17.05.12 06:49 Uhr
 223
 

Unkrautbekämpfung: Laserstrahlen statt Chemikalien

Das Instituts für Biologische Produktionssysteme in Hannover hat ein Gerät zur Bekämpfung von Unkraut in der Landwirtschaft mit Laserstrahlen entwickelt. Mit der bis jetzt entwickelten Apparatur kann eine Fläche von der Größe eines Gewächshauses behandelt werden.

Bis das Gerät zum Einsatz kommen kann, müssen jedoch noch einige Probleme geklärt werden. So muss unter anderem eine genaue Abstimmung der Intensität der Bestrahlung erfolgen. Auch die genaue Unterscheidung zwischen Nutzpflanze und Unkraut mittels Kamera und einer Software ist noch eine Herausforderung

Die Industrie hat bereits Interesse an dem Gerät bekundet. Unklar ist aber noch, ob die Apparatur auf großen Ackerflächen mit Hilfe von Drohnen eingesetzt werden kann. In Frage kommen würden aber Wasserschutzgebiete, in denen der Einsatz von Chemikalien nicht erlaubt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Laser, Landwirt, Pestizid, Unkraut
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verregneter Sommer sorgt für viele Mücken, dafür gibt es kaum Wespen
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2012 06:49 Uhr von Klopfholz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte so ein Gerät wirklich jemals einsatzbereit sein, könnte es dann bestimmt in den Kleingartensparten zugehen wie bei "Krieg der Sterne".

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?