie Dimon, der Chef der US-Großbank, darüber informiert worden sein. Das teilte das "Wall Street Journal" mit und bezieht sich dabei auf interne Kreise der Bank


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Milliarden, US-Dollar, Spekulation, JP Morgan
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2012 19:33 Uhr von lopad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleingeld für einen Verein wie JP Morgan, die haben ihre Finger so ziemlich überall drin. Da werden die den Verlust überleben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?