16.05.12 11:22 Uhr
 218
 

Frankfurt: Polizei räumt Occupy-Camp

Die Polizei hat mit der Räumung des Occupy-Camps vor der EZB in Frankfurt begonnen. Zuvor wurden die Anhänger der Bewegung aufgefordert, das Camp freiwillig zu räumen.

Auch wenn ein Sprecher betonte, dass man friedlich auf die angekündigte Räumung reagieren werde, kam es zu Rangeleien.

Einige Aktivisten ketteten sich fest oder bespritzten die Polizisten mit Farbe. Es kam zu einer Festnahme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darQue
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Frankfurt, Camp, Occupy
Quelle: www.hr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 11:40 Uhr von ArrowTiger
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Unfassbar! Unfassbar, diese Beschneidung demokratischer Rechte zugunsten der Bankster!

Und die Polizei darf diese unsägliche politische Entscheidung auch noch ausbaden...
Kommentar ansehen
16.05.2012 11:43 Uhr von darQue
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
ich finde es furchtbar, wie da menschen als "klotz am bein" einfach weggeräumt werden... ich möchte auch nicht in der haut der polizisten stecken, die ihre moral gegen einen gehaltscheck tauschen müssen.
Kommentar ansehen
16.05.2012 12:02 Uhr von uferdamm
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@getu85: Deine Legasthenie kann man leider nicht durch übermäßigen Drogenkonsum begründen ...
Kommentar ansehen
16.05.2012 12:05 Uhr von ArrowTiger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@uferdamm: -- "Deine Legasthenie kann man leider nicht durch übermäßigen Drogenkonsum begründen ..."

Wer kann das schon wissen? ;-)

Komm, was wäre ein Forum ohne dümmliche Trolle? Wäre doch totlangweilig...
Kommentar ansehen
16.05.2012 17:23 Uhr von Michael7
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Unterschiedliche Sichtweisen: Man muss auch Verständnis für die Banker haben. Da kommen Sie am frühen Morgen mit ihren teuren Autos an. In maßgeschneiderten Anzügen und durchgestylt geht es nun Richtung Bank. Zeit ist schließlich Geld. Und dann sitzen haufenweise "Versager" herum und meckern über ein System in dem Sie keinen Platz mehr finden. Aus Sicht des Bankers unverständlich. Der sagt:"Die sollen sich eine Arbeit suchen, dann kommen die nicht mehr auf dumme Gedanken!"
Dann geht er in sein Bank-Hochhaus hinein und ist wieder in "seiner Welt". Seiner Matrix. In der es Zahlen, Zertifikate, Statistiken und Hochrechnungen gibt. Er erlebt seine Form der Realität und ist eingespannt ist dieses Finanz-Zocker-System. Er wird zum Zahnrad das sich dreht, wenn sich andere Zahnräder drehen.Nach Feierabend bleibt keine Energie mehr übrig für die Sichtweisen Andersdenkender.

Daher ist die Konfrontation vor der Bank wohl so wichtig. Denn dadurch entstehen erst Fragen in den oberen Etagen.

Zum Beispiel.....
Wie soll jeder Arbeit finden, wenn immer mehr Arbeitsplätze abgebaut werden?
Warum haben die Einen so viel und die Anderen nicht mal genug zum leben?
Sind wir wirklich im 21.Jahrhundert angekommen?
Warum dient die Wirtschaft und Technik nicht allen Menschen?
Welche Rolle spielt die Politik in dem ganzen Spiel?

Die Banken sind zu den Pharaonen der Neuzeit geworden. Ihre Pyramiden sind nur hoch und eckig. Aber Wer führt die Menschheit nun durch´s rote Schuldenmeer in ein besseres Land. Wer teilt dieses rote Schuldenmeer?
Schäuble oder Merkel? Aber das sind ja auch nur Zahnräder.

Hintergrundinfos findet man hier
http://www.wissensmanufaktur.net/

[ nachträglich editiert von Michael7 ]
Kommentar ansehen
16.05.2012 19:37 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es kam zu mehreren Festnahmen. Das Versammlungsrecht wurde außerdem für die gesamte Innenstadt bis Samstag aufgehoben. Viele Geschäfte machen aus Angst dicht, die Müllabfuhr wird Freitags nicht ausrücken. Zur Zeit sind noch einige U-Bahn-Haltestellen geschlossen. Der Hauptbahnof ist dicht. Man kommt nicht in die Stadt und man kommt nicht raus. Vor einer halben Stunde hat eine "Blockupy"-Demo begonnen. Morgen soll eine weitere, sehr viel größere folgen. Ausschließlich die Kundgebung am Samstag wird vom Staat tolieriert.
Das ist einfach unglaublich. Ich weis nicht was ich dazu sagen soll!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?