16.05.12 16:32 Uhr
 113
 

Forscher finden heraus: Meeressaurier litten an altersbedingtem Gelenkverschleiß

Das Arthrose nicht nur ein Leiden des modernen Menschen ist, zeigt jetzt das in Großbritannien entdeckte Skelett eines Meeressauriers. Das Pliosaurus-Weibchen lebte vor rund 150 Millionen Jahren.

Wissenschaftler fanden an dem Skelett altersbedingten Verschleiß des Kiefergelenks. Dadurch kam es zu einem Schiefstand des Unterkiefers, wodurch sich die Zähne des Oberkiefers bei jedem Biss ins Zahnfleisch und den Knochen gebohrt haben dürften.

Weiter gehen die Wissenschaftler davon aus, dass der Saurier trotz des Leidens weiter gelebt und auch gejagt habe. Erst ein Bruch des dann zu sehr geschwächten Kiefers habe wohl seinen Tod bedeutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Forscher, Dinosaurier, Urzeit, Saurier, Arthrose
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf
Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne