16.05.12 13:29 Uhr
 3.492
 

Ausstellung: Als selbst der Weihnachtsmann ein Nazi war

Im Berliner Haus der Demokratie ist derzeit eine Ausstellung zu sehen, welche über Diskriminierung von Kindern in der Zeit des Nazideutschlands berichtet. Ausstellungstafeln erzählen von Euthanasie und Sterilisation im Namen der Nazi-Rassenpolitik oder Quälereien von Kindern in Anstalten.

Den Berichten zufolge wurde ein Zwölfjähriger im Jahr 1934 vom Weihnachtsmann mit den Worten abgespeist: "Joseph, du bist ein Mulatte. Für solche Kinder habe ich nichts."

Die Ausstellung wurde zum Teil mit Tafeln von Schülern eines Berliner Gymnasiums versehen, welche auf Zeitzeugenberichten beruhen. Finanziert wurden die meisten Tafeln von einem Freiburger Kirchenprojekt. Die Kuratorin erinnerte daran, dass NS-Opfer immer noch auf eine Entschädigung warten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Ausstellung, Nazi, Weihnachtsmann
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 15:38 Uhr von Gierin
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Bemerkung am Rande: Ich habe mich gefragt, was man damals mit dem Sankt Nikolaus "gemacht" hat. Schliesslich ist dieser (wenn man so will) ja Türke.
Und siehe da, den Nikolaus ersetzte man mit dem Sunnwendmann.
Kommentar ansehen