16.05.12 13:32 Uhr
 51
 

Bundesregierung beschließt, zehn Militärbeobachter nach Syrien zu schicken

Das Kabinett hat die Entsendung von zehn unbewaffneten Bundeswehrsoldaten nach Syrien beschlossen, um dort die UNO-Mission (UNSMIS) zu unterstützen.

Insgesamt will die UNO bis zu 300 Militärbeobachter nach Syrien schicken, um den ausgehandelten Waffenstillstand überwachen zu können. Zudem sollen die Beobachter das Gespräch mit Einheimischen suchen und überprüfen, ob die Regierung wie versprochen die Truppen abzieht.

Begründet wird die Entscheidung mit der deutschen Unterstützung für eine politische Lösung des Konflikts.


WebReporter: darQue
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Bundesregierung, UNO, Beobachter
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 14:27 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
so erging es gestern ihren Kollegen:
http://www.youtube.com/...
zum Schluss fahren sie mit ihren gepanzerten SUVs über die Toten...

[ nachträglich editiert von usambara ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?