17.05.12 13:53 Uhr
 949
 

Eurorettung: Deutschland droht Verlust von bis zu einer Billion Euro

Ein möglicher Staatsbankrott der Sorgenkinder Italien, Spanien, Portugal und Griechenland könnte Deutschland teuer zu stehen kommen.

Der Chef des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Hans-Werner Sinn, schätzt den Verlust auf eine Billion Euro. Die Summe beinhaltet den möglichen Eurozusammenbruch für nicht einbringliche Notenbank-Forderungen bei einem Staatskonkurs der Länder.

Ebenso fordert Sinn den Austritt Griechenlands aus der Eurozone.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Euro, Wirtschaft, Griechenland, Verlust, Billion
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2012 14:22 Uhr von cyrus2k1
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Überall nur Schulden: Wenn es überall nur Schulden ohne Ende gibt, die Staaten, die Kommunen, die Banken, die Firmen, die Privatleute, überall nur Schulden, wer ist dann der Gläubiger? Diese Frage wird merkwürdigerweise nie in den Medien behandelt. Bei wem haben den alle diese Billionenschulden?
Kommentar ansehen
17.05.2012 14:34 Uhr von darQue
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
eigentlich ein grund für neuwahlen. nach so einem griff ins klo, den merkel durch ihre aussitz- und ich-bleib-bei-meiner-linie-politik gelandet hat, wäre es nur angemessen, zurückzutreten, statt irgendwelche röttgens zu entmannen
Kommentar ansehen
17.05.2012 14:34 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@ cyrus2k1: Das wir das nicht wissen, ist ja auch Sinn und Zweck dieser Informationspolitik: Transparent wäre die Veröffentlichung zweier Tabellen, durch die Bundesregierung.

1.: Linke Spalte: "Bei wem hat die Bundesrepublik Schulden" / mittlere Spalte: "Wie hoch sind diese Schulden" / rechte Spalte: "Bis wann sind die Schulden fällig".

2. Wie die erste Tabelle, jedoch soll es hier darum gehen, wer bei der Bundesrepublik Deutschland Schulden hat.

Schön wäre, wenn es jeweils auch noch eine Spalte gäbe, die darüber Auskunft erteilt, wieviel % Zinsen für die jeweiligen Schulden zu erbringen sind.

DAS bedeutet in meinen Augen Transparenz - eine Möglichkeit, bei der sich jeder Bürger kurz und bündig über den aktuellen Stand der Dinge informieren kann.
Das klingt vielleicht naiv, ich finde aber, dass wir Bürger den Anspruch stellen sollten, genau darüber unterrichtet zu werden, was mit unserem Geld passiert.

[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]
Kommentar ansehen
17.05.2012 14:54 Uhr von thatstheway
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist der Gläubiger ? beschäftigt euch mal mit den ganzen Zusammenhängen der Finanzwirtschaft und der produzierenden Wirtschaft ;
dann bleibt nur noch eins, was macht man in der Wirtschaft,
na denn Prost, und vergesst eure Euroscheine nicht, die sind im Grunde weniger wert als das Toipa auf dem stillen Örtchen.
Kommentar ansehen
17.05.2012 15:33 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hans-Werner Sinn: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
17.05.2012 16:26 Uhr von Renshy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
genau: bei wem hat europa und usa den schulden???
irgendjemand auf der welt kann sich freuen demnächst unendlich reich zu werden und sorgt dafür wahrscheinlich noch....
Kommentar ansehen
17.05.2012 17:40 Uhr von Sir_Waynealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der gläubiger sind im grunde die bundesbaken/zentralbanken selbst da kein unternehmen von sich selbst aus soviel geld hat.


die zentralbanken geben den kreditunternehmen das geld für 1% und wir leihen es uns von denen wieder für 3%.... so ist das.
Kommentar ansehen
17.05.2012 23:00 Uhr von Artim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das viel ? Wir haben doch schon über 2 Billionen Euro Schulden, da kommt es auf die eine auch nicht an.
Kommentar ansehen
18.05.2012 09:43 Uhr von Krawallbruder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland hätte sich NIEMALS dem (T)Euro anschließen dürfen!

Die einzigen die von der Einführung des Euro profitiert haben waren die Staatsoberhäupter die damit ihre Zahlen schönreden, sprich die Schulden halbieren und gleichzeitig die Preise für ALLES anheben konnten!

Der doofe Bürger merkt das ja zuletzt...

Wenn man jetzt noch betrachtet für wen und was wir alles bürgen und haften sollen, dann wird mir schlecht!

Die Milliarden die unsere blöde Kanzlerin in so Pleitestatten wie Griechenland reingepumpt hat, wären besser beim EIGENEN VOLK gelandet.

Wieviele (Langzeit)Arbeitslose hätte man damit von der Straße holen und in höherwertige Berufe umschulen können. Wär doch bestimmt super gewesen wenn man den Menschen eine Perspektive gibt, die arbeitslosenzahlen weiter senkt und sich die Verteilung von Bluecards spart um andere ins Land zu holen und damit Stellen zu besetzen.

Aber da müsste unsere KANZLERIN sich ja eingestehen das SIE jahrelang falsch gelegen hat mit IHRER Arbeitslosenpolitik!

Somit setzen wir eben immer mehr Geld in den Sand und sehen zu das UNSER Land wegen Misswirtschaft von ein paar betriebsblinden POLITIKERN den Bach runtergeht!

Goodbye Deutschland......

Wird echt Zeit das das Volk aufsteht!!!

[ nachträglich editiert von Krawallbruder ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?