17.05.12 09:10 Uhr
 4.377
 

München: Freundin fast tot geprügelt - Mann muss lebenslang in den Knast

Ein 39 Jahre alter Mann wurde nun in München von einem Schwurgericht zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Das Urteil lautet auf versuchten Mord und zudem schwere Körperverletzung.

Der Mann hatte 2010, offenbar einfach aus Verärgerung über eine frühere Lebensgefährtin, seine Partnerin schwer misshandelt. So soll er sie immer wieder mit Faustschlägen traktiert haben. Die Frau verlor mehrfach das Bewusstsein. Dann ließ er sie einfach liegen und ging.

Die Frau konnte noch den Notruf wählen und dann die Tat schildern. Dann fiel sie ins Koma, aus dem sie bis heute nicht wieder erwacht ist. Gerichtsmediziner stellten 60 teilweise schwerste Verletzungen bei der Frau fest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, München, tot, Freundin, Koma
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2012 09:10 Uhr von spencinator78
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Bitte auch die Quelle lesen, die ist deutlich umfangreicher. Schon krass was in manchen Menschen vorgeht. Noch krasser wenn man liest das die Verteidigung lediglich vier Jahre wegen Körperverletzung forderte. Ich kann hier gar nicht schreiben was ich über diese Gestalt denke ^^
Kommentar ansehen
17.05.2012 09:34 Uhr von IceWolf316
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
Und: solche Leute kommen jetzt in eine staatliche Finanzierte Einrichtung. Das ist irgendwie armselig, der Kerl sollte das selbe erleiden wie sein Opfer!
Kommentar ansehen
17.05.2012 09:36 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+6 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.05.2012 09:52 Uhr von TheCatstein
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
den rechtsverdreher auch gleich miteinsperren!
solche leute haben kein recht .... (aus rücksicht auf andere user selber selber editiert )

mfg
Kommentar ansehen
17.05.2012 10:17 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
also manche verstehe ich hier nicht: da wurde ENDLICH mal ein urteil gesprochen nach dem alle immer schreien, wenn es für so eine tat nur bewährung gibt, und schon ist das jetzt auch wieder nicht genug.

wir leben gottseidank immer noch in einem rechtsstaat und jeder hat das recht auf eine anständige verteidigung!

gleiches mit gleichem vergelten ist natürlich viel besser...
Kommentar ansehen
17.05.2012 10:52 Uhr von excitedspoon
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist gut, dass hier mal eine halbwegs angemessene Strafe vergeben wurde. Hat natürlich den faden Beigeschmack, dass solche Täter in ziemlich luxuriören Gefängnissen hausen (welche wir durch unsere Steuern finanzieren). Für schwere Kapitalverbrechen sollte man auch ne dementsprechend spartanische Zelle + Behandlung bekommen. Warum sollte ein (Quasi-)Mörder mit einem vergleichsweise harmlosen Dieb gleichgestellt werden (sprich: den gleichen "Luxus" im Knast genießen können).
Kommentar ansehen
17.05.2012 11:04 Uhr von AdvancedGamer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
So ein: widerwärtiges Schwein, was für Menschen gibt es nur in dieser Welt. Ich hab so einige Gedanken die ich nicht laut Aussprechen werde, aber hier würd ich mich schon mal den Sprechchören einiger Rechtsorientierten Gruppierungen anschließen, die nach einer gewissen Strafe fordern.

Der Typ muss ja gestört sein, wie viel "Wut" kann da angestaut sein das er sie stundenlang verprügelt und vor allem, welche maßlose Moralosigkeit und Unmenschlichkeit schlummern in seinem kranken Schädel, das er "bewusst" geht nachdem er sieht wie sie höchstwahrscheinlich blutend und ohne Bewusstsein am Boden liegt. Ein Schwein, ein Monster, der Strick wäre nur eine Belohnung.
Kommentar ansehen
17.05.2012 11:23 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@IlIlIlIlIlIlIlIlIlI: Ich weiß ja nicht in welcher Welt du lebst, aber auch in der IT-Branche gibts Arbeitslose, weil Chefs nämlich meinen, daß jeder, der da arbeitet, auch ein Arschkriecher sein muß. Es soll vorkommen, daß einige Leute da nicht drauf stehen und nicht kriechen -> Kündigung.
Kommentar ansehen
17.05.2012 11:30 Uhr von 1234321
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Und was hat sie getan? um ihn so zu verärgern?
Oder hat er sie nur au Spass verdroschen?

Aber nein, sowas interessiert uns nicht, denn wir sind ja oberflächliche Shortnews-Kommentatoren.
Kommentar ansehen
17.05.2012 12:01 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
leider heißt lebenslang niemals lebenslang. nach 15 jahren ist er wieder draußen. bei guter führung vielleicht schon nach 10 oder 12. was hat das mit lebenslang zu tun? lebenslang sollte auch wirklich LEBENSLANG heißen. mit anderen worten: die totenbahre sollte der einzige weg sein, der ihn wieder aus dem knast hinausführt. egal ob das bereits nach 5 jahren eintritt, oder erst nach 50! [edit]

und sowas wie "gute führung" sollte es in fällen von mord, versuchten mordes oder schwerer körperverletzung sowieso nicht geben. der typ hatte eine chance, sich gut zu führen, nämlich in dem moment, als die tat geschah bzw. kurz davor. und diese eine chance hat er sich vergeben und dafür kann es keine entschuldigung geben!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
17.05.2012 13:09 Uhr von Guschdel123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kommentiere hier ja mittlerweile immer seltener, da die meisten Nachrichten das einfach nicht hergeben. Aber was hier wieder für dilettantische Fehler gemacht wurden, ist ja zum Haare raufen.

a) Die Frau konnte erst am folgenden Mittag die Polizei verständigen, nicht direkt nach der Tat
b) Sie fiel wegen einer von den Ärzten unverschuldeten Komplikation während einer Not-OP ins Koma und nicht nach der Tat, wie es die News suggeriert

Ja ich weiß, das steht im ersten Absatz der Quelle nicht so explizit, aber die Nachricht sollte man eben auch bis zum letzten Satz lesen.
Kommentar ansehen
17.05.2012 13:21 Uhr von shadow#
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@mcmoerphy: Bei Katholiken interessiert das immer keinen...
Kommentar ansehen
17.05.2012 13:31 Uhr von Annika-in
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
komisch bekommt man für sowas in Deutschland nicht nur ein Anti Agressions Training und Bewährung?
Kommentar ansehen
17.05.2012 14:05 Uhr von spoonyluv
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Moslem? Südländer? Ersteres glaube ich nicht und zum zweiten, er heißt Herbert W. Also waren hier manche wohl etwas vorschnell. ;)

Aber lest auch mal die Geschichte in dem Link hier druch: http://www.merkur-online.de/...

Ich will hier Opfer nicht zum Täter machen, aber wenn die Story stimmt, dann war das so klar was kommt. Da verstehe ich manche Frauen einfach wirklich nicht. Ist ja (leider) garnicht so selten, dass Frauen sich mit solchen Spastis einlassen und das auch noch teilweise sehr lange mit sich machen lassen. Auch wenn das hier wohl das absolute Extrem ist.
Kommentar ansehen
18.05.2012 09:45 Uhr von stitch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wolfsburger, mcmoerphy, chorkrin und die Hetzerfraktion:

Ihr habt recht: Bayern sind auch Südländer. Wie gehabt wurde der Name und die Herkunft von den einschlägigen Medien ("BILD") weggelassen weil Herbert W. keinen Migrationshintergrund hat. Er hat dann auch die "deutsche" Variante gewählt: Im Unterschied zu den Moslems hat er sich erst vollgesoffen bevor er seine Freundin verprügelt hat...
Kommentar ansehen
18.05.2012 12:25 Uhr von stitch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mcmoerphy: Ja, mit deutschem Migrationshintergrund.
Kannst du mir eine Frage beantworten?
Wenn also ein Mensch mit russischer, polnischer oder rumänischer Staatsbürgerschaft und deutschen Vorfahren nach Deutschland immigriert, ist er dann ein Deutscher mit Migrationshintergrund oder ein Russe, Pole oder Rumäne oder ein Deutscher ohne Migrationshintergrund in Deutschland aber einem Migrationshintergrund im Land seiner Staatsbürgerschaft oder ein einfacher Deutscher?

[ nachträglich editiert von stitch ]
Kommentar ansehen
24.05.2012 17:42 Uhr von Falap6
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nebelfrost: Das ist einfach Unsinn, was du da schreibst.

Bei einer lebenslangen Haftstrafe wird man nicht nach 5 Jahren entlassen, noch is es die Regel, dass man nach 15 JAhren entlassen wird.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?