16.05.12 17:28 Uhr
 266
 

Spiele wie "Farmville" laut Studie auf dem absteigenden Ast

Die US-amerikanischen Spieler von Spielen wie "Farmville" geben immer weniger Geld für diese Art Spiele aus. Dies hat eine Studie der Analysten-Firma SuperData ergeben.

Die Spiele haben ein einfaches Spielsystem und fordern so die Fähigkeiten der Spieler eher weniger als sogenannte Midcore-Spiele. Bei Letzteren sind die Ausgaben der Spieler am höchsten im Social Gaming. MidCore-Spieler bezahlen derzeit drei Mal mehr als Spieler die Farming-Spielen nachgehen.

Echtes Geld wird derzeit von 2,5 Prozent der Spieler von Social-Games ausgegeben. Vor einem Jahr taten dies nur 1,4 Prozent. Der Markt der Social Games würde laut SuperData bis 2015 etwa 13 Milliarden Dollar abwerfen. Zurzeit sind es in den USA 1,8 Milliarden, in Europa 1,4 Milliarden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Studie, Geld, Spieler, Game, FarmVille
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 17:28 Uhr von Borgir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre so ziemlich das Letzte was ich machen würde. Für Spiele wie Farmville Geld ausgeben. So weit kommt´s noch.
Kommentar ansehen
16.05.2012 17:29 Uhr von darQue
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
frauen-spiele :D kann man wunderbar als noob nebenbei zocken
Kommentar ansehen
18.05.2012 10:21 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laut Studie: In erster Linie sind solche Spiele was zum Zeit totzuschlagen, nix mehr.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?