18.05.12 12:07 Uhr
 167
 

Köln: Polizeibekannter Drogenabhängiger greift Passanten mit Messer an

Am Mittwoch war ein 45 Jahre alter Mann mit seinen beiden 18 und 19 Jahre alten Töchtern an den Rheinufern in Köln unterwegs.

Hier wurden die drei von einem 31-Jährigen, der Polizei bekannten Mann mit einem Messer bedroht. Er forderte Geld, drohte andernfalls damit, den Vater abzustechen.

Dann ergriff der Drogensüchtige jedoch das Weite. Die Polizei konnte ihn nach kurzer Fahndung festnehmen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Droge, Messer, Drohung, Abhängigkeit
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2012 21:33 Uhr von gogodolly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und, wird der täter nun endlich mal verknackt?
weil, er ist ja schon polizeibekannt...
Kommentar ansehen
23.05.2012 06:52 Uhr von derleo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Problem: ist doch hausgemacht, gebt den mist endlich frei, das auch solche Leute sich zu einem vernünftigen Preis versorgen können, dann wären solche Straftaten kaum noch relevant und die Herren von der Polizei könnten sich um richtige Verbrecher kümmern. Aber es ist ja soviel einfacher alles zu verbieten als eine vernünftige Regelung zu finden. In meinen Augen müssten die Politiker die immer noch gegen eine Legalisierung sind für jedes dieser Verbrechen bestraft werden, denn Die sind der Grund für das Dilemma. Auch wenn es viele nicht wahr haben wollen, Legalisierung ist der einzige Weg das aufzuhalten, alles andere funktioniert nicht, das haben die letzten 80 Jahre gezeigt

[ nachträglich editiert von derleo ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?