18.05.12 12:17 Uhr
 458
 

Bottrop: Polizei jagt 16-jährigen Räuber mit einem Hubschrauber

Um 2:00 Uhr in der Nacht zum vergangenen Montag hatte ein 16-Jähriger die Schaufensterscheiben eines Elektronikfachgeschäfts in Bottrop eingeschlagen und plünderte einige Sachen aus dem Markt. Dies wurde jedoch von einem Zeugen bemerkt, welcher die Polizei verständigte.

Da die Beamten den jugendlichen Räuber mit herkömmlichen Mitteln nicht aufspüren konnten, kam ein Helikopter mit einer Wärmebildkamera zum Einsatz.

Mit Erfolg: gegen drei Uhr war die Flucht des Teenies zu Ende, er wurde in Handschellen abgeführt.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Räuber, Jagd, Hubschrauber, Bottrop
Quelle: www.berliner-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2012 12:24 Uhr von dasbrot85
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Polizeieinsatz - Kosten: Für die Kosten dieses Einsatzes muss mal wieder der Steuerzahler herhalten. Zudem wird der 16 Jährige irgendwelche Sozialstunden bekommen, welche in keinem Verhältnis zu dieser ganzen Aktion stehen!!

An diesem Beispiel sieht man die Unverhältnismäßigkeit und Willkür des Staates und der Polizei.
Kommentar ansehen
18.05.2012 12:33 Uhr von architeutes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
::"an diesen Beispiel sieht man die Unverhältnismäßigkeit
und Willkür des Staates und der Polizei"
Sollen sie jetzt vorher einen Kostenvoranschlag einreichen ??
Wenn bei dir eingebrochen wird , erwartest du doch auch
das nicht erst entschieden wird ob es sich lohnt zu
kommen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?