16.05.12 15:48 Uhr
 393
 

Dänemark: 74-jähriger Homosexueller wurde Begräbnis verweigert

Mit dem Recht auf "Verweigerung homosexueller Trauungen", verwehrte ein Pastor im dänischen Aalborg das Begräbnis einer kürzliche verstorbenen 74-jährigen Frau, die 30 Jahre lang mir ihrer nun 80 Jahre alten Partnerin zusammenlebte.

"Ich dachte, das kann einfach nicht wahr sein", berichtete die Tochter der Verstorbenen als sie den Bescheid der Kirche bekam: "Die Partnerin meiner Mutter war völlig still."

Nach heftiger Kritik und einer Klage beim Vorgesetzten gab der Pastor nach und entschuldigte sich, dass er falsch gedacht habe und das Recht auf Verweigerung von Homo-Ehen auch auf das Begräbnis übertrug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rififi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Homosexualität, Dänemark, Lesbe, Begräbnis
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung
USA: Käufer für das "Achte Weltwunder" für 250.000.000 US-Dollar gesucht
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 15:48 Uhr von Rififi
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Obwohl die Kirche immer Predigt, dass die Menschen alle gleich seien, sind halt einige aus der Sicht der Kirche doch anders....
Hier fehlt es eindeutig an der Toleranz der Kirche
Kommentar ansehen
16.05.2012 16:32 Uhr von Katzee
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich: heisst es in der Bibel "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst", doch leider machen Kircheleute daraus gerne "Liebe Deinen Nächsten, sofern er so ist wie Du selbst".
Kommentar ansehen
23.05.2012 13:23 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@katzee: nicht ganz richtig. korrekt müsste es eigentlich heißen:

"liebe deinen nächsten, sofern er so ist wie du selbst, ausgenommen sein geschlecht" ;-)
Kommentar ansehen
31.05.2012 17:26 Uhr von omar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kann die Diskussion nicht verstehen. Das ist doch ein grundsätzliches Problem der Kirche.
Wenn dort Homosexualität verboten ist, dann ist es ja nachvollziehbar, wenn der Pastor die Beerdigung ablehnt.
Klar ist es diskriminierend. Aber das ändert ja nichts an den Regeln der Kirche. In diesem Fall würde ich mich halt woanders begraben lassen, ohne Priester... Wer braucht die schon?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung
"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?