16.05.12 13:32 Uhr
 47
 

Bundesregierung beschließt, zehn Militärbeobachter nach Syrien zu schicken

Das Kabinett hat die Entsendung von zehn unbewaffneten Bundeswehrsoldaten nach Syrien beschlossen, um dort die UNO-Mission (UNSMIS) zu unterstützen.

Insgesamt will die UNO bis zu 300 Militärbeobachter nach Syrien schicken, um den ausgehandelten Waffenstillstand überwachen zu können. Zudem sollen die Beobachter das Gespräch mit Einheimischen suchen und überprüfen, ob die Regierung wie versprochen die Truppen abzieht.

Begründet wird die Entscheidung mit der deutschen Unterstützung für eine politische Lösung des Konflikts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darQue
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Bundesregierung, UNO, Beobachter
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 14:27 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
so erging es gestern ihren Kollegen:
http://www.youtube.com/...
zum Schluss fahren sie mit ihren gepanzerten SUVs über die Toten...

[ nachträglich editiert von usambara ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?