16.05.12 19:54 Uhr
 262
 

Metro-Konzern prüft Teilverkauf seiner Real-Märkte

Der Metro-Konzern plant offenbar den teilweisen Verkauf seiner Tochter Real. Dazu laufen angeblich Verhandlungen mit dem französischen Handelskonzern Auchan.

Gegenstand der Verhandlungen ist das Geschäft in Osteuropa. Real hat in Polen, Rumänien, Russland, der Ukraine und der Türkei insgesamt 110 Märkte, welche zusammen einen Umsatz von rund 2,9 Milliarden Euro erwirtschaften.

Als problematisch könnte sich weiterhin der Verkauf der deutschen Real-Märkte gestalten. Schuld daran ist der enorme Wettbewerbsdruck durch Aldi und Co.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Verkauf, Real, Konzern, Metro, Auchan
Quelle: wirtschaft.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 22:53 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
real? Sind das die Märkte, von denen man immer Werbung in der Wochenzeitung hat, aber man in der Nähe einfach keinen Markt finden kann?
Kommentar ansehen
17.05.2012 09:42 Uhr von xjv8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
dass sind die, die schon gerne Fleisch mal umpacken und wo ich nicht mehr einkaufen würde, selbst wenn der Markt direkt vor meiner Haustüre wäre.
Kommentar ansehen
17.05.2012 14:02 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist das ein Wunder? Metro sollte mal darüber nachdenken was andere besser machen als Sie selbst. Real ist einfach vom Preis zu Hoch, wenn die schließen wird niemand außer den Verkäufern, denen nachweinen, Kaufland nimmt hier die besser Position ein. Übernimmt einen Teil der Märkte und schon brummen diese Ex Real Geschäfte, woran mag es wohl liegen???? An der Qualität!!!!!!!! Mann muss sich nicht im Hochpreis Segment aufhalten, den das meiste Geld verdient man mit Qualität nicht Quantität oder Payback punkte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sturm - Bruchlandung einer Passagiermaschine in Amsterdam
Fußball: Bundesligaduell im Achtelfinale der Europa League
Hamburg: Museumsbetreiber hilft Flüchtlingen und deutschen Armen und erntet Hass


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?