17.05.12 10:39 Uhr
 2.701
 

Vor Entlassung: Heftiger Streit zwischen Norbert Röttgen und der Kanzlerin

Einen Tag bevor Norbert Röttgen von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Umweltminister entlassen wurde, soll es zwischen den Beiden zu einer starken Auseinandersetzung gekommen sein.

Schon am Dienstagabend wurde Röttgen um 17:00 Uhr ins Kanzleramt zu Angela Merkel zitiert. Dort hat die Kanzlerin Röttgen nahe gelegt, von seinen Posten als Umweltminister zurückzutreten.

Doch Röttgen dachte nicht daran, seinen Posten aufzugeben. Im Gegenzug warf er der Kanzlerin vor, dass sie ihm nicht wegen der kritischen Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer unterstützt habe. Nachdem Röttgen auch Mittwoch früh nicht zurücktreten wollte, handelte die Kanzlerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Angela Merkel, Entlassung, Norbert Röttgen
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2012 10:47 Uhr von artefaktum
 
+41 | -1
 
ANZEIGEN
Mutti widerspricht man nicht!
Kommentar ansehen
17.05.2012 12:19 Uhr von dieterzi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nun: Hegemonie ist eben weiblich und Mama Merkel hat sich eben diese sehr zu eigen gemacht...
Kommentar ansehen
17.05.2012 12:26 Uhr von DarkBluesky
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Leute ÄHHMMM Menschen und Frauen? wie die Kirche in der Bibel zu sagen Pflegt. Wir in NRW haben ihn nicht gewollt, AAL glatt und "ich weiß nicht was ich da soll" wir in NRW wollten Klare Verhältnisse und so ist es auch, Diese Schmieren Partei ala Mutter der Nation (auf diese Mutter kann ich verzichten, Ihr kind möchte ich nicht sein). Aber nur weil er versagt hat gleich zu Feuern, lächerlich. Mutter der Verlierer oder Mutter der Ex Minister.
Kommentar ansehen
17.05.2012 13:38 Uhr von Shoiin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Unwürdiges parteipolitisches Ämtergeschachere: Es geht wohl weniger um die eigentliche Qualifikation eines Amtsinhabers, als viel mehr um die Strahlekraft des Kandidaten sowie seine Loyalität zur Kanzlerin. Also wer "Mutti" nachm Mund redet und nicht das Beste fürs Land will. Das hier ist ja kein Einzelfall..
Kommentar ansehen
17.05.2012 17:12 Uhr von xjv8
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat sie: doch ge*ickt eingeschädelt. Seehofer hat Röttgen im Vorfeld eingestampft, sie ist aufgesprungen und hat ihn ganz und gar entsorgt. Aber "Muttis Klügster" scheint mir auch etwas naiv zu sein. Für wie blöd hält er denn die Einwohner von NRW.
Egal, NRW hat Kraft, Mutti einen Rivalen vom Hals und das Volk hat wieder mal Gelegenheit, sich über einen unbedarften Politiker zu amüsieren. Tschö Norbert!
Kommentar ansehen
17.05.2012 23:34 Uhr von Tuetengeier
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Merkel und Röttgen: Mama hat mal wieder ihr wahres Gesicht gezeigt. Alle guten Politiker in der Partei absägen. Von Merz bis Co. ist keiner mehr da. Es geht bei der Merkel nur noch um den persönlichen Machterhalt. Wie zu SED zeiten. Die Taktik kennt die Frau DDR Lehrerin bestimmt noch.Den Röttgen so abzusägen ist ungehörig. Auch wenn ich ein nicht CDU Fan bin. Das ist einfach nur billig. Und die CDU hatte einige gute Politiker zu bieten. Mehr wie die SPD ! Aber "Frauenpower" geht auch anders.Ich persönlich finde eine H.Kraft besser als Bundeskanzlerin aufgestellt wie eine A. Merkel. Und jetzt diese Diätenerhöhung !!! Der neue französiche Präsident macht es vor ! Einkommenskürzungen für sich selbst und seine Minister. DAS ist mal ein Signal an das Volk. Rente mit 60 ? Klar ! Arbeitsplätze für die Jugend. VIVA LA FRANCE ! So einen klardenkenden Politiker wünsche ich mir für Deutschland. Röttgen muß gehen. Schade eigentlich. Besser wäre : MERKEL muß gehen ! Faltenmutti hat ausgedient. Es reicht !
Kommentar ansehen
18.05.2012 08:37 Uhr von haguemu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann ich verstehen: Da hat Angie mal sofort gehandelt, selten genug.
H. Röttgen hat der CDU in NRW 1/3 der Stimmen gekostet. Er hat versucht Ministerpräsident zu werden, wie das schief gegangen ist,hat er sich schnell weg aus NRW gemacht, laß nen Anderen die Opposition führen damit er vielleicht in der Regierung weiter glänzen kann.
Leute die nicht wissen was sie wollen, auße möglichst viel Chef sein und sich dann vom Acker machen kann ich auch nicht ab. Das hat der Wähler dann auch so gesehen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?