16.05.12 16:40 Uhr
 6.588
 

Atlanta: In Wunde eingenistete Bakterien fressen sich durch junge Frau

Aimee Copelands, eine junge Studentin in Atlanta (USA) hatte sich während des Schwimmens in einem Fluss eine Schnittwunde zugefügt.

Ein fleischfressendes Bakterium hatte sich in der Wunde Platz verschafft und sich eingenistet. Dadurch entstand die seltene Krankheit "Nekrotisierende Fasziitis", die oftmals im Verfaulen des befallenen Körpers endet.

Als erste rettende Maßnahme amputierten Ärzte der Frau ihr Bein. Dies musste erfolgen, denn wenn sich die Infizierung mit diesen Bakterien weiter ausbreitet, führe dies unweigerlich zum Tode. Der Vater von Aimee berichtet, dass ihre Finger als nächstes amputiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Frau, Krankheit, Wunde, Bakterie, Bakterium
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 16:48 Uhr von Klassenfeind
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
Furchtbar ! Wie im Horrorfilm..
Kommentar ansehen
16.05.2012 16:54 Uhr von GangstaAlien
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, ich würde lieber sagen, tötet mich...
Kein Sinn als Pflegefall in diesen heutigen Zeiten, wahrscheinlich wird die noch als Vollarbeitsfähig eingestuft.
Kommentar ansehen
16.05.2012 17:42 Uhr von 1234321
 
+1 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2012 20:42 Uhr von Allmightyrandom
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das: zeigt einmal mehr wie lebenswichtig wirksame Antibiotika sind!

Aber scheinbar gibt es keine gegen diese Bakterien? Wo/wie sind Sie multiresistent geworden? Das zeigt einmal mehr, dass man diese Stoffe nur gewissenhaft einnehmen sollte (bin gerade bei meiner zweiten Kur in 2 Monaten dank Kokken...).
Kommentar ansehen
16.05.2012 20:53 Uhr von dommen
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Eher würd ich mir ne letale: Dosis Schmerzmittel spritzen lassen, als zuzusehen, wie ich nach und nach verstümmelt werde (natürlich nur, wenn es "kein Aufhalten" gäbe, und nach den Fingern die Zehen folgten usw...). Hört sich makaber an, ist aber so...
Kommentar ansehen
16.05.2012 22:32 Uhr von SchluckenoderSpucken
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
WUT: WUT
Okay, ich hol mir ´nen 50l-Kanister Desinfektionsmittel!
Kommentar ansehen
17.05.2012 11:36 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift: "Da diese Bakterien Sauerstoff atmen, gibt es die Überdruck Therapie welche sie tötet."

Vielleicht solltest Du deine medizinischen Erkenntnisse mit den Medizinern teilen. Die nehmen nämlich immer noch Gliedmaßen ab, anstatt für Überdruck zu sorgen.
Kommentar ansehen
17.05.2012 13:11 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
moment mal. die schnittwunde war im fuß. damit sich das bakterium nicht ausbreitet, wurde das ganze bein amputiert. wieso müssen jetzt die finger amputiert werden?

auf jeden fall ist ihr leben gelaufen. manchmal ist der tod besser.

aber gerade die tatsache, dass hier nur eine amputation hilft, zeigt doch wieder einmal mehr wie sehr unsere medizin eigentlich noch in der steinzeit festhängt. der hauptgrund warum heutzutage weit weniger menschen an infektionskrankheiten sterben als bspw. im mittelalter, liegt in erster linie daran, dass aufgrund der heutigen sehr guten hygieneverhältnisse die meisten dieser krankheiten einfach nicht vorkommen bzw. dadurch verhindert werden. kommt es jedoch zu einer infektion, ist die schwere des verlaufs heute kaum weniger schwer als damals.

es gibt für viele krankheiten zudem zwar auch viele medikamente heutzutage, aber die wenigsten davon heilen. die meisten medikamente sorgen nur für eine unterdrückung der symptome oder für eine hinauszögerung des krankheitsverlaufes.

das zeigt, dass die moderne medizin in vielerlei hinsicht eigentlich nur fassade ist und im grunde nicht viel weiter als im mittelalter. das einzige was weiter fortgeschritten ist als damals, ist die chirurgie.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
17.05.2012 15:53 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: "das einzige was weiter fortgeschritten ist als damals, ist die chirurgie."

Und das auch nur, weil es früher verboten war, den Mensch aus Medizinischen-/Forschungsgründen aufzuschneiden. Nur mit dem Schwert auf dem Schlachtfeld hatte man keine Probleme.
Kommentar ansehen
18.05.2012 08:28 Uhr von aminosaeure
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ aspartam gift: Informiere dich einfach mal besser:
http://de.wikipedia.org/...
Diese Bakterien leben auch ohne Sauerstoff


Apropos News:
Gut geschrieben, bei Bild ist von Horrorbakterien und in der Quelle von Killerbakterien die rede....
Kommentar ansehen
18.05.2012 17:04 Uhr von Galerius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: Die Kleine sieht süß aus. Jetzt wohl nimmer.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?