18.05.12 10:13 Uhr
 6.551
 

USA: Angriffspläne gegen Iran fertig gestellt

Die USA haben nach eigenen Angaben ihre Angriffspläne gegen den Iran fertig gestellt. Auch die israelische Luftwaffe sei für einen Angriff bereit. Nach Angaben des Botschafters der USA in Israel gebe es nur noch ein schmales Zeitfenster, um eine militärische Intervention abzuwenden.

In der kommenden Woche beginnen die nächsten Verhandlungen der Veto-Mächte im UN-Sicherheitsrat und Deutschland mit der Regierung in Teheran um das iranische Atomprogramm. Die letzten Verhandlungen Irans mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) hatten zu keinem Ergebnis geführt.

Israel und andere westliche Staaten vermuten, dass der Iran seine friedliche Atomforschung gleichzeitig zum Bau von Atomwaffen nutzt. Die IAEA verlangt vom Iran deshalb die Offenlegung von Hintergründen zur Atomanreicherungsanlage in Parchin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Iran, Angriff, Plan, Vorbereitung
Quelle: www.tagesschau.sf.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2012 10:31 Uhr von Phillsen
 
+76 | -17
 
ANZEIGEN
Scheiss Amis: Die verbrecherbande gehört ersatzlos gestrichen.
Die würden alles tun um Ihre Macht zu zementieren. Koste es was es wolle. Hauptsache sie müssen nicht um einen Millime..äh..Inch von Ihrem Standpunkt weg.

[edit]
Kommentar ansehen
18.05.2012 10:35 Uhr von nightfly85
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Schade hatte bisher den Eindruck, die USA wollen den Iranern wirklich nicht ans Land :/
Kommentar ansehen
18.05.2012 10:38 Uhr von str8fromthaNebula
 
+55 | -1
 
ANZEIGEN
nightfly85: dir is also nich aufgefallen das der iran jeden tag in den medien war , um die leute schonmal weich zu machen für das was kommt ?

da sie die welt nich dazu bekommen haben nach einen krieg zu schreien is es ihnen jetz einfach egal und machen was sie bock haben...wie im grunde immer
Kommentar ansehen
18.05.2012 10:47 Uhr von DrStrgCV
 
+49 | -5
 
ANZEIGEN
Beschlossene Sache: War doch eh klar, dass das ne beschlossene Sache ist.
Die Amerikaner wollen ihren Petrodollar sichern und haben in der Vergangenheit nicht vor Angriffen unter falschem Vorwand gezögert.
Es geht ums GEld und ums Öl.
Alles andere ist gelogen, dass dürfte mittlerweile jedem klar sein. Dies mal wird der Krieg wahrscheinlich ohne Ausrede geführt, da keiner mehr die Atombombenstory glaubt.
Aber, es wäre ja eh keiner da, der groß interveniert (so jedenfalls der Glaube).
Wenn die Amis und Israelis wirklich so blöd sind und angreifen, dann stehen wir vor nem 3.WK, da China und Russland nicht einfach still stehen werden.

Fuck Weltuntergang am 21.12.2012, das schaffen wir auch früher ohne kosmische Hilfe.
Kommentar ansehen
18.05.2012 10:52 Uhr von usambara
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
vorsorglich hat Russland schon mal einen möglichen (regionalen) Atomkrieg ins Spiel gebracht, falls die Souveränität der dortigen Staaten angegriffen werde (auf Syrien bezogen, ist aber alliiert mit Iran). http://german.irib.ir/...
Kommentar ansehen
18.05.2012 11:05 Uhr von Don_Vito
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Pläne fertiggestellt jetzt braucht man nur noch einen triftigen Grund....
Kommentar ansehen
18.05.2012 11:20 Uhr von derleo
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
scheiß Kriegstreiber: die sollten mal besser was auf die Fresse bekommen, dieses Asoziale Pack. da denk mann jetzt bekommen die mal nen vernünftigen Präsi und dann stellt sich raus das das der schlimmste ist den die je hatten. Da Lob ich mir doch so Leute wie Busch, die geben wenigstens zu das sie Kriegstreiber sind.
Kommentar ansehen
18.05.2012 11:31 Uhr von sicness66
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
Achjaaaaa: Und ein Friedensnobelpreisträger als oberster Befehlhaber. Zynischer geht es nicht...
Kommentar ansehen
18.05.2012 11:38 Uhr von MacGT
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2012 11:38 Uhr von Perisecor
 
+11 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2012 11:46 Uhr von architeutes
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Und Öl auf dem Weltmarkt zu kaufen, ist wesentlich billiger
als ein Krieg darum zu führen.
Kommentar ansehen
18.05.2012 12:48 Uhr von LLCoolJay
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Perisecor: Die Beurteilung der militärischen Stärke eines Landes und die Erstellung evtl. Kriegs/Krisen-Szenarien sind eine Sache.

Die Erstellung konkreter Angriffspläne gegen ein souveränes Land gegen das bereits seit Monaten in den Medien intensiv Stimmung gemacht wird ist etwas ganz anderes.

Klar, es ist auch viel einfacher Meinungen, Kritiken und Aussagen als falsch und unwissen abzustempeln als sie ernsthaft in Erwägung zu ziehen.

Auch du bist nicht allwissend und auch du gibst nur Vermutungen von dir. Vollkommen egal wie oft du sie auch "Tatsachen" nennst.

Der Angriff auf den Iran wird auf die eine oder andere Art kommen. Sehr wahrscheinlich aus der Distanz, dann mit Luftangriffen die "versehentlich" wieder zivile Ziele treffen und dann zum Abschluss der glorreiche Einmarsch der Infanterie. Mit hoch erhobenem Haupt und US-amerikanischer Flagge.

Ich sehe schon förmlich die Bilder von stolzen US-Soldaten die auf den Trümmern einer zerbombten Gesellschaft feiern.

Und am Ende findet man keine atomwaffenfähigen Materialien oder Anlagen um diese herzustellen. Aber es war natürlich notwendig um sicherzustellen, dass kein "Schurkenstaat" Atomwaffen herstellt.
Während natürlich in der Zwischenzeit Pakistan, Indien, Nordkorea, Israel, etc. weiterhin ihre Atomwaffen haben und behalten dürfen, bzw. weiter an ihnen forschen dürfen.
Kommentar ansehen
18.05.2012 13:03 Uhr von Schneiderlein00
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2012 13:27 Uhr von ElChefo
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2012 15:44 Uhr von Perisecor
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@ LLCoolJay: "Die Erstellung konkreter Angriffspläne gegen ein souveränes Land gegen das bereits seit Monaten in den Medien intensiv Stimmung gemacht wird ist etwas ganz anderes."

Nein. Die USA (und nur für diese kann ich völlig ohne Vermutungen sprechen) halten Pläne für verschiedene Situationen gegen _jedes_ Land dieses Planeten vor.

Es gab z.B. vor einiger Zeit etwas Wirbel, weil (halb)aktuelle Invasionspläne gegen Kanada an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Wenn man aber nur kurz darüber nachdenkt, ist dieses Vorgehen auch völlig logisch. Was, wenn z.B. in Frankreich nächste Woche ein Bürgerkrieg ausbricht? Gut, wenn man dann einen vorbereiteten Plan in der Schublade hat, welcher die Evakuierung von Bürgern zum Thema beinhaltet. Die jeweilige Botschaft verfügt ebenfalls über diesen Plan, kann das mit den Streitkräften also vor Ort koordinieren. Ergebnis ist ein relativ reibungsloser Ablauf (wie z.B. vor einigen Jahren bezüglich Jugoslawien geschehen), im Gegensatz zu z.B. dem Abzug aus Vietnam.

Weitere Haupteffekte sind natürlich, dass die entsprechenden Planungsabteilungen stets was zu tun haben und nicht 363 Tage im Jahr, in denen gerade mal kein Krieg konkret geplant wird, nur Däumchen drehen. Und natürlich das Erkennen von Fehlern, weil die jeweiligen Pläne (je nach Land) alle paar Wochen bis Monate bis Jahre überarbeitet werden.

Für Iran werden natürlich mehr Varianten vorliegen als z.B. für Luxemburg. Und die Pläne werden auf einem deutlich aktuelleren Stand gehalten. Wäre dem nicht so, würden die Streitkräfte irgendetwas völlig falsch machen.


Konkrete Angriffs- und Verteidigungspläne gegen direkte Nachbarn wird jedes Land vorhalten - so z.B. auch Deutschland.

Ich gehe davon aus, dass sich die Invasionspläne Deutschlands in einem kleineren Umfang befinden als die der USA, Großbritanniens, Russlands oder der VR China, es ist aber für jeden Bundesbürger zu hoffen, dass die Bundeswehr zumindest militärische Evakuierungspläne vorhält. Wie wichtig sowas ist, hat sich zuletzt in Libyen gezeigt.



"Auch du bist nicht allwissend..."

Das ist korrekt. Deshalb halte ich mich z.B. aus medizinischen News oder News über den LHC fern.

"..und auch du gibst nur Vermutungen von dir."

Wenn ich nur mutmaße, dann schreibe ich das dazu. Ansonsten basiert das, was ich schreibe, auf meinen Erfahrungen und meinem Wissen.



"Vollkommen egal wie oft du sie auch "Tatsachen" nennst."

Nein. Ich hoffe für dich, dass auch du dich in irgendeinem Thema gut auskennst - bisher hast du damit ja bei SN massiv hinter dem Berg gehalten - und dort so sicher bist, dass du von Tatsachen sprechen kannst und nicht nur mutmaßen musst.



"Der Angriff auf den Iran wird auf die eine oder andere Art kommen"

Das behaupten Leute wie du schon seit 11 Jahren und du konkret behauptest das nun auch schon seit vielen Monaten, wenn nicht gar Jahren.



"Sehr wahrscheinlich..."

Und danach ein Szenario, welches einen massiven Einsatz von Bodentruppen beinhaltet. Klar.

Mir unterstellen, ich hätte keine Ahnung und würde nur mutmaßen, selbst aber ständig irgendwelchen absurden Müll verbreiten. Klar ist jedenfalls, dass du von Militär soviel Ahnung hast wie ich von Medizin. Schade ist, dass du trotz Unwissen dauernd irgendwelche Prognosen abgibst.



"oder Anlagen um diese herzustellen"

Dass der Iran diese hat, ist längst gesichert. Iran bestreitet lediglich, dass die Anlagen auch dafür genutzt werden.



"weiterhin ihre Atomwaffen haben und behalten dürfen, bzw. weiter an ihnen forschen dürfen. "

Dir scheinen die Gespräche über und Lieferungseinstellungen gegen Nordkorea entgangen zu sein, die aufgrund des nordkoreanischen Nuklearprogramms erfolgten und noch immer erfolgen.


Israel, Indien und Pakistan haben außerdem den Atomwaffensperrvertrag nicht ratifiziert, können für ihr tun also nicht belangt werden.
Kommentar ansehen
18.05.2012 15:48 Uhr von LLCoolJay
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Schneiderlein00: Wenn dus mal anders rum siehst, wenn die Amis damals nicht eingegriffen hätten, hätten die Chancen für Nazi-Deutschland anders ausgesehen.

Schauerlicher Gedanke. Aber nicht unwahrscheinlich. Frankreich und die BeNeLux-Staaten waren bereits besiegt, UK ebenfalls nahe davor. Die Russen hätten ohne Eingreifen der Amerikaner auch nichts mehr reissen können.

Von daher ist es schwer zu sagen was damals wenn wie gewesen wäre.

Und selbst wenn... Hitler wäre heute auch schon tot und man kann nicht sagen wie sich was weiter entwickelt hätte und ob es überhaupt zu einem Großdeutschen Reich gekommen wäre.

Und nur weil man amerikanische Produkte mag bedeuted das nicht, man ist auch mit deren Politik einverstanden.

Nur weil ich gerne Kühne-Gurken esse muss ich kein Merkel-Fan sein.
Und nur weil ich Bulli-Filme gut finde wähle ich nicht CDU/CSU.
Kommentar ansehen
18.05.2012 16:05 Uhr von Perisecor
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2012 17:21 Uhr von Gorli
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Damit hätten wir dann die wöchentliche Iran News abgehakt.
Kommentar ansehen
18.05.2012 18:08 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
können sich die amis eigentlich mal entscheiden? einmal heißt es "an einer militärischen intervenierung israels gegen den iran wird es keine beteiligung geben" oder "ein angriff auf den iran steht zur zeit nicht zur sprache". und kurz darauf heißt es dann aber wieder "wir haben unsere angriffspläne gegen den iran fertig gestellt". ja was denn nun? wissen die eigentlich selbst noch was sie eigentlich reden? das ist doch alles nur eine große verarsche!
Kommentar ansehen
18.05.2012 18:33 Uhr von Nathan.der.Weise
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Seit zehn Jahren höre ich immer wieder, dass der Angriff auf den Iran kurz bevorstehe und dass der Iran ganz, ganz nah an der Bombe ist. Und immer gibts einen entrüsteten Aufschrei, wie kriegslüstern die Amis und die Juden ähh Israelis doch sind. Und es ist immer noch nichts passiert. Also scheinen beide Parteien doch nicht so scharf auf einen Krieg zu sein.
Kommentar ansehen
18.05.2012 19:43 Uhr von Perisecor
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@ TheBearezA2: "Und bitte sei ehrlich und schreib das, was du denkst, und nicht das, was man hören will"

Wäre das nachprüfbar? :) Es dürfte aber aufgefallen sein, dass ich noch nie geschrieben habe, was irgendjemand hören will. Deshalb werde ich wohl auch nicht zum SN-Kommentator 2012 gewählt. ;P


"Sozialsystem"

Einzige Pflicht des Staates ist meiner Meinung nach das Verteilen von Lebensmitteln (ungerne: Lebensmittelmarken), das Bereitstellen von Obdachlosenunterkünftigen/beschränkter Sozialbau und das Durchführen von lebensnotwendigen Operationen.

Gesichert werden sollen also wirklich nur die allerärmsten und das auch nur so, dass zumindest Anreize gegeben werden, sich selbst aus dieser Situation zu erheben. Die Ausgabe von Geld (wie HartzIV) lehne ich ab, da die Grundsicherung meiner Meinung nach weder für Alkohol noch Zigaretten noch Playstation noch F2P-Games ist.



Ein gesetzliches Pflichtkrankenkassensystem wie in Deutschland lehne ich ab - einem gesetzlichen Krankenkassensystem mit exakt einer Krankenkasse (und nicht hunderten wie in Deutschland) ohne Beitrittspflicht würde ich wohl zustimmen.
Ich habe das an anderer Stelle ausführlich begründet, in Kurzform: In Deutschland zahlt man sehr viel Geld für sehr wenig Leistung. Man kann nicht variieren, wer also jedes Wochenende einen Autounfall oder einen Skiunfall hat profitiert massiv von dem System, die Mehrzahl der Menschen, die nicht ständig so massiv krank ist, hat aber verloren, weil Brillen, Zähne, Allergiemittel - also das, was man wirklich ständig braucht - überhaupt nicht mehr oder nur wenig übernommen wird.

In den USA habe ich eine Krankenversicherung für exakt meine Bedürfnisse und zahle auch nur so viel, wie ich dafür ausgeben möchte.
Käme ich auf den Gedanken, statt einer Krankenversicherung das Geld für Nutten und Koks auszugeben, so wäre das meine freie Entscheidung.



"Außenpolitik"

Die US-Außenpolitik soll primär den Interessen der USA dienen. Sekundär sehe ich die Interessen langjähriger und guter Verbündeter an.

Nahezu völlig egal ist mir der Rest. Das bedeutet nicht, dass ich es gut finde, wenn irgendwo Terror herrscht, aber wenn sich im Jemen, Pakistan und sonstwo Terroristen zum Kampf gegen die USA formen, dann muss das mit allen Mitteln unterbunden werden.
Der Tod von Zivilisten in dem Zusammenhang ist bedauerlich, wäre aber unnötig, würden diese Zivilisten diese Formierungen nicht zulassen. Klappt in anderen Ländern ja auch.

Der VR China sollte deutlich entschlossener entgegen getreten werden.

Russland bellt laut, ist aber deutlich friedlicher als die VR China und hat massive innenpolitische Probleme.



"Innenpolitik bzgl. Überwachung und Kontrolle"

Ist soweit noch ok. Das liegt aber nicht daran, dass ich auf Überwachung und so stehe, sondern dass ich die Gesetze tatsächlich kenne - und ihre Auslegung und Anwendung. So ist der NDAA für US Bürger im Inland völlig irrelevant.

SOPA etc. lehne ich, was die Verschärfung des Urheberrechts angeht, ab. Eine Patentpolitik wie in Europa würde ich gegenüber der US-amerikanischen bevorzugen.



"Republikaner, Demokraten"

Haben beide Vor- und Nachteile. Ist aber irrelevant, da die Personen mehr zählen als die Parteien. Ich wähle also nicht nach Partei, sondern nach Person. Bei der nächsten Wahl wird es wohl Obama, Ron Paul ist mir in manchen Punkten zu extrem.

Finde das republikanische Konzept des verringerten Bundeseinflusses nicht schlecht, bin aber generell kein Freund von Bundesstaaten - würde also eine generelle Zentralregierung bevorzugen, da es das nicht geben kann und wird, stütze ich mich lieber auf das andere Extrem (starke Bundesstaaten), Zwischenlösungen halte ich oft für ungeschickt.
Kommentar ansehen
18.05.2012 19:43 Uhr von Perisecor
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
TheBearezA2 #2: "Kapitalismus"

Einfache Sache. Man muss lediglich den Lebensstandard von kapitalistischen Staaten mit nicht-kapitalistischen Staaten vergleichen.

Während man 1989 in der DDR mehrere Stunden für Bretter (Holzlatten) anstehen musste, gab es im Westen riesige Baumärkte.
Während man viele Jahre auf ein Auto (quasi keine Auswahl) warten musste, gab es im Westen Autos für jeden Bedarf und Geldbeutel.
Und während in Moskau die Zentralheizung nicht funktioniert hat und der Strom rationiert war, konnte man im Westen leben wie man möchte.

Ohne die Möglichkeit, Schulden zu machen, wäre die Menschheit insgesamt deutlich weniger weit, da deutlich weniger Kapital zur Verfügung stehen würde.

Kurzum: Ich habe lieber alle 80-150 Jahre einen Reset und in der Zwischenzeit hervorragend gelebt, als alle 30-80 Jahre einen Reset und in der Zwischenzeit mühsam vor mich hingehaust.



"Diskrepanz der Gesellschaftsschichten"

Ist halt so und wird sich nicht ändern, solange
a) Menschen individuell sind
b) keine Überflussgesellschaft á la Star Trek existiert

Man darf hierbei auch nicht vergessen, dass es z.B. deutschen Hartz IV Empfängern besser geht, als Mittelständlern in z.B. Indien oder reichen Personen vor meheren hundert Jahren in Europa.


Fanboy ist übrigens eine lustige Bezeichnung für jemanden, der seine eigene Meinung ansonsten eher selten zur Sprache bringt, sondern sich auf Fakten beruft. :>
Kommentar ansehen
18.05.2012 19:45 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jimbo: Einfache Frage, einfache Antwort:
Ja.
Kommentar ansehen
18.05.2012 19:47 Uhr von Perisecor
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.05.2012 20:02 Uhr von gmaster
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Phillsen: "Wird zeit für den Bürgerkrieg bei euch daheim, der schon so lange in der Luft liegt."

Auch hier wird es Zeit dafür, Deutschland macht zwar nichts direkt, aber ist genau so involviert.

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?